Was bedeutet die Diagnose?

1 Antwort

Warum fragst du nicht deinen Arzt, du hast ein Recht auf exakte Aufklärung und Auskunft, Ich kenne mich ein wenig aus, kann aber keine Auskunft geben, da ich kein Arzt sondern nur Herzpatientin bin

Ich habe es nicht richtig verstanden und war verunsichert

0

Du hast ein Recht auf exakte Aufklärung und Auskunft

Aber auch nur, wenn der Patient den behandelnden Arzt die offenen Fragen stellt. Ansonsten ist kein Arzt der Welt dazu verpflichtet. Kommen keine Fragen, wird davon ausgegangen das alles verstanden wurde und keine Frage mehr offen steht. Da kommen wir nämlich dann zu dem Problem, das Patienten einfach keine Fragen stellen und später auf den Arzt einschlagen, das er nichts erklärt hätte.

Hier sage ich nochmal:

Wenn man etwas nicht verstanden hat (aus welchem Grund auch immer!), dann muss man noch einmal nachfragen! Dann bekommt man auch ein weiteres Mal eine Erklärung. Gerne auch drei Mal.

Kommt keine Frage - Wurde alles verstanden.

1
@Nic129

<>

Das ist loeblich und es gibt sicherlich Aerzte die so handeln. Oft jedoch ist es schwer fuer die Aerzte Dinge in einfachen Worten zu erklaeren. Der grosse Zeitdruck ist auch ein Hinderniss fuer eingehende Erklaerungen. Die Patienten-Gesundheits- Foren waeren nicht so gut frequentiert, wenn die Betroffenen alles gut verstanden haetten. Mir geht es jedenfalls etwas besser je mehr ich die Krankheit und die Ablaeufe im Koerper verstanden habe. Ich fuehle mich nicht mehr so hilflos und ausgeliefert. Als Beispiel fand ich heute beim Thema Osteoporose eine gute Erklaerung wie denn das alles so zusammen haengt. Calcium, Vitamin D , Schilddruese.etcetc Ich bin fuer dieses Forum sehr dankbar. Aerzte die hier regelmaessig reinschauen koennen sicherlich ihre Patienten besser beraten .oder verstehen.

Danke Kaathgr

0

Bei EKG- Werte stimmt was nicht ?

Grüße alle,

laut meines Hausarztes hatte ich Virusinfektion, dann bin zum Krankenhaus gegangen, da mir nicht besser geworden ist. Ich hab dort EKG schreiben lassen. der Befund war so (SR, f102,IT, PQ normal, QRS schmal, neg TS II III, avF, isolelktr. TS V4-V6) ECHO und Blutanalyse-Werte waren in Ordnung. Aber die haben mir geraten, die Herzkatheteruntersuchung machen zu lassen. Ich war völlig durcheinander, da ich mich nie über mein Herz beschwert hab und Angstpatient bin. Ein Bekannter von Mir hat mir empfohlen, ein Kardiologe aufzusuchen. Dort hab ich noch mal EKG schreiben lassen und mit Belastung. Er hat mir von Herzkatheter abgeraten. und meinte, dass ich Sport treiben sollte, da meine Leistung nur 65% war. Es steht in seinem Befund, dass Max. ST Veränderung -0,13 mV, 0.00 mV/s in II ist....wem soll ich glauben?,,, kann auch Stress ST-Senkung machen? Danke für eure Hilfe...

P:S ich 28 Jahre alt, und 75 Kg

...zur Frage

Wie macht sich Parkinson bemerkbar, und welche Untersuchungen macht der Arzt zur Feststellung?

...zur Frage

Krebs - Diagnostik - erst MRT und dann Biopsie?

Hallo, ich habe einmal eine Frage. Bei meinem Mann wurde eine Verdickung an der Zunge festgestellt. Auf der Überweisung des Hausarztes stand, das es sich um eine suspekte Verdickung handelt. Vom HNO wurde er ins Krankenhaus zur Chirurgie geschickt, die ihn ambulant untersucht haben. Während eine junge Assistenzärztin ihn am liebsten eingewiesen hätte, sagt der Stationsarzt dafür keine Veranlassung. Er bekam aber einen Laufzettel zum MRT, auf dem stand, dass er aktuelle Blutwerte und eine Überweisung vom Hausarzt benötigt, die er zu dem MRT Termin mitbringen sollte. Er sagte auch, dass es eigentlich nicht nach Krebs aussieht, dass man es aber doch kontrollieren müsste. Auf diesem Laufzettel stand '' RF Zunge, Malignitätsktiterien - eilt ! -. Das MRT hat er hinter sich, jedoch immer noch keinen Befund. Den gibt es erst in ein paar Tagen. Nun mache ich mich natürlich verrückt und habe ein wenig gegoogelt. Da ist mir aufgefallen, das häufig erwähnt wird, dass das MRT dazu genutzt wird, um festzustellen, wie weit ein Krebs schon fortgeschritten ist. Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht? Ist das eine gängige Praxis, um Krebs zu diagnostizieren? Normal wäre mir erschienen, wenn man zunächst einmal eine Biopsie gemacht hätte, um überhaupt festzustellen, ob es sich überhaupt um Krebs handelt.

...zur Frage

Leiste leicht geschwollen und Schmerzen beim Sitzen - Leistenbruch?

Hallo,

seit zwei Tagen habe ich eine leichte Schwellung an der Leiste (in etwas so groß wie eine recht große Pflaume) und beim Sitzen tut es etwas weh - allerdings nicht stark. Ich hatte letzte Woche eine Erkältung, daher hab ich zuerst auf die Lymphknoten getippt. Aber jetzt mache ich mir Sorgen, ob es nicht vielleicht ein Leistenbruch sein könnte.

Gibt es irgendwelche unverwechselbaren Symptome dafür? Ich bin momentan beruflich ziemlich eingespannt, daher ist ein Arztbesuch für mich schwierig. Allerdings würde ich ihn natürlich machen, wenn "Gefahr im Verzug" ist. Nächste Woche wäre es wieder etwas ruhiger bei mir - wäre es gefährlich/ungünstig, wenn ich bei einem möglichen Leistenbruch bist nächste Woche warte? Kann es dann ggf. Komplikationen geben?

Ich danke euch schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?