Warum wird erst mit 12 Monaten gegen MMR geimpft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Grund dafür ist der sogenannte Nestschutz, den die Kinder deren Mütter geimpft sind oder die Erkrankungen durchgemacht haben, bis ca. 12 Monate haben. Die Antikörper werden dem Kind sowohl im Mutterleib als auch über die Muttermilch übertragen, was eine aktive Impfung "verpuffen" lässt. Erst wenn diese geerbten Antikörper verschwunden sind, macht die Impfung Sinn, damit das Kind eigene Antikörper produzieren kann.

Sichere Erkenntnisse hierzu habe ich nicht gefunden. Lediglich eine Studie, der zufolge im Durchschnitt bei Kindern im Alter von 4-5 Jahren Masern, Mumps von 6-7 Jahren und Roeteln von 9-10 Jahren ausbricht/ausgebrochen ist. Vll. wird die Schutzimpfung aus diesem Grunde nicht gleich in den ersten Wochen nach der Geburt, wie bei vielen anderen Impfungen üblich, sondern erst mit 1 Jahr durchgeführt. Weiteres zum Thema Impfungen unter www.gripsdb.dimdi.de.

Borg13 27.05.2009, 19:29

Link funktioniert nicht.

0

Was möchtest Du wissen?