Was bedeutet es, wenn man nach einer Lymphknotenausräumung keinen Lymphstau hat?

1 Antwort

Dieser Textabschnitt gibt dir die Erklärung: Lymphödeme: Wie entstehen sie bei Krebspatienten?

Unter einem Lymphödem versteht man eine übermäßige Ansammlung eiweißhaltiger Flüssigkeit im Gewebe, die zu einer Schwellung führt. Ein solches Ödem entsteht, wenn die Lymphgefäße unterbrochen sind, die das betreffende Gebiet versorgen, oder die zugehörigen Lymphknoten geschädigt sind oder fehlen.

Bei Krebspatienten werden häufig Lymphknoten zu diagnostischen Zwecken entfernt: So soll geprüft werden, ob ein Tumor bereits gestreut hat und sich deshalb wandernde Tumorzellen über die Lymphbahnen noch weiter ausbreiten könnten. Ob Lymphknoten tumorfrei oder von Tumorzellen befallen sind, beeinflusst die Wahl der weiteren Behandlung und ist deshalb ein wichtiger Befund. Besteht ein sehr hohes Risiko einer solchen "lymphogenen Metastasierung", müssen Lymphknoten unter Umständen auch zur Vorbeugung entnommen werden. Bestrahlungen können das Lymphsystem in seiner Funktion beeinträchtigen, und nicht zuletzt sind Lymphknotenmetastasen oder auf Lymphabflusswege drückende Tumoren mögliche Auslöser eines Lymphödems: Sind Lymphabflussgebiete beschädigt oder verlegt, kann die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe nicht mehr auf dem normalen Weg abtransportiert werden. Es kommt zu einem Rückstau und einer Schwellung.

Die Unterbrechung nur einiger Lymphbahnen kann der Körper normalerweise ausgleichen. Sind jedoch viele Lymphknoten entfernt oder geschädigt, die Arme, Beine oder den Kopf entlasten, baut sich eine solche Flüssigkeitsansammlung im Gewebe nur sehr schlecht wieder ab. Seltener, aber nicht ausgeschlossen sind Lymphödeme am Rumpf oder im Körperinneren, oder Lymphödeme an den Genitalien: In Brust- und Bauchraum existieren viel mehr Lymphbahnen, so dass selbst nach einer umfangreicheren Lymphknotenentfernung bei den meisten Patienten ein ausreichender Lymphabfluss gewährleistet ist. http://www.krebsinformation.de/leben/lymphoedem/lymphoedem-tumorfolgen.php#inhalt7

Was kann ich tun bei Lymphstau im Gewebe und Organen in gesamten Körper?

kann seid meheren Monaten kaum noch laufen mit deb Füssen,schmerzen im Oberschenkel,Hitzwellen mehrmals am tag,oft Kopfschmerzen ,sobald ich trinke und esse bekomme aufgestiegene Hitze, mein Osthopart sagt ich solle unbedingt das Lymphsystem untersuchen lassen er sürt im gesamten Körper Stau im Gewebe und Organe auch Lunge nach innen gekippt

...zur Frage

Pille Valette/durchfall?

Ich bin etwas durcheinander. Ich hoffe ihr könnt mich aufklären. Ich nehme die Pille Valette. Da ja bekannt ist,das die Pille bei Durchfall nicht wirkt,wollte ich mich darüber genauer im Internet informieren. Bin nun auf eine Seite der Hersteller der Valette gestoßen. Dort wird zum Thema Durchfall folgendes geschrieben:

http://www.valette.de/faq/antwort8.php

Heisst das,dass Durchfall nach diesen 4 Stunden nicht schlimm ist? Egal wie oft er auftritt?

Liebe Grüße

...zur Frage

Brustkrebs - bin ich gefährdet?

Hallo, ich wüsste gern ob ich irgendwie besonders gefährdet bin an Brustkrebs zu erkranken. Und zwar wettert meine Mutter immer gegen meinen Vater, weil wir soviel Mist von ihm geerb haben, da seine Seite bzw Familie so .. Naja belastet ist mit krankheitskram. Vorallem haben so viele Frauen- wie auch meine Oma bzw seine Mutter- Brustkrebs bekommen. Ich würde gern wissen ob ich überhaupt gefährdet bin, da es ja väterlicher seits nur auftrat, die Seite meiner Mutter hatte noch nie Krebs. Hab was gehört dass väterlicher seits nicht ausschlaggebend sein kann, bzw nicht vererbt oder so? Kann mich jmd aufklären der es weiss :)? Danke!

...zur Frage

Lymphstau im Fuss nach venen Laser

Vor 4 Wochen wurden meine Krampfader im Oberschenkel gelasert. Seitdem ist mein Fuss stark geschwollen bis hin zur Wade. Ausserdem brennt die Haut an dieser Stelle.

...zur Frage

Frage zu Lymphknoten, normal?

Hallo! Da ich den langen Text vorhin vor dem Abschicken aus Versehen gelöscht habe, mach ich es jetzt kurz^^ Ich war beim Arzt, weil ich einen Knubbel an meinem Hals gespürt habe. Habe auch dauernd daran rumgedrückt, weshalb er, denke ich, gewachsen ist. Der Arzt meinte, dass das ein verkalkter Lymphknoten ist und keine Bedrohung darstellt. Wenn er sich entzündet oder schmerzhaft wird, sollte ich wieder kommen. Hat er nicht. Er ist auch nicht mehr gewachsen, seit dem ich nicht mehr daran rumdrücke. Ich habe aber gemerkt das dieser nicht der einzige ist, denn auf der anderen Halsseite habe ich auch noch 2 - 3 ziemlich flache aber ebenfalls verschiebbare Lymphknoten. Direkt unter dem Kinn ist auch ein erbsengroßer. Mache mir jetzt eigentlich weniger Gedanken aber kann man das noch als "normal" ansehen? Leute aus meiner Klasse sagen, dass die auch den ein oder anderen Knubbel am Hals haben. Der Arzttermin ist jetzt über 1 Jahr her und ich merke keine Verschlechterung. Vielleicht kann mich ja jemand aufklären.

Bin 15, ca. 1,80 groß und wiege ca. 62 kilo (trotzdem flacher Bauch und alles, keine Ahnung warum ich sowas auf die Wage bekomme, haha :D)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?