Was bringt UV-Schutz-Kleidung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kinder bekommen sehr schnell einen Sonnenbrand. Ihre Haut kann noch nicht richtig bräunen und auch keine schützende Hornhaut bilden. Doch 80 Prozent ihrer UV-Strahlendosis bekommen Menschen bis zum 18. Lebensjahr ab - ein guter Sonnenschutz ist also besonders in jungen Jahren wichtig.

Am besten schützt man sich durch Kleidung. Denn Sonnenschutzmittel können nur einen Sonnenbrand verhindern, nicht jedoch Hautkrebs: Auch wenn die Haut nicht sichtbar verbrennt, können die UV-Strahlen Schäden in der Haut anrichten.

Erfreulich deshalb, dass es für Kinder Kleidung gibt, bei der die Hersteller den UV-Schutz prüfen. Denn: Nicht alle Textilien schützen gleich gut vor der Sonne. Die Wirkung hängt ab vom Material, der Webart, der Farbe, der Dicke und der Dichte eines Stoffs.

In Deutschland bieten erst einige Hersteller Textilien mit geprüftem Sonnenschutz an. Wir haben sieben Kinder-T-Shirts, für die mit erhöhtem UV-Schutz geworben wird, unter anderem auf ihre UV-Schutzwirkung testen lassen. Um einen Vergleich ziehen zu können, wie gut sie schützen, ließen wir außerdem ein normales T-Shirt prüfen. Testergebnisse unter folgender Adresse: http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=30491;bernr=07 Alles Gute!

Diese Gewebe sind halt sehr dicht und halten viel UV Strahlung ab. Wenn Du dichte Kleidung wählst kannst Du auch ein normales T-Shirt nehmen, je dünner und luftiger der Stoff desto mehr Strahlung kommt durch.

Mein Bruder (6) ist krank!

Guten Tag,

mein Bruder ist 6 Jahre jung und wurde per Kaiserschnitt geboren.

Er ist krank. Nur so kann man sein Verhalten erklären.

Er selbst leidet an Übergewicht. Um das bildliche sich vorstellen zu können. Ihn passt Kleidung für 9 Jährige.

Darüber hinaus hat er ein soziales Fehlverhalten. Er weiß nicht wann "Schluss" ist. Er hat keine Grenzen. Er hat z.B ältere Menschen (40/50) blöd von der Seite angemacht. Auch kann er gewisse Dinge nicht befolgen wie "Hör bitte auf" oder "Es reicht jetzt."

Er ist... Wie kann man sowas ausdrücken. "Er ist Befehl oder "Bitten" resistent. " Zusätzlich dazu kommt eine cholerisches Verhalten. Regelrechte Wutanfälle. Auch gegen meine Mutter. Er hat sich nicht unter Kontrolle, wirft mit Beleidigungen um sich, die selbst ich (18) niemals gesagt habe. Das geht auch über in aggressives Verhalten. Also er boxt schon mal ganz gerne, und auch hier wieder: Er kennt die Grenze nicht. Er macht weiter und weiter. Ein "Es reicht" bringt nichts. Es wird ignoriert oder gar nicht erst wahrgenommen.

Weitere Details: Er liebt "Rock Musik" - also laute Musik, die viel Dynamik in sich trägt. Dazu "geht er dann völlig ab." Schreit rum, bewegt sich dazu (extrem dynamisch) und fühlt sich "vermutlich wohl". Für Außenstehende ist das aber meist abschreckend. Auch schreit mein Bruder. Das hört sich im ersten Moment "harmlos" an aber er schreit nur. Er kann nicht normal reden. Er hat einfach nicht dieses "Feingefühl", was sich auch in seiner Grobmotorik zeigt.

Mein Bruder hat im Grunde genommen keine wirklichen Freunde, denn die Eltern wollen innerhalb kürzester Zeit, nicht dass ihr eigenes Kind mit meinem Bruder etwas zu tun hat. Es gibt immer wieder "Prügellein, schlimme Wörter werden benutzt" und weitere unsoziale Verhaltensmuster.

Darüber hinaus ist er in meinen Augen auch sehr begabt. Diese Begabung zeigt sich z.B in Form von der "Aufnahmefähigkeit". Er kann mehrer Kinderbücher (um die 10 Stück) komplett auswendig - korrigiert mich sogar des öfteren, wenn ich einen Artikel falsch vorgelesen habe. Songtexte beherrscht er auch nach kurze Zeit. (auch englische - zumindest im Ansatz)

Weitere Anmerkungen: Wir haben bereits einen Termin beim Arzt. Bei mehreren Ärzten im Grunde genommen und auch liebe ich meinen Bruder, auch wenn das bei dem von mir geschriebenen Text nicht rüber kommt. Ich finde sein Verhalten furchtbar, reduziere aber nicht meine Höflichkeit zu ihm, sondern versuche es immer wieder mit der gleichen Herangehensweise. Mit Bitten und Aufforderungen versuchen einzulenken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?