Was bedeutet die Diagnose?

1 Antwort

Warum fragst du nicht deinen Arzt, du hast ein Recht auf exakte Aufklärung und Auskunft, Ich kenne mich ein wenig aus, kann aber keine Auskunft geben, da ich kein Arzt sondern nur Herzpatientin bin

1

Ich habe es nicht richtig verstanden und war verunsichert

0
33

Du hast ein Recht auf exakte Aufklärung und Auskunft

Aber auch nur, wenn der Patient den behandelnden Arzt die offenen Fragen stellt. Ansonsten ist kein Arzt der Welt dazu verpflichtet. Kommen keine Fragen, wird davon ausgegangen das alles verstanden wurde und keine Frage mehr offen steht. Da kommen wir nämlich dann zu dem Problem, das Patienten einfach keine Fragen stellen und später auf den Arzt einschlagen, das er nichts erklärt hätte.

Hier sage ich nochmal:

Wenn man etwas nicht verstanden hat (aus welchem Grund auch immer!), dann muss man noch einmal nachfragen! Dann bekommt man auch ein weiteres Mal eine Erklärung. Gerne auch drei Mal.

Kommt keine Frage - Wurde alles verstanden.

1
2
@Nic129

<>

Das ist loeblich und es gibt sicherlich Aerzte die so handeln. Oft jedoch ist es schwer fuer die Aerzte Dinge in einfachen Worten zu erklaeren. Der grosse Zeitdruck ist auch ein Hinderniss fuer eingehende Erklaerungen. Die Patienten-Gesundheits- Foren waeren nicht so gut frequentiert, wenn die Betroffenen alles gut verstanden haetten. Mir geht es jedenfalls etwas besser je mehr ich die Krankheit und die Ablaeufe im Koerper verstanden habe. Ich fuehle mich nicht mehr so hilflos und ausgeliefert. Als Beispiel fand ich heute beim Thema Osteoporose eine gute Erklaerung wie denn das alles so zusammen haengt. Calcium, Vitamin D , Schilddruese.etcetc Ich bin fuer dieses Forum sehr dankbar. Aerzte die hier regelmaessig reinschauen koennen sicherlich ihre Patienten besser beraten .oder verstehen.

Danke Kaathgr

0

Stimmt die Diagnose so? Toxoplasmose ;)

Diagnostischer Verlauf: Zuerst wird eine Blutentnahme bei der Mutter durchgeführt, bei der die Antikörper IgG und IgM kontrolliert werden. Fällt dieser Test negativ aus, dann liegt keine Infektion vor, es wird aber zur Sicherheit nach 4 Wochen eine erneute Kontrolle durchgeführt. Fällt der Test positiv aus und es liegt kein Vorbefund vor, dann nimmt man nochmals Blut ab und kontrolliert die IgM- und IgA- Antikörper. Falls dieser Test negativ ausfällt, dann spricht man von einer latenten Infektion, also einer Infektion, die längere Zeit über verborgen war. In diesem Fall führt man nach 2-4 Wochen eine erneute Kontrolle durch. Sollte der Test aber positiv ausfallen, so wird die IgG- und die IgM- Avidität getestet. Ist diese hoch, und die Schwangere nach der 16. Schwangerschaftswoche, dann ist es unklar, ob die Infektion zum ersten Mal während der Schwangerschaft aufgetreten ist oder bereits vorher bestanden hat. In diesem Fall ist es aber sehr unwahrscheinlich, dass eine erstmalige Infektion vorliegt. Wenn aber die IgM- Avidität hoch ist, die IgG- Avidität dagegen niedrig, so besteht der Verdacht auf eine akute Infektion und die Blutwerte werden in 2 Wochen erneut kontrolliert. Sollten die IgG- Werte bis dahin nochmals angestiegen sein, dann liegt eine akute Infektion vor. Wenn jedoch eine unklare serologische Konstellation vorliegt, dann wird in 2-3 Wochen eine erneute Kontrolle durchgeführt. Falls dann der Verdacht auf eine schwangerschaftsrelevante Infektion mit dem Parasiten aufkommt, wird die Schwangere beraten und therapiert.

Stimmt das so? :)

...zur Frage

Nochmal Frage zum Reflux

Ich muss jetzt doch nochmal eine Frage zum Reflux stellen:

Ist es immer so, dass man nach einer Magenspiegelung ohne Befund sagen kann, dass definitiv kein Reflux vorliegt?

Ich habe ja dieses massive Aufstoßen und Sodbrennen und hatte deshalb nochmal mit meinem Arzt Rücksprache wegen dieser Kompetenzzentren (s. meine letzte Frage). Jetzt meinte mein Arzt aber, ich hätte doch gar keinen Reflux, das hätte die Magenspiegelung zweifelsfrei ergeben. Deswegen würde mir das gar nicht weiterhelfen.

Ist es denn tatsächlich so, dass man da nur die Spiegelung zur Diagnostik heranzieht?

Anfang letzten Jahres wurde bei mir bereits ein Reflux diagnostizert, damals wurde aber z.B. auch eine 24h-pH-Metrie gemacht ("Kein Hinweis auf erosive Refluxösophagitis... Eine nicht erosive Refluxösophagitis muss mittels ph-Metrie ausgeschlossen werden.") Und da ergab sich dann ja auch eine "grenzwertig pathologische pH-Metrie" und ein Reflux wurde diagnostiziert.

Und jetzt heißt es, das erkennt man allein an der Magenspiegelung...

Kann mir das jemand erklären?

Und kann ein Reflux einfach so auch wieder verschwinden?

Und wenn ich -angeblich- keinen Reflux habe, warum kommt mir dann immer das Essen wieder hoch, habe ich ständig Aufstoßen und Sodbrennen und neuerdings jeden Morgen starke Halsschmerzen??? Warum kann ich kaum essen und nehme immer mehr ab?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?