Warum verringert Rauchen das Hungergefühl?

2 Antworten

Der hauptsächlich wirkende Stoff, der durch das Rauchen aufgenommen wird, ist das Nikotin. Nikotin ist ein tödliches Nervengift, würde jemand nur 50 mg davon aufeinmal zu sich nehmen, würde er sofort sterben. Dieses Gift wird also, pro Zigarette bis zu 2 mg, eingeatmet, gelangt über die Lunge ins Blut und ist in wenigen Sekunden im Gehirn angekommen. Das Hirn ist bekanntlich unser Zentralrechner, von dem sämtliche körperliche Funktionen überwacht und gesteuert werden. Ein toxisches Gift im Zentralrechner, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Dieses Gift bindet sich im Hirn an Rezeptoren, die für spezielle biochemische Signale zuständig sind. So empfindet das Hirn u. a. eine Belohnung durch die gesteigerte Dopamin-Produktion, der Grund für die Nikotinsucht. Auch der Sympaticus und der Parasympatikus, somit unser autonomes Nervensystem, werden stimuliert. Alle denkbaren autonom ablaufenden Funktionen werden angeregt und abgeregt, je nach Art der Funktion. So wirkt das Nikotin auch auf das sogenannte "Brechzentrum", es vermindert den Appetit und ruft Übelkeit hervor. Deshalb wirkt Nikotin als Appetithemmer. Der Halbzeitwert des Nikotins liegt bei ca. 2 Stunden, das erklärt in etwa die Frequenz eines typ. Rauchers. LG

Der Rauch hemmt die Durchblutung und Blutgefäße werden zusammengezogen. So kommt es dass man weniger isst und Hunger hat, man ist mit Rauch gefüllt und satt.

Was möchtest Du wissen?