Was bewirkt eine „seifenfreie“ Waschlotion?

2 Antworten

Weil Seifen durch ihre Laugen die Haut austrocknen kann. Es sind ganz einfach andere Inhaltsstoffe drin die aber auch reinigen.

Hallo archon,

beim waschen geht es um Tenside die die Oberflächenspannung des Wasser verändern und so Fett usw. lösen!. Das Tensid muss nicht zwingend Seife sein! Nun ist Seife stark alkalisch. Das heißt der ph-Wert weicht stark ab vom ph -Wert der Haut (ph-Wert Haut ca. 5,5) bei Seife Shampoo usw. kann es bis zu einem ph -Wert von bis zu 9 gehen.

Dies hat zur Folge das die Haut trockener wird weil der Schutzfilm der Haut auch angegriffen wird!

Zusammenhänge in etwa hier dargestellt - http://www.oldenbourg.de/osv/download/pdf/0172_galvani11_84_87.pdf

VG Stephan

Wieviel ungefähr abnehmen nach (Reflux) - Operationen?

Guten Morgen,

ich bin in der zehnten Klasse einer Realschule, habe also am 22.06 meinen letzten Schultag - sprich die Zeugnisvergabe am Abend.

Zudem fahre ich, wie auch schon vor einem Jahr, im Juli auf eine Freizeit. Diese ist vom 21.07 bis zum 28.07. Am letzten Tag findet abends ein Abschlussball statt. Daher ist für beide Anlässe ein Kleid nötig. Dieses bzw. die müssen bald gekauft werden.

Nur jetzt steht für mich Ende Juni/Anfang Juli die sehnlichst erwartende Fundoplicatio an. Ich dachte mir, das erste Kleid auch zu der Freizeit anziehen zu können, damit nicht zwei gekauft werden müssen. Meine Mutter meinte nur, dass ich durch die Operation wahrscheinlich viel abnehmen werde, sodass mir das Kleid zu groß sein wird. Da ist mir und meiner Tante noch die Idee eingefallen, das möglicherweise enger nähen lassen zu können.

Aber jetzt meine Frage : Wisst ihr von Erfahrungen (von euch oder Bekannten/Verwandten) her, ob man nach Operationen (sind Unterschiede bei Fuß, Arm oder Bauch zum Beispiel erkennbar) echt soviel abnimmt? Bei dieser ist es ja so, dass man meist anfangs weniger isst, da noch Schmerzen oder Ungewöhnlichkeiten auftreffen, beim Schlucken oder von der Luft her. Denkt ihr, wir müssen zwei Kleider kaufen?

Bin auch etwas neugierig, da von mir aus gerne ein paar Kilo danach wegbleiben könnte, sollte man ein bisschen (viel) abnehmen sollen. Viele Grüße Annika

...zur Frage

Welche Pflegeprodukte braucht man wirklich für die Hautpflege?

Wenn ich in meinen Badezimmerschrank gucke, steht da ziemlich viel Zeug herum, das ich nicht oder nur sehr sehr selten brauche. Ich würde gerne einiges davon entsorgen, weil es auch schon älter ist. Könnt ihr mir weiter helfen? Braucht man Gesichtswasser oder reicht die Waschlotion? Braucht man eine Tages- und eine Nachtcreme?

...zur Frage

wie benutzt man das Klistier ?

Wie geht das ? Es ist sowas rotes und sieht etwas aus wie ein Ballon. also muss da einfach nur Wasser rein ? Wenn ja wieviel ist genug ? Oder kommt da noch was anderes rein ? Kann man das auch vaginal reinigen ? Hab gehört das zerstört die Schleimhaut aber wie soll das gehen, es ist ja nur Wasser ?

...zur Frage

Rückenschmerzen, schwere Beine und Arme, kein Stuhlgang...

Hallo lieber Helferinnen und Helfer,

zu erst komme ich mal zu meinen Beschweren und danach zu dem Ärztlichen Ablauf.

Beschwerden: Ich habe Rückenschmerzen im unteren Rücken, keine stechen, eher wie ein Muskelkater oder wenn man sich verhoben hat. Im liegen wird dieser schlimmer und im sitzen ebenso. Der Schmerz ist auszuhalten aber ist sehr Energiefressend. Seit Wochen fühle ich mich total ausgelaugt, bin ständig müde nach der Arbeit und habe seit ca. 6-8 Wochen sobald ich Abends auf der Couch liege, nach kurzer Zeit Kribbeln in den Oberschenkeln und so ein Gefühl in dein Beinen, dass ich einen Marathon gelaufen wäre, aber kein Taubheitsgefühl. Im Bett findet kein Unterschied statt und der Schlaf ist oft ziemlich gestört. Vor zwei Wochen bekam ich dann die oben genannten Schmerzen. Seit dem ist es mit dem Gefühl in deinen Beinen stärker geworden. Seit ein paar Tagen habe ich das selbe Gefühl auch in den Unterarmen. Jedoch nur leicht. Mein Stuhlgang ist seit Samstag bis heute Morgen, sprich ca.6 Tage unterbrochen gewesen. Wärme am Rücken verschlimmert die Rückenschmerzen ziemlich stark und auch sehr rasch. Ibuprofen hat nicht angeschlagen. Welches ich sonst öfters auf Grund von anderen Schmerzen nehme, wo es sehr gut anschlägt. Die selben Schmerzen hatte ich letztlich im Afrika Urlaub, im Januar diesen Jahres. (ohne die Bein und Arm "Schmerzen", jedoch das selbe Problem mit dem Stuhlgang.)

Ärzteablauf: Meine Hausärztin machte kurz ein paar Abtastungen im Bereich des Rücken, verschrieb ein bisschen Ibuprofen und deutete darauf hin das ich mich wahrscheinlich verhoben habe. Sie überschrieb mir eine Überweisung zum Orthopäden. Dieser machte Reflexteste etc. im Prinzip das selbe wie mein Hausarzt und veranlasste zusätzlich einmal Röntgen. Er sagte das mit dem Stuhlgang würde nicht auf einen Bandscheibenvorfall deuten, die Beinsache würde ihn aber etwas dahin lenken. Naja, auf jeden Fall bin ich mit den Bildern wieder dahin. Kein Befund laut seiner Aussage. Das würde alles nicht darauf hin deuten und er könne weiter nichts tun, ich solle doch eine Stuhlgangdignostik machen. Eventuell habe ich mir in Afrika etwas eingefangen. Wobei ich die Schmerzen auch schon ein paar mal vor dem Urlaub hatte. Er könne erstmal nichts weiter tun!

Ich habe mich dann auch mal etwas im Bezug auf solche Schmerzen und Bandscheiben Vorfälle "eingelesen". So wie ich das sehe würden meine Symptome doch darauf hin deuten, sogar der nicht vorhandene Stuhlgang?! Und das nicht anschlagende Ibuprofen soll bei Bandscheibenvorfällen ebenfalls nicht wirken. Meistens erkennt man so einen Befund gar nicht erst auf Röntgenbildern. Hätte er nicht zusätzlich noch einen MRT oder so anordnen müssen?

Zudem ist meine Familie Väterlich seits sehr mit Bandscheibenvorfällen belastet... Was ich dem Arzt ebenfalls sagte.

...zur Frage

Wie oft und wie sollte man seine Computer-Tastatur reinigen?

Das is ja alles ziemlich unhygienisch, oder? Wie oft und mit welchen Mitteln sollte man die Tastatur reinigen um böse Keime wegzubekommen?

...zur Frage

Hilfe, mein Eisenwert wird immer niedriger, was soll ich tun?

Ich bin schön langsam am Verzweifeln. Das ganze fing Anfang 2015 an. Ich ging im Jänner das 1. Mal Blutspenden. Im April das 2. Mal. Danach hatte ich, aufgrund eines Medikamentes, starke Nebenwirkungen und musste ins Spital - dort wurde ein Eisenmangel diagnostiziert. (Werte weiß ich jetzt leider nicht genau, da die Unterlagen nicht da sind.) Nach einer weiteren Blutabnahme im selben Monat wurden mir Eisentabletten (Name weiß ich nicht; waren Pink) verschrieben. Diese Eisentabletten habe ich aber anscheinend gar nicht vertragen, denn ich hatte plötzlich Blut im Stuhl --> Das führte zu einer Darmspiegelung bei der alles in Ordnung war. Somit war die Sache klar: Das Blut kam von den Tabletten. Daraufhin habe ich diese wieder abgesetzt.

Im September ging ich dann ein 3. Mal Blutspenden (der Eisenwert vor der Spende war wunderschön). Im November musste ich für einen Allergietest Blut abnehmen lassen. Letzte Woche war ich dann im Plasmazentrum, da ich Plasmaspenden wollte - heute wurde mir erklärt, dass mein Wert (letzte Woche: 10,3) zu niedrig sei. Die Ärztin nahm mir heute nochmal Blut ab: Ergebnis 9,2. Natürlich darf ich nicht spenden gehen und sie hat mir auch eine Überweisung zum Arzt geschrieben, der erneut eine Blutabnahme durchführen soll (da gibts anscheinend einen speziellen Wert bzgl. der Eisenkammern). Ich habe mir auch einen Kräuterblutsaft gekauft und werde diesen Einnehmen.

Aber ich verstehe nicht, warum mein Eisenwert immer wieder so niedrig ist? An der Periode liegts nicht (die hab ich 2-3 Tage, nicht stark). An der Ernährung (wenig Fleisch) könnte es liegen, aber mir wurde gesagt, die spielt keine große Rolle. Die Darmspiegelung war ja auch okay - also ein Blutverlust im Darmtrakt findet auch nicht statt. Was dann?! Wirkliche Symptome habe ich eigentlich keine. Bzw. dachte ich eher das Ermüdung, Erschöpfung, Stimmungswechsel psychisch bedingt wären.

Vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben, der ähnliches (durchgemacht) hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?