Warum wurde ich jetzt von meiner Hausarzt weiter geschickt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Tati17,

also ich kann dir erstmal sagen, warum dich dein Arzt zum Gastroenterologen schickt und nicht zum Chirugen.

Der Gastroenterologe ist ein Facharzt für Magen und Darm, ein Chirug ist für die Knochen und zum Beispiel deren Stellung zuständig und schließlich hast du ja Probleme mit dem Magen und nicht mit den Knochen!

Was du da schilderst ist mir vor knapp 3 Jahren genauso passiert, ich hatte ähnliche Symtome und bin damit zum Hausarzt, der tippte auf einen Magen und Darm-Infekt, dafür waren aber die Schmerzen zu groß, im nachhinein hat sich herausgestellt, dass ich eine Magenschleimhautentzündung hatte ausgelöst durch den Helicobacter Pylori, kannst ja mal nach dem Bakterium googlen wenn du lust hast :)

Du brauchst keine Angst vor dem Gastroenterologen zu haben...er wird dich wahrscheinlich abtasten im Magen und Darmbereich. Dann wird er dich vllt fragen, wann die Schmerzen bzw die Beschwerden auftreten, zum Beispiel nach dem Essen (Milchprodukte,Fruchtprodukte,Glutenhaltige Produkte), denn damit bekommt er Informationen und kann dich eventuell auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit testen. Ich habe durch den Arzt herausbekommen, dass ich unter einer Laktose und Fruktoseintoleranz leide. Wenn das alles nichts hilft, wird er eventuell eine Magen- und oder Darmspiegelung anordnen, denn damit kann er am besten sehen was bei dir im Körper passiert und ernsthafte Krankheiten ausschließen!

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen LG Fezzi

meistens wird auch erstmal ein ultraschall gemacht bevor gespiegelt wird! davor brauchst du wirklich keine angst zu haben!!!!!!!!

0
@totalschaden

Der Richtigkeit halber:

Ein Chirurg befasst sich mit den Erkrankungen oder Verletzungen, die operativ behandelt werden.

Chirurgie = Handwerkliche Kunst

0

Blinddarmentzündung erkennen?

Hallo :) vor 10 Wochen begann es mit Übelkeit und ich dachte ich bekomme Magen Darm. 2 Tage später bekam ich ein Stechen neben der rechten Leiste und fühlte mich leicht schwach. Also bin ich zum Arzt, welcher mich sofort mit Verdacht auf Blinddarm ins KH schickte. Dort konnte anhand von Blut, Ultraschall und Abtasten nichts festgestellen. Also wieder nach Hause. Leider wurden die Symptome nicht besser, also ging ich wieder zum Hausarzt, welcher nochmal Blut und Ultraschall machte. Er sah, dass im Magen nach über 12h immernoch das Essen verweilte (soll aber nicht vom Blinddarm kommen) und rechts unten vermutete er Eierstockzysten. Also ging ich zum Frauenarzt, der aber eher auf Blinddarm tippt. Bevor diese Schmerzen auftauchten, hatte ich wochenlang Verstopfung und Stress! Heute bin ich wieder Hausarzt, da ich seit gestern Nacht Brechdurchfall und Übelkeit habe. Er tippt auf NoroVirus! Was denke ich auch der Fall ist. Allerdings hört dieses Stechen rechts nicht auf & die Ärtze meinen es sei psychisch - auch weil es schon so lange geht. Immer wieder lese und höre ich von Menschen, bei denen die Ärtze auch meinten, es sei nicht der Blinddarm und schlussendlich sah man es erst bei OP oder hat solange gewartet bis er platzte. Merkt man, wenn es akut wird? Wurde bei euch der Blinddarm sofort erkannt? Waren nach der OP die Schmerzen weg? Wie lange hattet ihr die Symptome bis ihr operiert wurdet? Meine Ärztin meinte aber wiederum dass sie viele Blindärme gesehen hätte, welche OP gar nicht nötig hatten....?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?