Warum wird bei Depressionen z.T. der Testosteron-Spiegel gemessen?

2 Antworten

Sollte dein Bekannter einen zu geringen Testosteron-Spiegel haben, so könnte man das hormonelle Gleichgewicht eventuell wieder herstellen durch die Gabe von Testosteron. Dies ist aber erst in Studien erforscht worden, dass ein zu geringer Testosteronspiegel für Depressionen verantwortlich sein sollen.

Das wird gemacht, weil sich in Studien herausgestellt hat, dass depressivge Männer teils deutlich geringere Testosteronspiegel aufweisen als normal.

Wenn sich also nun ein reduziertes Hormonniveau als Ursache der Depression herausstellt, kann an dieser Stelle mit der Behandlung angesetzt werden indem versucht wird, den Testosteron-Spiegel auf ein reguläres Niveau zu bringen.

Herz-Kreislauf oder doch Psyche ?

Hallo Leute,

Ich brauche dringend eure Hilfe =(

Ich bin 23 Jahre alt, Männlich, Schlank,Raucher.

Ich werde mein Geschichte deutlich schildern um von euch eine möglichst genaue Diagnose erhalten zu können.

Ich lag im Bett war kurz vor dem einschlafen, als ich plötzlich kleine würmchen vor meinem Auge sah. Ich machte das Licht an die Würmchen waren verschwunden. Als ich das licht wieder löschte und weiter schlafen wollte bemerkte ich wie ich innerlich unruhig wurde. Plötzlich begann mein Herz stark und schnell zu schlagen dabei hatte ich das Gefühl jeden moment ohnmächtig zu werden. Zur abklärung wurde ich ins Krankenhaus gefahren. Blut Okay - leicht erhöhter wert der Roten Blutkörperchen. Herzrythmus unaufällig nur ein Schneller Puls von 120 wurde festgestellt . Tage lang ging es mir mieserabel. Ich konnte nicht alleine einschlafen da ich angst hatte mir könnte das selbe wieder passieren. seit dem habe ich :

Herzrasen bei etwa 130-150 gemessen.( 2 xWoche) Mir kommen ständig gedanken warum lebt man warum ist das leben wie es ist usw in den Kopf obwohl ich darüber überhaupt nicht denken will. pötzlich lautes Piepsen in den Ohren ( 1 x pro woche) Stechen in der Brust. Richtung Herzgegend. ( stündlich) Druck in Ohren und Hinterkopf Seltsamer Schwindel den ich näher erklären will Ich habe totale Angst umzufallen aber eine Panik davor passt überhaupt nicht zu mir !oder doch?

Ich sitze am Tisch im Restaurant. Das restaurant ist gut gefüllt. Plötzlich höre ich die Stimmen der anderen Tische lauter ich werde unruhig im selben moment wird mir ein wenig schummrig ich hab das gefühl meine beine werden schwerer und ich werde gleich umfliegen.

mir wird manchmal wenn ich völlig entspannt bin und lache oder gähne schwindelig :O

Diese art von Schwindel taucht erst seit dem Genannten Tag auf . Ich messe jeden Tag meinen Blutdruck. Dieser liegt etwa bei 70 zu 125

in meiner Vorgeschichte hatte ich 3 ungeklärte zusammenbrüche bei denen ich umgefallen bin und etwa 5 minuten gekrampft habe diese liegen aber bereits Jahre zurück. Damals wurde ich komplett auf epelepsie untersucht ohne befund. Der arzt meinte damals mehr trinken mehr sport und es würde nicht wieder vor kommen.

Mein Großes Blutbild war unaufällig MRT unaufällig Herzuntersuchung beim Kardiologen unaufällig

Ich treibe wenig ausdauersport. Spaziere jededoch viel.Ernährung abwechslungsreich. Trinken tu ich nur Apfelschrole Cola usw. ich nehme keine Drogen und trinke so gut wie nie alkohol.

Mein Arzt meinte ich bin auf einem schlechten weg so wie ich mich entwickle ich solle mich wieder vorstellen wenn es sich nicht bessert. Ich fühle mich da nicht ganz ernst genommen obwohl ich echt unter den gennanten symthomen echt leide :(

Meine frage an euch . Habt ihr ne idee was mir fehlen könnte ? was tu ich meinem Körper an das er mich so bestraft ?

vielen dank für eure antworten und Mühen

Ich kann bald nicht mehr =(

...zur Frage

ASUMATE 20 (Pille) Habe ein paar Fragen diesbezüglich...

Hallo,

Heute habe ich von meinem Frauenarzt, den ich auch erst heut kenneglernt habe die ASUMATE 20 bekommen.

Ich würde gern wissen, ob jemand von euch Erfahrungen mit dieser Pille gemacht hat.

Dieses wird meine erste Pille sein, bin 27 und skeptisch was die Pille angeht. Zudem bin ich Raucherin. Dieses erwähne ich, da ich oftmals gehört habe, dass wenn man die Pille nimmt, nicht rauchen sollte. Warum? :)

Ich habe, wie ich meinem Frauenarzt auch gesagt habe, irgendwelche Hormnstörungen. Ich habe unreine Haut, heftigen Haarausfall,habe keinen Appetit (würde gern etwas zunehmen), innere Unruhe und Panik Attacken + Depressionen und starke Regelschmerzen... Wäre diese Pille optimal für mich? Ich danke für Eure Antworten..

Ansonsten nehmen ich keine anderen Medikamente ein, ausser mal Schmerztabletten, für meine Kopfschmerzen, welches ich aber nicht so oft habe.

Liebe Grüsse...

...zur Frage

Erektionsprobleme in jungen Jahren. Urologe und Endrikologe ist Ratlos

Hallo zusammen

Ich bin 24 Jahre alt, männlich. Sportlich und soweit ich weiss Gesund bis auf das Folgende.

Ich habe folgendes Problem mit meiner Gesundheit: Mein Penis wird nicht genügend hart um Geschlechtsverkehr zu haben. Er stellt sich auf aber wird nicht genügend hart um einzudringen. Libido ist aber gut ausgeprägt. Folgerichtig ging ich zum Urologen: Der hat einen Bluttest angeordnet und mir Vivanza 20g verschrieben. Sex mit Vivanza war ohne Problem möglich, die Erektion war sehr gut. Beim Bluttest stellte sich heraus, dass mein Prolaktinwert viel zu hoch ist. Ein Prolaktinom drückt auf die Drüse welches dieses Prolaktin regelt. Der hohe Prolaktinwert senkt den Testosteronwert im Blut. Daher wurde ich zum Endrikologen geschickt welcher mir Dostinex verschrieb. Das sollte den Prolaktinspiegel senken und dadurch sollte ich wieder mehr Testosteron "bekommen".

Nach 6 Wochen Dostinex wurde mir wieder Blut genommen. Ergebnis: Prolaktinwert in Ordnung, Testosteron immer noch zu tief. Deshalb wurde mir Nebido (Testosteronspritze) verabreicht. 6 Wochen später wieder ein Bluttest. Ergebnis: Testosteronwert im gewünschten Bereich. Eigentlich alles wie es sein soll. Aber:

Meine Libido ist sehr tief. Ich denke kaum an Sex, mir fallen schöne Frauen auf als schön aber nicht als sexuell anregend (schwer zu beschreibendes und sehr komisches Gefühl) aber eigentlich "geil" werde ich nicht. Es gibt auch nicht mehr diesen "halbsteifen", welchen man erhält wenn man sexuell erregt wird durch beispielsweise eine schöne Frau am Strand oder ähnliches. Es fliesst auch kaum Blut in den Penis bei intensiver Stimulation durch eine Frau (Küssen, Betrachten, Anfassen etc.). Eine Errektion ist auch mit 100g Viagra (vom Urologen verschrieben) nicht möglich.

Ich hatte bisher 3 Mal eine 3 Monatsspritze Nebido. Jetzt sind wir auf das Testogel umgestiegen (noch keine 6 Wochen daher noch keinen Bluttest). Jedes Mal das gleiche: Kurz nach Beginn der Behandlung, so nach 2-4 Tage steigt die Libido und die Erektionsfähigkeit stark an. Sie ist dann benahe so stark wie vor dem Behandlungsstart. Leider ist diese Entwicklung nach 3 Tagen vorbei und die Libido und die Erektionsfähigkeit entwickeln sich wieder zurück. Nach 7 Tagen ist der es dann wieder vorbei und ich bin auf dem Level das keine Erektion mehr erreicht werden kann, auch unter stärksten Medikamenten.

Weder ich, mein Endrikologe noch mein Urologe weiss noch weiter. Hat jemand eine Idee, kann mir jemand helfen an was das noch liegen kann?

Ich bitte euch mir zu sagen wieso ihr glaubt mir helfen zu können. Zum Beispiel Leidensgenosse, geheilter, Arzt oder sonst irgendetwas. -->Ich habe sehr viel Zeit mit Internet Researches verbracht und bin etwas skeptisch geworden was verschiedene Aussagen in Beiträge und Artikel angeht.

Fragen zu zusätzlichen Informationen werde ich schnell beantworten, da ich den Artikel sowieso kaum aus den Augen verlieren werde.

Grüsse und vielen vielen Dank für jeden hilfreichen Beitrag.

...zur Frage

Ich habe ein männliches Problem als Frau

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und weiblich. Ich habe ein Problem, welches nicht Schlimm ist, aber mich nervt : Mir wachsen Haare am Hals, leider sind diese dunkel, wenn ich nicht alle 2-3 Tage rasieren würde, hätte ich irgendwann einen Bart!

Es ist wirkich sehr nervig. Was kann ich dagegen tun? Woher kommt das? Meiner Mama geht es genauso - geerbt ?

Gibt es eine Alternative zum Rasieren? Wachsen geht nicht, da am Hals, ich stelle mir vor, das tut höllisch weh.

Danke euch schonmal!

...zur Frage

Männlich, 20 Jahre alt: Testosteronwerte zu niedrig?

Hallo, ich war vor ein paar Wochen beim Endokrinologen zur Blutabnahme und Kontrolle meiner Testosteronwerte, da ich meiner Meinung nach nicht die körperliche Entwicklung eines 20 jährigen, sondern eher eines 16 jährigen habe und deshalb mal die Werte testen lassen wollte. Nun habe ich die Ergebnisse bekommen und laut diesen ist alles im Normbereich. Mein Wert lag bei 340 ng/dl. Und der Normwert laut Labor zwischen 160 und 900, wonach ja auch alles in Ordnung wäre. Dann habe ich aber mal im Internet nachgeforscht und auf allen Seiten, u.a. Wikipedia gelesen, dass behandlungsbedarf bestehe, wenn der Wert unter 350 ng/dl sinkt, was bei mir ja der Fall ist. Damit jetzt meine Frage. Wie ist es zu verstehen, dass jede Quelle sagt ab 350 ng/dl fängt der Normwert an, das Labor jedoch 190 angibt? Ist 340 zu wenig für einen 20 jährigen? Sollte ich es nochmal überprüfen lassen? Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Entwicklung nicht normal ist. (Werde immer auf 16 geschätzt, kein wirklicher Stimmbruch, kein Bartwuchs) Oder woran könnte es noch liegen? Denn wenn 340 ng/dl wirklich unterm Norm sind, kann man es ja behandeln, was mir schon sehr weiterhelfen würde. Ich würde mich sehr über Eure Hilfe freuen, denn ich weiß so langsam nicht mehr, wie ich weiter vorgehen soll. Vielen Dank. :-)

...zur Frage

TSH Wert 32,68

Hallo, bin neu hier und suche Rat. Hatte schwere Symptome einer Depression und war neulich zum Arzt. Dort wurden folgende SD-Werte festgestellt: FT3 3,70 (1,8 - 4,6) FT4 10,23 (8 - 17) TSH 32,68 (0,27 - 4,2)

Nun meine Frage: Kann es sein, dass, wenn FT3 und FT4 noch in der Norm liegen, es zu starken Depressionen kommt ?

2006 hatte ich mal einen Burn Out und nun habe ich zwei Meinungen von 2 Ärzten. Der eine sagt, mit diesen Werten lässt sich alles erklären und der andere meint: Meine depressiven Beschwerden können nicht daran liegen, ich sollte mich in psychologische Hände geben. Ich persönlich fühle mich aber nicht psychisch krank, ich bekomme jetzt LT und fühle mich fitter als je zuvor. Irgendwie bin ich allerdings verunsichert: Sicher, wer hat heute nicht Stress auf der Arbeit oder auch mal private Probleme, dann müsste die halbe Menschheit zum Psychologen. Kann mir jemand sagen, ob ähnliches wahrgenommen wurde. Warum wird alles auf die Psychoschiene geschoben, wenn ich doch sage, dass ich mich wieder gut fühle ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?