Was erwartet einen bei einer Computertomographie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Computertomographie ist nicht sehr laut (es summt nur etwas um sie herum und knattert nicht so laut wie bei der Magnetresonanztomographie) und geht bei den neueren Geräten sehr schnell. Die Röhre ist auch nicht so groß und wirkt nicht wie ein Tunnel. Werden z.B. Brustkorb oder Bauch untersucht guckt der Kopf schon wieder heraus. Wenn Deine Freundin stark unter Platzangst leidet frag doch mal den Arzt ob Du sie begleiten kannst um ihre Hand zu halten. An sich ist das kein Problem - du würdest eine Bleischürze anziehen und könntest danebenstehen und sie beruhigen. Viel Erfolg - und hoffentlich keine unangenehmen Ergebnisse!

Es ist wirklich nicht so schlimm. Ich hatte schreckliche Angst vor meiner Magnetresonanztomographie. Die Untersuchung ging recht schnell vorbei und war gut auszuhalten!!

die Magnetresonanztomographie ist die laute Untersuchung

Schlimm ist es nicht, du liegst auf einer Trage die langsam durch eine Röhre fährt - je nachdem was untersucht werden soll. Ganz- oder Teilkörper.

Evtl hilft Baldrian, autogenes Training oder sie soll mal mit dem Röntgenarzt sprechen. Manchmal gibts auch ein Pillchen.

Bilduntertitel eingeben... - (computertomographie)

Libidoverlust meiner Freundin

Hallo Leser,

Ich(22) bin mit meiner Freundin(18) seit 1,5 Jahren zusammen und man kann sagen, dass seit einem Jahr im Bett leider nichts mehr läuft. Sex und Zärtlichkeiten die im entferntesten Sinne etwas mit Sex zutun haben, blockt sie ab. Wir sind beide mit der Situation unzufrieden.

Zuerst hatte ich ihre anti-androgene Pille im Verdacht. Diese hat sie nun seit knapp 6 Monaten abgesetzt ohne dass sich eine Besserung ergab. Daraus "schlussfolgerten" wir, dass eventuell der Testosteronspiegel dauerhaft gesenkt sein könnte und probierten 2 Wochen lang ein Testosterongel aus. Auch das hatte keine Wirkung bis auf eine leichte Steigerung der Aggresivität.

Das Problem ist, dass ich nun mit meinem Latein am Ende bin und keine Möglichkeit mehr sehe, ihr selbst zu helfen. Da sie ein sehr zurückhaltender (in sexuellen Themen) aber nicht desto trotz sturköpfiger Mensch ist, halte ich es daher für sehr schwierig, sie davon zu überzeugen, einen FA oder Sexualtherapeuten aufzusuchen.

Noch etwas über meine Freundin:

  • sie befriedigt sich nicht selbst und hat es auch noch nie getan
  • in ihrer letzten Beziehung hatte sie das selbe Problem
  • meines Wissens nach hat sie keine negativen sexuellen Erfahrung gemacht
  • sie hat keine sexuellen Wünsche oder teilt mir diese zumindest auch nach zigmaligem Nachfragen nicht mit
  • laut ihr liegt es nicht am Sex

Meine Fragen an euch sind jetzt:

Haltet ihr den Gang zum Sexualtherapeuten bzw FA für unausweichlich und wenn ja, zu welchem von beiden zuerst?

Habt ihr Abseits von einem Arztbesuch Tipps für mich, was man noch versuchen könnte?

Vielen Dank schonmal

Wenn noch irgendwelche Infos benötigt werden, einfach schreiben :-)

...zur Frage

Psychosomatische Beschwerden lindern/besiegen

Hallo

Normalerweise ist es nicht meine Art im Internet Fragen darüber zu stellen, aber es wird immer unerträglicher. Seit mehreren Jahren schon habe ich nun ständig mit Übelkeit und Magenschmerzen, bzw. auch Bauchschmerzen im Bereich des Darms zu kämpfen. Seit einigen Monaten habe ich diese Probleme täglich und seit ungefähr 5 Wochen so schlimm, dass ich nicht mehr rausgehe. Ich kann gar nichts mehr machen, bin nur damit beschäftigt, zu überlegen, wie ich mich ablenken kann, damit ich die Schmerzen vergesse. Hinzu kommt noch, dass ich unabhängig meines Zyklus zusätzlich oft Unterleibskrämpfe habe. Alles ohne organische Ursache. Doch gerade das macht mich wahnsinnig. Ich habe das Gefühl, ich kann nur meine Situation verändern und dann einfach hoffen, dass es weg geht. Ich kann aber mittlerweile keinen Tag länger damit umgehen. Denn bis sich die gesamte Situation ändert, wird es noch einige Zeit dauern (das möchte ich nicht weiter erläutern).

Kennt das jemand und hat die psychosomatischen Beschwerden "besiegt"? Ich wäre echt dankbar, wenn hier jemand Tipps für mich hätte.

...zur Frage

Pflegestufe beantragen ohne Wissen des Pflegebedürftigen?

Hallo,

meine Frage wäre folgende:

Können Angehörige ohne Wissen oder Zustimmung des Pflegebedürftigen eine Pflegestufe beantragen? Meine Mutter sitzt nach einem Akustikusneurinom im Rollstuhl, ist soweit fitt. Vor 2 Jahren wurde schonmal ein Antrag auf Pflegestufe gestellt. Ein Berater kam ins Haus, um die Situation zu prüfen. Meine Mutter hat diesem Berater allerdings überhaupt nicht gesagt, wie es wirklich ist sondern hat bei jeder Frage mit "Ach das kann ich doch" , "Ne das geht schon noch", "Ach so schlimm ist es nicht, ich schaffe eigentlich alles alleine" beantwortet. Logischerweise haben wir dann auch keine Pflegestufe erhalten.

Da sich die Familiäre Situation sehr zugespitzt hat, bin ich am überlegen ob es möglich ist, eine Pflegestufe zu beantragen, ohne das Wissen / Zustimmung meiner Mutter. Ich hab versucht mit ihr zu sprechen, sie um Vernunft gebeten, dass wir das alle langsam nicht mehr schaffen, von ihr kommt aber leider überhaupt keine Einsicht.

Ich hoffe ihr habt Tipps für mich und könnt mir sagen, ob sowas möglich ist.

Lieben Dank!

...zur Frage

Ungeschützter Sex ca 2 Minuten lang - schwanger werden?

Hallo, eine Frage an die Frauen hier die sich sehr gut mit Zyklus usw. auskennen oder vll sogar Frauenärztinnen sind (vll habe ja das Glück....) ich möchte aber vorhab schon mal sagen, an ALLE: keine beleidigende Sprüche/Kommentare wie "naiv, d**mm, etc muss man denn sein". Bitte spart euch das, ich weiß selber das es echt naiv war, und absoluter Leichtsinn. Ich möchte lediglich nur Tipps, gut gemeinte Ratschläge und keine Sprüche in irgendwelche derart runtermachenden Weise.(Ich schreibe das, da ich es unmöglich finde wie sich so mancher hier und auch bei gutefrage.net verhält, da sind Menschen die wirklich nen ernst gemeinten Rat brauchen und stattdessen werden sie in irgendeiner Art und Weise runtergemacht, das geht gar nicht) Hatte die Nacht für ca. 2 Minuten ungeschützten Geschlechtsverkehr, danach meinte ich es reicht ist mir zu riskant. Es war einfach kurz über uns gekommen. Nun aber plagt mich Angst und Sorge schwanger werden zu können durch evtl. einem Lusttropfen. Laut dem Kalender bin ich unfruchtbar und 6-7 Tage vor meiner nächst anstehenden Periode, Eisprung war angeblich am 14.10. und ich war vom 9-15.10. angeblich fruchtbar - laut der Berechnungen. Zu meinen Daten laut meinem Periodenkalender: Zykluslänge muss 26-27 Tage sein, meine letzte Periode war am 03.10. -08.10. (6 Tage im Durchschnitt), heute ist Zyklustag 20. nächste Blutung wird wie schon erwähnt in 6-7 Tagen erwartet. Und dann gibt es da noch ein Problem, der Mann mit dem ich den ungeschützten Geschkechtsverkehr hatte, ist mein neuer Freund mit dem ich seit 9 Tagen zusammen bin & er hat in seinem Leben schon viel mit anderen Frauen geschlafen.... Er hat sich das letzte mal vor 1 Jahr vor Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen, seitdem nicht mehr, jetzt hab ich Angst das ich mich auch noch mit irgendwas infiziert habe. Was mache ich jetzt ? Morgen ist Sonntag, Ärzte haben zu und bis Montag will ich nicht warten. Muss ich mir sorgen machen oder ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen? Habt ihr Tipps wie ich weiter vorgehen soll? Wirklich nur antworten wenn ihr was wisst...

Danke und liebe Grüße.

...zur Frage

Verspannungen

Hallo,

Ich habe seit einiger Zeit immer wiederkehrende Rückenschmerzen in der linken Seite,teilweise war es so schlimm das es in den armen und Fingern gekribbelt hat ( das ist zum Glück weg). Ich habe eine Freundin die ist Physiotherapeutin und meinte ich sei in der Schulter total verspannt (wärme lindert die Schmerzen) Nur die Schmerzen ziehen bis vor an die Brust und es tritt auf wenn ich einen bh trage.bh auf einer Seite zu eng oder warum nur links?ich ziehe ihn dann gleich aus,wenn ich es kann.schmerzen sind dann noch da,aber sind dann spätestens am nächsten Tag weg (bis ich wieder einen Anziehen muss) Ich arbeite jetzt seit einem halben Jahr als Verkäuferin,liegt es vlt an der relativ einseitigen Bewegung?

Kann mir jemand helfen oder tipps geben?

Danke schonmal

...zur Frage

Unsicherheit beim Autofahren / Schwindel allgemein

Servus Leute,

ich fange erstmal von vorne an, damit ihr euch gut mitkommt. Ich wollte in das 50km entfernte Frankfurt mit meiner Freundin fahren, um dort zu shoppen. Ich habe seit 1 Jahr meinen Führerschein gehabt und auch genug Fahrpraxis und keine Anzeichen von Unsicherheit beim Fahren. Bezeichne mich selbst auch als sehr guten und sicheren Fahrer. Jedenfalls war ich zu der Zeit psychisch belastet und würde es aus heutiger Sicht als depressive Verstimmung bezeichnen. Ich fuhr dann durch die Autobahn in der mittleren Spur, wo ich durch 2 LKW's von links und rechts regelrecht eingeengt wurde, wobei ich Angst hatte und habe, glaube ich, auch Platzangst. Irgendwann merkte ich, dass mir schwindelig wurde und gerieht dann in Unsicherheit, weil ich so eine Reaktion meines Körpers noch nie kannte und es mir auch nicht erklären konnte. Habe dann an einer Raststätte angehalten und habe mit meiner Freundin mögliche Gründe dafür gesucht und haben es dann darauf geschoben, dass ich zu viele Energy Drinks getrunken hatte und deshalb Probleme mit dem Kreislauf hatte. Nach einer halben Stunde bin ich wieder losgefahren und das Gleiche passierte in kurzer Zeit nochmal, sodass dieser Tag für mich auch erledigt war und wir nach Hause fuhren. Seit diesem Tag ist bei mir eine Unsicherheit da, wenn ich auf der Autobahn fahre. Ich sitze da wie ein gelähmtes Tier, das gerade in Todesangst ist. Ich meine, wenn mir schwindelig wird und ich aus der Bahn gerate, dann werde ich mit Sicherheit sterben, womit die Angst immer wieder aufkommt und sich nicht abbaut. Ich habe es mit Konfrontation versucht und habe mich davor auch nie gedrückt, jedoch ist es echt nervig, wenn man beim Fahren seinen Puls spüren kann, wobei ich generell sehr gerne Auto fahre. Innerorts habe ich damit auch kaum Probleme, aber auf der Autobahn ist''s halt am Schlimmsten.

Das war in den Sommerferien letzten Jahres, als ich dann auch auf meine neue Schule kam (die Belastung von damals war meiner Meinung nach der Schulwechsel, der das begünstige). Dort entwickelte sich eine neue Angst, als ich vor der Klasse mein Hausaufsatz vorlesen musste und mir irgendwann schwindelig wurde beim Vorlesen. ICH bin immer derjenige gewesen, der freiwillig Referate gehalten hatte und es GELIEBT hat, vor der Klasse oder generell im Mittelpunkt zu stehen und dann gerate ich in so eine Situation, wo meine Lebensqualität direkt auf ein Minimum reduziert wurde. Auch vor dem Vorlesen vor der Klasse drückte ich mich, da ich bei längeren Texten in Nervosität geraten bin und sich tausende Gedanken in meinem Kopf kreisten. Habe mich dann auch mehrmals vor Referaten gedrückt.

Irgendwie habe ich jetzt 2 Ängste in einem Text beschrieben, aber ich hoffe trotzdem, dass sich vielleicht jemand meldet, der dasselbe Problem hat. Oder jemand, der mir erklärt, was mit meinem Körper passiert und wieso.

Ich bedanke mich im voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?