Was dürfen Diabetiker trinken, die viel Sport treiben

1 Antwort

Je nachdem wie viel Sport du treibst würde ich sagen, Wasser ist das Beste. Wenn du aber länger dabei bist, musst du darauf achten, nicht in einen Unterzucker zu rutschen. Dann hilft eine Bananenmilch wunder! Die enthält außerdem viele Mineralien und Vitamine.

Du kannst aber auch tägliche eine Brausetablette Magnesium einnehmen. Die kann den Wadenkrämpfen vorbeugen.

Ansonsten wäre ich an deiner Stelle eher Vorsichtig. Hast du das Problem schon mal mit deinem Diabetologen oder Hausarzt besprochen? Sie wären die richtige Anlaufstelle. Vielleicht kann man ja auch die Dosis der Entwässerungsmittel herabsetzen. Allerdings muss das mit deinen Ärzten abgesprochen werden. Das darfst du nicht einfach so machen.

Kann man Schwindelgefühl iwie vorbeugen???

Hey

heut wars mir mal wieder schwindelig und bin zamgeklappt mal wieder und jetzt kommts ich habe dafür ärger von der lerherin bekommen ka wieso eigentlich das ist doch echt fies.

Ich habe eine Volkornsemmel gegessen und 2 kleie Schlücke mineralwasser getrunken was für mich eigentlciu hja genug ist dnen hab mich erst heute wieder ans frühstücken gewöhnt nach so langer diät versuchen und so und ernähre mich ja normal nur ab und zu wirds mir vom essen so schlecht und esse daher nicht sonderlich viel aber imemr so umdie 1500 kalorien und mache zurzeit kein Sport.

Also morgen ist eine fahrt in so eine gedenkstätte wo fprher ein konzentrationslager ist.

Wie kann ich da denn Schwidelgefühle vorbeugen????????

Wäre mich echt wichtig denn möchte nich grad zuammenklappen wenn da lauter tote viecher menshcne dignens sind ach was weis ich was eine gedenkstätte genau ist.

Langt das morgen zu mFrühstück???????:

2 Volkornsemmel mit etwas Butter ( mag nicht allzu viel butter nicht egen kalorien sondenr es soll noc hanch semmel schmecken ) mit wurst drauf und süß würzige Gurken und ein Naturjoghurt mit Schokoraspeln drin und 1 Tasse Tee dnen möchte nich allzu viel trinken weil man von 8 uhr bis um 14 uhr nicht mehr aufs klo kann dann darum möchte ich auch nicht allzu viel trinken oder was wäre am besten zum trinken tee oder mienralwasser oder limonade oder eistee ode rkaba?????????????????

Langt das morgen als Frühstück um Schwindelgefhül vorzubeugen????????

ICh nehme mir auch Traubenzucker, salztaler ( sind wie salzstangen ), Kaubonbons und Gurke mit und Kaugummi und zu mtrinek nEistee und wisst ihr was ich auf der fahrt machen kann wnen kein mp3 player ode rhandy erlaubt sind??????? lesen achja ich lese einfach

...zur Frage

Magenbeschwerden durch Essstörung?

Seit ein paar Jahren leide ich an einer atypischen Essstörung. Sie äußert sich durch massive Essanfälle bis es mir richtig schlecht geht (Schmerzen, Krämpfe, Durchfälle, Herzrasen, Übelkeit, starker Durst und Müdigkeit, Schlaflosigkeit) und mein restlicher Tag gelaufen ist. Es gab Phasen in denen mir das über einen längeren Zeitraum hinweg fast täglich passiert ist. Kompensieren tue ich entweder gar nicht, durch ganz viel Sport, mit drastischem Nahrungsentzug, oder Abführmitteln. Es gibt aber auch Phasen in denen ich sehr wenig esse (max 500 - 1000kcal/Tag). Besonders in den letzten Monaten hatte ich immer wieder 7-8 kg zugenommen, abgenommen, wieder zugenommen usw.

Selbst an Tagen an denen ich keine Essanfälle habe, und vom Inhalt her gesund esse, habe ich zunehmend Magenbeschwerden. Ich muss sehr häufig aufstoßen, selbst nach dem Trinken (ich trinke nur stilles Wasser) Regelmäßig kommt dabei Magensäure oder auch -Inhalt mit hoch, manchmal habe ich Sodbrennen. Letztens habe ich zu viel gegessen (allerdings war es nicht einmal ein Essanfall), woraufhin ich früh morgens von starker Übelkeit und Brechreiz aufgewacht bin und kurz darauf hatte ich einen Puls- und Blutdruckabfall und bin einfach zu Boden gestürzt. Das hat mich beängstigt. Vor Kurzem habe ich eine Speise mit Blätterteig gegessen (auch etwas zu viel), kurz danach hatte ich auch Kreislaufprobleme.

Ich bin ein sehr ängstlicher und unsicherer Mensch und ich habe Angst davor, eine schlimme Magenkrankheit zu haben und zu sterben. Ich weiß nicht, ob mein Magen durch die Essstörung einfach nur gereizt ist, oder ob daraus auch schlimme körperliche Erkrankungen entstehen können, zumal das ja schon mehrere Jahre so geht. Allerdings habe ich auch sehr große Angst vor Ärzten, weil wahrscheinlich würden die dann eine Magenspiegelung machen wollen, und davor habe ich sehr große Angst. Ich habe dann immer so ein Kopfkino, dass ich währenddessen erbrechen und ersticken könnte, vor Atemnot, oder ich mich ausversehen ungünstig Bewegung könnte, so dass ich verletzt werden könnte, oder dass die Ärzte einen Fehler machen. Vor eine Kurznarkose hätte ich allerdings ebenfalls riesige Angst, weil ich große Angst vor Kontrollverlust habe (z.T. sogar schon vorm Schlafengehen) und mich vor jeder meiner erlebten Vollnarkosen unglaublich aufgeregt hatte und sowieso in Folge einer Narkose organisch schwer krank wurde.

Aus den Gründen überlege ich schon länger zum Arzt zu gehen, habe z.T. Termine gemacht, um sie dann wieder abzusagen. Ich weiß nicht was ich machen soll und meine Ängste treiben mich in den Wahnsinn.

Über einen Rat würde ich mich freuen. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?