was bedeutet respiratorische Ereignisse

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jeder Atemzug ist praktisch ein "respiratorisches" Ereignis (= "auf die Atmung bezogen"), aber wenn Ärzte oder Ärztinnen so etwas feststellen, meinen sie "gestörte" Atmung. Die Anzahl der Ereignisse (Atemaussetzer) sagt aber noch gar nichts über den Patienten aus.

Es geht ja wohl um eine ganze Nacht (als Bezugsgröße für die Anzahl der Ereignisse), die kann nun vier, sechs oder acht Stunden lang gewesen sein, theoretisch auch zehn. Entscheidend für die Beurteilung der Schwere der Apnoe ist die Anzahl der Atemstillstände pro Stunde und deren Länge.

Bis zu zehn Aussetzer der Atmung pro Stunde gelten noch nicht als behandlungsbedürftig (sind also normal). Was darüber ist, muss therapiert werden. Eine solche Therapie steht jetzt für Dich an.

Im Normalfall gibt es bei Schlafapnoe keine "Therapie" im Sinne von "Heilung" sondern durch die Behandlung werden die Symptome gemildert oder beseitigt. Solch eine Behandlung ist also auf Dauer angelegt. Den meisten Betroffenen könnte durch radikale Gewichtsabnahme dauerhaft geholfen werden. Als Übergewichtiger weiss ich aber, wie schwer das fällt. Die Standard-Patienten werden entsprechend lebenslang ihre "respiratorischen Ereignisse" mit Hilfe der Medizin bekämpfen müssen. Trotzdem:

"Gute Besserung!"

Ich rate dazu, Unklarheiten immer mit denen zu besprechen, die sie verursacht haben. Es gibt bei jedem Arztbesuch im Gespräch die Möglichkeit, Unklarheiten zu beseitigen. Wie sollen denn die Ärzte lernen, mit Patienten richtig umzugehen, wenn wir sie nicht nach unverständlichen Formulierungen fragen?

Im Schlaflabor gehört ja das Abschlussgespräch auch zum "Geschäft". Da haben solche Fragen ihren Platz. Und wenn man dabei noch zu verwirrt ist, dann hinterher anrufen und den "Fachleuten" Gelegenheit geben, die angerichtete Verwirrung wieder zu ordnen. ;-)

Das heisst, dass du in 223 Fällen in der Nacht nicht normal geatmet hast. Im Fall von Schlafapnoe heisst das, dass du 223 mal wahrscheinlich kurzzeitig aufgehört hast zu atmen.

HALLO.

Ich glaub,die wollten damit sagen dass du ,während du geschlafen hast,ATEMSTILLSTÄNDE gehabt hast.

Das sind obwohl sehr viele,immer nur ein paar Sekunden,wo der Atem stockt,und dann atmet man wieder sofort weiter.Das ist im prinzip nicht so schlimm,weil du ja sicher Medikamente bekommen hast,falls nicht,haben die im Schlaflabor diese respiratorische Ereignisse als nicht ,besorgniss erregent,eingestuft.

Hoffe konnte dir weiterhelfen.

VLG.HEMELINE.

Was möchtest Du wissen?