Was bringen diese Magnet-, Stein- oder Kupfer-Armbänder dem Körper?

3 Antworten

Magnete - haben ein stabiles Feld um sich herum, nicht unähnlich dem Menschlichen Energiefeld (Immerhin wird dieses Feld ja immer als elektro-magnetisch beschrieben)

Kupfer - Was reines Kupfer für einen Effekt hat weis ich nicht, außer das es laut Tesla als Strahlenspiegel genutzt werden kann, wegen der starken Elektronenladung, aber ich weis das Kupfer in Verbindung mit Magneten ein scheinbar gegenläufiges Feld zum Magneten aufbauen, wenn dieser auf eine Kupferplatte fällt, ein gespiegeltes Feld (wie ich es immo verstehe). Der Sturz wird durch dieses gegenläufe Feld abgeschwächt. Da unser Energiefeld nun Elektro-magnetisch ist, und unser Körper auch Licht ausstrahlt, gehe ich davon aus das Kupferarmbänder, ebenfalls ein Feld aufbauen das einen bestimmten, vielleicht ausbalancierenden, Effekt auf den Körper hat.

Steine - Sind ein Mischung aus vielen unterschiedlichen Kristallen, was ich mir vorstellen kann, was einen vorteilhaften effekt haben kann. Außerdem haben Steinringe einen elektromagnetischen Effekt. In Afrika wurden immer wieder Große Steinringe gefunden... so 30cm im Durchmessern und 10cm Loch. Ich bin mir nicht sicher, ob es ein besondere Art stein ist aber ich glaube nicht. Jedenfals baut sich um diese Steine ein elektromagnetisches torosionsfeld auf, dass sogar Gepäckscanner außer gefecht setzen soll. Das hat sicherlich einen Effekt auf den Körper. Ob nun durch, das material oder die geometrische Form, sei jetzt mal dahingestellt.

Du siehst, auch wenn ich dir keine wissenschaftliche Erklärung geben kann (warum), dass unterschiedliche Materialien, die der öffentlichen Aufmerksamkeit entgehen, in verschiedenen Konfigurationen oder Kombinationen, durch die Felder die durch sie entstehen, einen Effekt auf den Körper haben können.

Es ist also nicht das Material das Du Dir, um das Handgelenk legst, es ist das energitische Potential das dieses Material auf dein Energiefeld hat.

Nun zum Handgelenk. Es fließt Energie durch deinen Körper. Vom Kopf zum Steißbein und wieder zurück. Und laut dem Spruch: Wie oben so unten und innen wie außen (glaube ich^^) gilt bei dieser Energie... bei diesen Energiebahnen, dass eine kleinere "Kopie" davon in den Armen und beinen zu finden sind, und wiederum einere kleinere Kopie in den Händen und Füßen, aber immer noch mit dem im Oberkörper verbunden. Darum kann man auch Kopfschmerzen bekämpfen, wenn man bestimmte Punkte auf der Hand drückt, oder Bauchschmerzen mit Fußmassagen beseitigen (als Beispiel).

Das sind die Feinen Energieströme... die messbaren verhalten sich glaube ich ähnlich.

Also Schmuck, Edelsteine/ -metalle, ob an Finger oder Arm, Fuß oder Bein, wird immer einen Effekt auf den ganzen Körper haben. Nicht vielleicht sofort, weil die Felder vielleicht nicht stark genug sind, aber auf Dauer, wird sich ein Effekt einstellen, ob positiv oder negativ bleibt abzuwarten.

Hi, ich denke nicht, dass diese Armbänder mehr haben als einen Placebo-Effekt. Wieso sollte ein Magnet, Stein oder Kupfer gerade am Handgelenk wirken?! Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren.

Freundin hatte einen Anfall

Hallo meine Lieben, ich hoffe euch geht es gut :) Ich war gestern bei einer sehr guten Freundin von mir und hab mich zu Tode erschreckt. Nun kurz und knapp: Wir waren in der Küche und sie wollte mir ein Glas Wasser bringen, Plötzlich bleibt sie wie versteinert stehen und neigt ihren Kopf auf die Seite, ihre Augen man sieht fast nur noch das Weisse. Und sie zitterte total am ganzen Körper und hatte heftiges Kopfschütteln. Ich habe total Angst gekriegt und sie versucht zu berühigen. Ihr Körper war steinhart (also Muskeln waren angespannt). Ich hab auch versucht das Glas aus ihrem Händen zu nehmen. Ging nicht und sie hatte das ganze Wasser auf dem Boden verschüttet. Dummerweise waren ihre Eltern nicht zu Hause. Aber nach ca 1-2 Minuten hatte sie sich wieder. Ich hab ihr sofort geholfen. Hat sich hingesetzt und ich hab ihr ein Glas Wasser gegeben. Und gefragt was passiert ist. Sowas hab ich noch nie zu vor erlebt. Sie meinte keine Ahnung das passiere ihr manchmal einfachso. Und beim Arzt war sie deswegen auch nicht weil es ihr Peinlich ist. Es war ihr auch peinlich, dass ich es gesehen hab. Ich hab ihr gefragt, ob sie Ohnmächtig geworden ist oder so. Nein sie ist beim Bewusstsein, aber sie fühlt sie so benebelt (als wenn sie müde wäre und gleich einschkFen würde) und sieht das Augenlicht flackern. Nach diesen Anfall war sie sehr erschöpft und sehr licht- und lärmempfindlich.

Was war das? Und wie soll ich mich verhalten, wenn es das nächste Mal passiert? :( Stimmt etwas mit ihrer Gehirn nicht? Ist es psychisch? Oder ist es Epilepsie? Aber Epileptiker fallen doch zu Boden und verlieren das Bewusstsein. Einpaar Faktdn zu meiner Freundin: Alter: 17 geworden vor kurzem, geschlecht: weiblich, BMI: normal, Eigentlich scheint sie gesund zu sein.

Danke schon vorraus für eure Antworten

...zur Frage

Persönlichkeitsstörung, wenn ja welche?

Hallo,

ich merke mittlerweile immer mehr, dass etwas nicht mit mir stimmt. Ich bin 21 Jahre alt. Ich habe seit ca 3 Jahren sehr extrem gemerkt, dass ich mich verändere. Jedoch dachte ich immer, dass das "nur" eine Angststörung und depressive Züge sind. Ich habe mich ziemlich gut informiert über alle möglichen Krankheiten und bin mir jetzt fast schon sicher, dass ich bestimmt eine Persönlichkeitsstörung habe. Ich versuch mich mal bisschen zu beschreiben und sage euch die Verhaltensweisen, die ich bewusst bemerkt habe.. Ich bin sehr eifersüchtig, das kommt daher dass ich starke Verlassensängste habe.. ich kriege förmlich Wutausbrüche, weil ich mich direkt betrogen fühle. Ich denke dass das an der ambivalenten Bindung zu meiner Mutter liegt, von der ich mich bis heute nicht emotional lösen konnte. Ich habe große Angst vor Menschen zu sprechen weil ich denke dass man mich fertigmacht.. sogar wenn ich an Menschen vorbeilaufe denke ich immer dass die was Negatives über mich denken oder mich vielleicht dumm anmachen. Symptome einer Zwangsstörung habe ich auch, ich muss immer andere Menschen korrigieren in ihrer Rechtschreibung oder diskutiere einfach ewig, wenn sie meine Meinung nicht akzeptieren und werde dann aggressiv. Ich bin aggressionsgehemmt und habe Angst vor Konflikten, vor allem mit anderen Männern. Wenn eine handgreifliche Situation passiert werde ich sehr nervös und versuche das zu überspielen, wenn ich selbst in so eine Lage komme, dann tu ich entweder so als würde mich das nicht interessieren (Der Klügere gibt nach) oder, wenn ich beispielsweise betrunken bin, dann drehe ich völlig durch, weil mein Körper mit dem Adrenalinüberschuss nicht klarkommt. Ich habe ständig Phantasien von großer Macht, wie ich andere Menschen dominiere (in negativer Form) oder wie ich beispielsweise von ganz vielen Menschen vergöttert werde (Wunsch nach Liebe).. Ich bin ständig angespannt und muss oft gegen die Wand oder die Tür schlagen, weil ich vor Wut poche. Jedoch bin ich vor anderen Menschen extrem harmonisch, weil ich diese Wut verberge und nicht zeigen kann. Ich bin sehr hygienisch und habe perfektionistische Züge, ich will immer "perfekt aussehen" und von anderen dafür angesehen werden. Seit meiner Kindheit leide ich unter meiner Schüchternheit, weshalb ich auch gemobbt wurde. Ich versuche meine Ängste ständig zu überspielen und benehme mich stark extrovertiert, da ich mich sonst minderwertig fühle. Wenn ich mit meinen Kumpels bin, habe ich das Gefühl, dass ich mit jedem Einzelnen eine eigene Freundschaft führe. Das hört sich positiv an, doch ich meine damit, dass ich bei jedem eine andere Rolle bzw einen anderen Menschen spiele. Ich verstelle mich UNBEWUSST, das heißt ich passe meine Art an, lache wie sie oder sage Dinge, von denen ich weiß, dass sie eine positive Reaktion bringen. Das hat natürlich lange gedauert, das bewusst zu bemerken!

Ich glaube eigentlich nicht, dass hier jemand eine Erklärung dafür hat, wenn doch, dann schießt los! +

...zur Frage

Problem mit Testosteron

Servus miteinander, bin der Bene bin 20 Jahre alt und habe ein Problem mit meinem Testosteron. Obwohl mein Testosteronspiegel bei 4,8 ng/ml weise ich Testosteronmangelsymptome auf. Vielleicht müsste er in meinem Alter auch viel höher sein, ich weiß das nicht?????

Kommen wir zu meinem Symptomen:

  • Obwohl ich fast täglich Sport treibe ( Cardio- sowie Krafttraining) und mich sehr gesund ernähre ist mein Körper nicht annähernd athletisch, nein ich habe kaum Muskeln und sehr viel Fett an meinem Körper, vorallem im Hüftbereich ist sehr viel Fett angelagert

  • Meine Behaarung im Schammbereich und an der Achsel ist sehr schwach

  • Ich schwitze sehr schnell und übertrieben viel, ich würde sagen es ist schon fast krankhaft

  • Eine Morgenlatte habe ich auch nur selten

  • Depressionen würde ich mittlerweile auch mit einbeziehen Es zieht mich einfach total runter, wenn ich meine Freunde sehe, die kaum Sport mache und sich super ungesund ernähren und dann einfach 10 mal sportlicher aussehen als ich und es warscheinlich auch sind

  • Ich weiß nicht ob das alles schon in der Pubertät falsch lief, denn eine wirklich Entwicklung vom Jungen zum Mann habe ich nicht durchlebt, vllt ist hier und da mal ein Haar gewachsen, aber ansonsten ist da kaum was passiert. z.B. mein Kehlkopf hat sich gar nicht ausgebildet, wie man das bei anderen sieht, meine Gesichtszüge sind sehr weich und halt solche Sachen

Und das alles obwohl mein Testosteronwert(4,8) im grünen Bereih liegen soll

Also wie gesagt, leide sehr unter den Testosteronmangelsymptomen, aber habe auch das Problem, dass meine Pubertät sehr wohl sehr schwach war und sich kaum was verändert hat an meinem Körper zum männlichem

Hoffe ihr könnt mir helfen

mfg bene

...zur Frage

Frage zu Zahnspange

Liebe Community,

ich bin 27 und soll eine Zahnspange bekommen, weil ich an den Schneidezähnen eine leichte Fehlstellung habe. Eigentlich ist es nicht so schlimm, aber der Doc meinte, da meine Zähne insgesamt recht eng stehen kann ich sie nicht richtig putzen, was ja auch nicht grad super ist. . Gut, bin natürlich nicht begeistert, v.a. weil der Arzt meinte, ich bräuchte eine Festsitzende... Angeblich bräuchte ich sie wahrscheinlich auch nur ein halbes Jahr, aber da ich noch nicht beim Kieferorthopäden war, bin ich was das angeht etwas skeptisch.

Das bringt mich auch schon zu meiner 1. Frage: Kann man vorher wirklich so genau sagen, wie lange die Behandlung dauert? Ich hätte nämlich keine Lust, dann 2 Jahre lang mit Zahnspange rumzulaufen. ... und das bringt mich direkt zur 2. Frage: Ich möchte beruflich für einige Zeit ins Ausland, wahrscheinlich nächstes Jahr ab Sommer oder Herbst. Könnte ich mir, falls sich das mit der Zahnspangenbehandlung überschneidet, überhaupt machen? Oder muss ich da immer brav vor Ort sein und ständig zum Arzt laufen? Bzw. kann man die Behandlung unterbrechen? Mein Zahnarzt erklärte mir, dass man irgendwann zu alt ist, um eine Zahnspange zu tragen. Wäre ich nach dem Auslandsaufenthalt (sagen wir mit allerhöchstens 30) schon zu alt, oder könnte ich bis dahin noch warten?

Allerdings ist das nicht das Einzige, das mich stört. Die Fehlstellung sieht man eigentlich nicht so krass, aber so eine Zahnspange ist dann halt doch recht offensichtlich. Gerade in meinem Beruf ist das wirklich nicht ideal. Daher meine 3. Frage: Wie sieht's denn mit lingual geklebten Zahnspangen aus? Sind die wesentlich teurer bzw. in welchem Rahmen spielt sich das in etwa ab? Dauert die Behandlung länger?

Danke für alle Infos!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?