Warum zucken Muskeln vor dem Einschlafen?

1 Antwort

Man erklärt sich dieses Zucken im Moment so, dass kurz vor dem Einschlafen bestimmte Kerngebiete im Gehirn inktiv werden und andere aktiv. Da diese Kerngebiete auch die Bewegungen koordinieren, kann es beim Umschalten von den einen auf die anderen Kerngebiete zu Muskelzuckungen kommen.

hallöchen, welche KERNGEBIETE sind das, die INAKTIV werden, und welche werden aktiv? danke für eine antwort - und - alles gute

0

wache nachts immer auf, was tun?

Seit einigen Tagen wache ich immer gegen vier Uhr auf und bin hellwach. Oft bin ich auch etwas verschwitzt. Ich kenn das eigentlich gar nicht, weil ich bisher einen sehr guten Schlaf hatte, hatte nie Probleme mit dem einschlafen etc. Ich denke es könnte daran liegen, dass es mir gerade nicht so gut geht (psychisch), aber dennoch was kann ich dagegen tun, ist wirklich unangenehm und stresst mich zusätzlich.

...zur Frage

Faszikulationen

Hallo gesundheitsfrage.net Community,

momentan beobachte ich ein Problemchen, dass zunehmend stärker wird, desto mehr ich darauf achte. Also ein Arbeitskollege hat mir eine Faust auf meine Schulter gegeben (nich fragen warum ;-)) und kurz darauf hat ein Faser der Muskeln angefangen zu zucken. Ich habe dann, als ich zu Hause angekommen war, mal auf meinen Schenkel gehauen und tatsächlich reagiert ein Faser wieder mit einem Zucker. Durch dieses ganze Verrücktmache fällt mir das auch schon ohne Klopfen auf. Als ich das zu erst festgestellt habe, ist es ca. ein halbes Jahr her. Mein Zustand im Allgemeinen verschlechtert sich nicht. Mein HA hält es nicht für nötig, mich zum Neurologen zu schicken, da er weiß, dass ich im Allgemeinen zu Hypochondrie neige. Kann man eine Erkrankung denn nach einem halben Jahr schon ausschließen und sollte ich zu einem Psychologen? Aber warum zuckt etwas wenn ich drauf haue? Wäre freundlich, wenn mir das jemand erklärt. Danke.

...zur Frage

Depressiv, kurz vorm weinen, Schmerzen in der Brust, Zitterhände. Was tun?

Hey, mir gehts gerade echt nicht gut. Ich bin sehr depressiv und denke auch mal wieder an Selbstmord. Ritzen möchte ich mich auch wieder. Ich hab so ein Engegefühl in der Brust, so als würdest du mit der Hand dagegen drücken. Zitterhände und Schwindelgefühl und kurz vorm Weinen. Den Grund warum es mir im Moment so scheiße geht, möchte ich nicht nennen (privat). Nichts lenkt mich ab .. selbst Musik nicht und ich hab das Gefühl mein Kopf platzt gleich vor lauter Gedanken und Sorgen. Was tun dagegen? :(

...zur Frage

Müde sobald ich mich hinlege- Warum?

Hallo, ich würde wirklich gerne mal ein Buch zum Einschlafen lesen, aber das ist bei mir leider unmöglich. Sobald ich mich in die Waagerechte begebe, werde ich zu müde zum lesen und meine Augen werden schwer. Ich schlafe dann zwar nicht sofort ein, aber meine Konzentration lässt rapide nach. Das passiert unabhängig davon ob ich total ausgeschlafen bin oder übernächtigt. Weiß jemand woran das liegen kann? Ist irgendwas nicht in Ordnung mit mir?

...zur Frage

Muskelzuckung bei Escitalopram (Antidepressiva)?

Hallo liebe Community,

seit circa 2 Monaten nehme ich (weiblich, 19) Escitalopram und erst letzte Woche wurde meine Dosis von 5mg auf 10mg erhöht. Vorgestern Abend/Nacht fing das Zucken im linken Oberschenkel an. Zuckungen hätte ich vorher schon mal im Arm, oder im Fuß vorm einschlafen aber die gingen schnell wieder weg. Das Zucken im Oberschenkel jedoch habe ich nun seit 2 Tagen. Es ist zwar nicht durchgehend da doch tritt mehrmals am Tag auf, auch wenn es nicht weh tut nervt es tierisch. In der Packungsbeilage stand bei den Nebenwirkungen das Muskelzuckungen zusammen mit Durchfall und Zittern auftreten können, die beiden anderen Nebenwirkungen sind aber nicht aufgetreten. Meine Frage ist nun kommt dieses Zucken von den Tabletten oder kann es einen anderen Hintergrund haben? Ernähre mich nicht wirklich gesund und bewegen tue ich mich aufgrund meiner Depressionen und Angststörung auch nicht viel. Wenn das Zucken morgen nicht aufhört, gehe ich zu meinem Hausarzt. Soll ich diesen auch zu Rate ziehen wenn das Zucken aufhört, nur zur Sicherheit?

Würde mich über Antworten freuen und ich sage schon mal Danke im Voraus!

LG, wearetheocean

...zur Frage

Burnout jedes mal wenn ich arbeite?

Hallo Leute,

Eine Therapeutin hat den Verdacht dass ich "Borderline" habe. Seit dieser Verdachtsdiagnose habe ich therapeutisch auch nichts weiter gemacht.. vielleicht ist das eine wichtige nebeninformation zu meiner eigentlichen Frage:

Ich mache eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, in der alles ganz entspannt zugeht. Ich bin da in der Medienwerkstatt, wo ich am Computer Logos und andere Designs entwerfe. Nebenbei gibt es da pro Jahr dort 4 Praktika. Ich bin da jetzt fast 2 Jahre und mache somit gerade vielleicht das 5. oder 6. Praktikum oder so. Ich habe schon einige Praktika davon angefangen aber nicht zu Ende gebracht, weil ich es psychisch nicht geschafft habe. Nun habe ich letztes Praktikum ein Ausbildungsplatz bekommen in einem Cafe wo ich nicht schon sehr wohl fühle. Jetzt gerade mache ich schon das 3 Praktikum dort. Seit dem letzten Praktikum mache ich auch nur noch 4-6 Stunden täglich, und die Ausbildung wird auch eine Teilzeitausbildung sein.

Was ich aber nicht verstehe ist.. warum kriege ich es psychisch nicht hin nicht mal ein Praktikum ohne Probleme zu meistern? Jedes mal habe ich so ein Druck, ich bin depressiv, ich bin überfordert, mein selbstbewusstsein leidet, es sind einfach viele typische Symptome eines burnouts, aber warum habe ich das jedes mal? Ich habe so das Gefühl dass ich einfach nicht fürs arbeiten geschaffen bin und ich habe auch Angst irgendjemandem von diesen Problemen zu erzählen, weil dann sowieso nur so Worte kommen wie "du übertreibst total" oder "du bist nur faul". Ich würde es ja gerne hinkriegen aber jedes mal wenn ich wieder richtig in einem Betrieb arbeite kommen diese Symptome. Die Arbeitsstunden sind schon weniger, ich habe ein netten Chef, die Arbeit ist nicht so stressig und dennoch fühle ich mich so schlecht und auch so verzweifelt. Die teilzeitausbildung fängt bald an und ich weiß nicht wie ich das durchstehen soll. Von diesem Praktikum jetzt ist jetzt gerade mal der 2 Tag vergangen und ich bin jetzt schon total am Ende. Ich habe meiner sozialpädagogin von der Vorbereitung heute geschrieben und gefragt was ich tun soll, ich soll dann morgen mir ihr reden und werde morgen erstmal nicht arbeiten.

Was habt ihr für Tipps? Was kann man machen? Eine teilzeitausbildung auf 4 Stunden täglich? Dann müsste aber der Vertrag nochmal geändert werden... Oder soll ich mir was anderes suchen und noch ein Jahr in der Vorbereitung machen? Psychische behandlung? Stationär? Oder was kann ich selbst tun? Ich habe ehrlich gesagt so das Gefühl dass ich da nichts tun kann als die Stunden zu verkürzen, denn psychisch glaube ich nicht dass ich das hinkriege. Wenn ich ne Pause mache von arbeit, fängt es auch wieder an, sobald ich wieder anfange.

Tut mir leide dass das so verwirrt geschrieben ist, aber ich bin ehrlich gesagt auch echt durcheinander im kopf.

Beste grüße, danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?