Was bedeuteten die Prozentangaben bei der Knochendichtemessung?

1 Antwort

Das ist schwer einzuschätzen,denn normalerweise müßte man wissen,auf welchen speziellen Wert sich diese Prozentzahl bezieht.Es gibt einmal den T-Score und den Z-Score. Der T-Score zeigt an,ob die Knochendichte normal ist,oder leicht herabgesetzt (Osteopenie) oder ob es sich ggf. um eine manifeste Osteoporose handelt.Der Z-Score hingegen ist nur ein Vergleich des Frakturrisikos zu Personen in der gleichen Altersgruppe bzw. einem gleichaltrigen Kollektiv. So stand es in etwa im Befund meiner Mutter,die sich vor zwei Jahren einer Knochendichtemessung unterziehen mußte. Von daher würde ich dir raten noch einmal mit dem Hausarzt oder dem Radiologen darüber zu sprechen,sie können sicherlich gezielter Auskunft geben.Mehr kann ich dir leider dazu auch nicht sagen. LG

Ist das Blutdruckgerät defekt?

Mein Großvater hatte vor einigen Monaten ein Schlaganfall. Seitdem wohnt er bei uns zu Hause und wir versorgen ihn. Wir messen auch täglich mehrfach Blutdruck, weil er Tabletten gegen zu hohen Blutdruck nimmt. Heute morgen hatte er einen erhöhten Blutdruckwert 187/96. Ich habe dann 30 Minuten gewartet und noch mal gemessen. Er war immer noch zu hoch 182/92. Daraufhin habe ich beim Arzt angerufen und er hat gesagt, mein Großvater soll noch eine Tablette zusätzlich nehmen. Jetzt habe ich noch mal den Blutdruck gemessen und er ist immer noch zu hoch 179/91 trotz der Tablette. Kann das sein, dass das Blutdruckgerät defekt ist? Die Batterien habe ich erst in der vergangenen Woche ausgetauscht. Ich finde das schon sehr seltsam, das der Blutdruck immer noch so hoch ist. Das ist bis jetzt so noch nie aufgetreten.

...zur Frage

Worauf können diese Blutwerte hindeuten und was macht ein Onkologe genau?

Hallo,

meine Blutwerte sind leider nicht so ganz in Ordnung und deshalb wurde ich zu einem Onkologen überwiesen.

Nun frage ich mich, was ein Onkologe macht. Ich weiß, dass der auf Blutkrankheiten spezialisiert ist. Aber wie sieht die Untersuchung beim Onkologen im Vergleich zum Hausarzt aus? Nimmt der Onkologe mir da nur Blut ab und untersucht das Blut dafür (im Gegensatz z.B als beim Hausarzt?) auf jede Kleinigkeit bzw. ausführlicher oder welche Untersuchungen wendet der Onkologe an?

Zudem würde ich mich interessieren, auf was meine Blutwerte hindeuten können. Mein Hausarzt konnte mir diesbezüglich leider keine genaue Auskunft geben (bzw. war der sich etwas unsicher).

ERY: 6,61 - also erhöhter Wert

MCV: 66 - niedriger Wert

MCH : 20,9 - niedriger Wert

RDW: 15,8 - erhöhter Wert

Was könnte das sein? Oder was könnte bei den Werten im Raum stehen? Ich erwarte keine genaue Diagnose (die kann man auch kaum stellen, denke ich), aber so Anhaltspunkte würden mich schon interessieren, denn den Termin beim Onkologen habe ich erst in einigen Wochen bekommen :-/

Ich bedanke mich recht herzlich für eure Hilfe - vielen Dank!

Lg!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?