Was bringt mir das Produkt Cystus 052 als Tablette wirklich?

1 Antwort

Ich bin dem Mittelchen gegenüber eher skeptisch... Da verlasse ich mich lieber darauf, was auch schon in naturheilkundlichen Krankenhäusern angewendet wird: Das gute alte Contramutan... Da sind die Wirkungen wirklich erforscht und anerkannt. Und billiger ists obendrein..

Eine Woche ohne L-Thyroxin - Schlimm und falls ja: Gibts Alternativen fürs Wochenende?

Hallo,

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme dafür L-Thyroxin 25mg ein.

Am Dienstagmorgen habe ich meine letzte Tablette genommen. Da ich jedoch verreist war, kam ich nicht dazu, mir ein neues Rezept zu holen.

Nun habe ich vor kurzem auch die Krankenkasse gewechselt. Ich habe noch keine Krankenkarte und kann somit nicht zum Arzt gehen.

Hinzu kommt, dass jetzt das Wochenende vor der Tür steht. Ich solle am Montag mal zur Krankenkasse gehen, so dass ich mir wenigstens die Tabletten abholen kann.

Lange Rede kurzer Sinn: wie schlimm ist es, wenn man die Tabletten 5 Tage lang nicht nimmt? Ich fühle mich schon ziemlich müde und antriebslos. Habe gelesen, dass man an einer Unterfunktion sogar sterben kann.

Kann ich nun andersweitig irgendwie dagegen wirken, damit es mir nicht so schlecht geht?

Wäre für jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

Reiseapotheke - dm-Brausetabletten bei Durchfall - Erfahrungen?

Hallo! Ich bereite gerade meine Reiseapotheke vor. Da möchte ich auch gerne etwas gegen Durchfall mitnehmen, weil mein Magen-Darm-Trakt ohnehin schon angegriffen ist und ich vor 3 Jahren am selben Urlaubsziel auch einige Tage Durchfall hatte.

Jetzt bin ich in der letzten dm-Zeitschrift zufällig auf ein neues Produkt gestoßen, das für die Reiseapotheke empfohlen wird und "Durchfall akut" heißt.

Das sind Brausetabletten mit Orangengeschmack und auf der Verpackung steht: "Medizinprodukt - zur Behandlung von akutem Durchfall, - mit Elektrolyten, hilft beim Ausgleich von Salz- und Flüssigkeitsverlust, - auch für Kleinkinder; klinisch geprüfter Wirkstoff."

Ich finde das hört sich doch erstmal ganz gut an, dachte mir, das könnte vielleicht eine Alternative sein, weil ich Kohletabletten einfach ekelig finde. Ich habe dann mal eine Packung mitgenommen (weil meine Eltern sowieso auch was brauchen).

  • Erste Frage: Kennt jemand von euch zufällig dieses Produkt? http://www.dm.de/cms/servlet/segment/de_homepage/dasgesundeplus_home/dgp_produkte/dgp_produkte_pharma/dgp_produkte_pharma_magen_darm_verdauung/194396/das-gesunde-plus-durchfall-akut.html;jsessionid=9E2EAD1E9AD96578708A9295105093F4.hpworker1

Ich habe mir dann auch mal die Packungsbeilage durchgelesen. Da steht u.a. folgendes:

"Wie wirkt Das Gesunde Plus Durchfall akut?

Das Gesunde Plus Durchfall akut ist ein natürliches Produkt zur Behandlung von akutem Durchfall. Es besitzt eine Zweifachwirkung und fördert die schnellere Genesung...

... Durchfall akut enthält ein Tonmineral, das eine hohe Bindungskapazität für durchfallverursachende Substanzen wie Toxine, Viren und Bakterien besitzt.

Es bildet einen Film auf der Darmschleimhaut und schützt diese somit vor Kontakt mit den durchfallverursachenden Substanzen.

Die Elektrolyte ... helfen zusätzlich, die durch den Durchfall bedingten Mineralstoffverluste wieder auszugleichen.

...

Es wirkt rein physikalisch, der Wirkstoff wird nicht vom Körper aufgenommen oder verstoffwechselt und unverdaut auf natürliche Weise vom Körper ausgeschieden."

Da steht aber auch, dass man das nicht nehmen soll, "wenn sie gleichzeitig andere Medizinprodukte oder Arzneimittel nehmen"

  • Und da kommt meine zweite Frage: Das verstehe ich nicht so ganz, da ja auch drin steht, dass es nicht vom Körper aufgenommen und nicht verstoffwechselt wird. Dann kann es doch eigentlich gar nicht zu Wechselwirkungen kommen, oder? (Falls das hilft, ich nehme regelmäßig Valoron 50/4 mg (1x1), Pantoprazol 20 mg (1x2) und Motilium 10 mg (3x1))

Dürfte ich die Brausetabletten dann wirklich nicht nutzen?

Wäre super, wenn ihr mir zu den zwei Fragen was sagen könntet, da mein Hausarzt noch im Urlaub ist und erst kurz bevor ich fahre wieder da ist.

Danke!

...zur Frage

Werde seit einem Jahr von Arzt zu Arzt geschickt. Kann mir jemand helfen?

Hallo!

Ich bin weiblich und 22 Jahre alt und arbeite als Steuerfachangestellte. Seit ca. einem Jahr absolviere ich einen Ärztemarathon.. Es fing damit an, dass mein rechtes Auge oft rot war und irgendwann begann zu tränen und zu brennen. Mein Augenarzt hat mir Tropfen gegen Viren und welche gegen Bakterien gegeben. Seit dieser Zeit hat sich mein Gesundheitszustand allerdings drastisch verändert. Ich habe angefangen oft Erkältungen zu bekommen und Kopfschmerzen zu haben. Nach und nach fing dann mein rechtes Augenlid an leicht runter zu hängen. Im Laufe des Jahres war mein Auge dann oft entzündet und ich fing noch an oft unter Schwindel und Übelkeit zu leiden. Probleme mit dem Rücken und dem Nacken habe ich schon mein Leben lang, aber seit ca. 2 Monaten habe ich täglich Schmerzen und kann oft nur mit Wärmekissen im Nacken einschlafen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich wurde zum Orthopäden geschickt, zum Neurologen, zum Frauenarzt und natürlich war ich bei meinem Hausarzt, aber keiner weiß was mir fehlt.. Mit meinem schlechten Immunsystem finde ich mich langsam ab, aber der tägliche Schwindel, die Übelkeit, die Kopfschmerzen und mein Auge möchte ich nicht so akzeptieren. Falls mir irgendjemand helfen oder Tipps geben kann, wäre ich wirklich dankba!

...zur Frage

Seit 2 Jahren fast immer erkältet?

Liebe Forum-Teilnehmer, gerne wende ich (weiblich, 45 J.) mich an Sie mit der Hoffnung, ein Rat, ein Tipp oder Hilfe zu bekommen. Seit 5 Jahren fühle ich mich oft erkältet.  Seit 2 Jahren ist es fast ständig. Im Prinzip fühle ich mich so, als ob ich mich eben erkältet habe (ich friere, bin schlapp, leichte  Kopfschmerzen, die Nase ist zu, leichte Halsschmerzen). Es ist keine richtige Erkältung, aber auch nicht richtig gesund. FAST STÄNDIG. Es reicht ein kurzer Durchzug, kurz in der Nähe von Klimaanlage, ein Glas Alkohol am Abend oder stressige Situation - sofort fühle ich mich erkältet. Ich schone mich dann paar Tage, dann ist wieder gut. Nach einem „Auslöser“ fängt das aber wieder an. Natürlich war ich bei vielen verschiedenen Ärzten, auch Spezialisten, habe Blut und Urintests gemacht usw. Keine Allergiene, keine Entzündungen. Das einzige was rauskam, dass ich zu hohen Cortisolwert habe (Stresshormon). Die Ärzte haben kein Interesse, einem zu helfen. Ich war auch bei 2 verschiedenen Heilpraktikerin und habe sehr viel Geld in die Behandlungen investiert. Ich gebe mehrere hunderte Euros monatlich in verschiedene Nahrungsergänzungsmittel aus.  Ich nahm oder nehme mit oder ohne Pausen Spirulina, Chlorella, Viamin B-Komplex, haben Leberreinigung mit verschiedenen Krätersäften durchgeführt, Kurkuma, Ginseng, Rhodiola, verschiedene Aminosäuren, Echinacin, Meditonsin (nach Bedarf),  Probiotika, Chiasamen, Ashwagandha um besser zu schlafen…. In der Hoffnung, dass es helfen könnte habe ich einiges ausprobiert und hatte das Gefühl, dass für eine Weile tatsächlich geholfen hat. Ich habe außerdem mein Leben geändert. Da ich hochsensibel bin und einen schlechten Schlaf habe, versuche ich so weit wie es geht, Stress zu vermeiden. Ich meditiere, mache Yoga und gehe in die Sauna (wenn ich gerade gesund bin), gehe fast täglich an die frische Luft. Ich habe meine Beziehungen „bereinigt“ und vieles losgelassen. Das Ergebnis, ich kann vielleicht 5 Tage gesund bleiben und dann fängt es von Anfang an. Auch richtig abhärten bringt nicht, das endet immer mit dem Anflug einer Erkältung. Ich gehe trotzdem jeden Tag arbeiten. Ich war nur zu Hause, als ich dieses Jahr Grippe hatte. Nur mein soziales Leben funktioniert nicht mehr. Dafür habe ich keine Kraft. Ich verabrede mich nicht mehr, gehe kaum zu den Veranstaltungen, ich kann im Sommer nicht mal einkaufen gehen (Klimaanlagen überall). Ich habe Bücher über Immunsystem gelesen, habe aber das Gefühl, dass ich an mir noch etwas anders ändern muss, als nur das Immunsystem zu stärken. Wie gesagt: Ärzte kann man einfach vergessen. Es ist nur verlorene Zeit. Seitdem mir kann jemand im Raum Leipzig einen Non-plus-Ultra-Arzt empfehlen. Es muss doch auf dieser Welt  noch jemanden geben, der auch schon sowas erlebt hat? Vielleicht hat derjenige geschafft, diesen Teufelskreis zu brechen? Vielleicht ist da etwas in meinem Körper, was ich noch nicht „entdeckt“ habe, was Zuwendung braucht? Ich freue mich auf eure Antworten. Nadja

...zur Frage

Nebenwirkungen / Unverträglichkeit des Medikaments - was tun?

Hallo!

Nachdem bei mir letzte Woche eine Magenentleerungsstörung festgestellt worden ist, bekam ich ein neues Medikament, und zwar Motilium mit dem Wirkstoff Domperidon. Dieses soll die Magentätigkeit anregen und beschleunigen.

Leider scheint es so, dass ich das nur schlecht vertrage. Und eine Wirkung scheint es auch nicht zu zeigen...

Die Magenschmerzen sind seit dem Wochenende immer schlimmer geworden. Außerdem ist mir ständig übel.

Bei den Nebenwirkungen steht zwar Magen-Darm-Beschwerden, aber halt nur ganz allgemein.

Und bei der Wirkung steht eigentlich, dass es auch gegen Übelkeit wirken soll. Da merke ich nur das Gegenteil von.

Könnten das tatsächlich Nebenwirkungen des Medikaments sein?

Hatte von euch schonmal jemand dieses Domperidon? Und hat vielleicht ähnliche Nebenwirkungen gehabt?

Den Arzt, der mir das verschrieben hat, kann ich nicht ohne weiteres erreichen, da es in einer Fachklinik relativ weit weg war. Und mein Hausarzt hat zur Zeit seine Praxis geschlossen, so dass ich den auch nicht fragen kann, was ich machen soll.

Was würdet ihr machen? Augen zu und durch? Oder erstmal das Mittel wieder absetzen?

Ich bin gerade ziemlich ratlos...

Das Problem ist auch, dass ich so noch weniger essen kann als sowieso schon und ich noch weiter abnehme. Heute stand schon keine 5 mehr vorne auf der Waage :-(

Hat jemand eine Idee?

Danke!

...zur Frage

Virenbefall. Monatelang schlapp. Niere befallen.

Hey Leute, war heute beim "Arzt". Arzt in Anführungszeichen, weil er medizinisch nicht anerkannte Methoden, wie Elektronenakkupunktur, anwendet. Allerdings muss dazugesagt werden, dass ich schon einmal vor Jahren bei ihm war & er einen Fußsporn entfernte. Grund für die die Knochenauswucherung hing mit der Niere zusammen. Nachdem er diese behandelte, ging die Knochenauswucherung weg.

Seit Monaten bin ich schlapp, müde, antriebslos.

Heute stellte er, unabhängig von meinen oben genannten Syntomen, fest, dass ich seit Monaten unter Virenbefall leide. Hauptsächlich die Niere ist in Mitleidenschaft gezogen. Mein Immunsystem ist sehr geschwächt und mein körperlicher Zustand ebenfalls.

Macht meiner Meinung nach auch Sinn. Seit Frühjahr 2011 geht es mir nicht gut. Ich bin unmotiviert, schlapp, etc. Zudem habe ich seitdem überall auf der Haut Flecken. Ähnlich einer Kleienpilzflechte. Habe Shampoo geholt, welches nichts gebracht hat. auch nach monaten ist es nicht weggegangen. Pilz- oder Bakterienbefall ist ebenfalls ein Resultat des schwachen Immunsystems... Manchmal habe ich das Gefühl, ich sei gar nicht wirklich anwesend & kann keine Leistung bringen.

So langsam schließt sich der Kreis & anscheinend ist die Ursache gefunden. Er hat auch irgendetwas von Herpesvieren öder herpesähnlichen Viren erzählt.

Wollte demnächst zu meinem Hausarzt & ihm das ganze schildern. Von meinem "Wunderheiler" habe ich ebenfalls etwas bekommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?