Frage von mexls, 27

Was denkt ihr über Menschen die sich selbst verletzen?

Ich hatte früher selbst das Problem und frage mich ob Menschen z.B. angewidert davon sind, wenn sie Narben auf dem Arm einer Person sehen. Sollte man seine Narben lieber verstecken?

Antwort
von dinska, 16

Ich denke nicht, dass sie angewidert sind. Manche verstehen gar nicht, was da passiert ist. Es gibt schlimmere Verletzungen und die sind auch oft sichtbar, wie ein entstelltes Geicht durch Verbrennungen oder Verätzungen. Man muss immer zu sich und dem was man tut stehen, ein Verbergen nutzt gar nichts, denn irgendwie bekommen es die anderen doch mit. Wenn man dazu steht, gelingt es einem auch leichter darüber nachzudenken und es vielleicht zu lassen.

Antwort
von diagnostic1979, 17

In der Klinik, also im stationären Setting, erwarten wir von den Pat., dass sie ihre Narben und Wunden verdecken. Ich persönlich kann jeden verstehen, der diese Narben im Alltag nicht zeigen möchte. Jede_r sollte damit umgehen wie sie / er es für richtig hält. Dazu gibt es wahrscheinlich nicht DIE einzig passende Antwort?!

Antwort
von True47, 17

Du weißt ja selbst, dass jeder Mensch ein eigenes Individium ist. Jeder hat da andere Erfahrungen. Ich kenne es von meiner Arbeit. Im Endeffekt soll es Dir aber egal sein, was andere Menschen darüber denken. Sei stolz darauf, dass Du es nicht mehr tust. Du kannst Deinen Kopf mit Stolz hochtragen.

Antwort
von Shivania, 15

Das kommt drauf an, was Du willst, mexis!

Wenn es Dir wichtig ist, dass es andere wissen, dann zeige sie. Wenn Du nicht magst, dass andere es sehen, dann verstecke sie.

Was mich anbelangt: Ich empfinde Mitgefühl für all das Schwere dem sich ein Betroffener stellen muss. Was muss derjenige fühlen (oder nicht fühlen), dass er sich das antut?

Antwort
von betmann, 14

Früher hab ichs nicht verstanden, nach dem ich mich selbst paar mal geritzt habe, versteh ichs

Antwort
von anonymous, 15

Ich habe mich früher auch selbst verletzt und war damals schon 30 Jahre alt, einige sagten zu mir dafür wäre ich schon zu alt. Doch ich denke den Schmerz den man erlebt damit man anfängt sich zu ritzen muß man selbst erleben, sonst kann man es nicht verstehen. Mit viel Hilfe habe ich es dann geschafft damit aufzuhören. Aber meine Narben sind ein Teil meiner Vergangenheit ein sehr schlimmer Teil doch ich stehe dazu.

Antwort
von anonymous, 4

"Angewidert" ist das falsche Wort. Ist ja nichts Ekliges oder so.

Was "man" tun sollte, weiß ich nicht. Gibt es überhaupt ein "richtig" oder "falsch"?

Fakt ist: Ein Mensch, der seine alten (!) Narben offen zeigt, auf eventuelle Nachfrage ehrlich antwortet, nötigt mir Respekt ab.

Ein Mensch, der frische Narben oder Verletzungen hat und diese schamhaft zu verbergen sucht, hat mein volles Mitleid. Denn er dürfte noch in seinen Problemen gefangen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten