Warum träume ich so schreckliche Sachen?

4 Antworten

Träume sind Schäume, aber manchmal lassen sie uns nicht los und wir entwickeln Ängste, die sie immer wieder zu uns führen.

Du solltest Entspannungsübungen machen, besonders abends oder vorm Schlafengehen. Am besten sind Atemübungen oder progressive Muskelentspannung, kann man gut nach einer CD erlernen und ausüben. Wichtig ist immer die Regelmäßigkeit, über 21 Tage täglich, dann einmal die Woche und später nur noch nach Bedarf.

Es ist auch gut, wenn du im Bett dir einige Statements zurechtlegst. Ich schlafe schnell ein, mein Schlaf ist tief und fest, erholsam, meine Träume sind angenehm und schön. Dabei lässt du dir schöne Bilder einfallen aus dem Urlaub oder Erinnerungen.

Ich habe mir früher bei Alpträumen angewöhnt, die Augen aufzureißen und munter zu werden oder im Traum zu sagen, ich träume ja bloß und dann war der ganze Spuk vorbei und ich habe normal weitergeträumt. Man ist also seinen Träumen nicht ganz ausgeliefert, man kann auch dafür oder dagegen Strategien entwickeln. Es dauert eine Weile bis alles funktioniert, aber es geht!

Schaust du Horrorfilme oder hast du in den letzten Wochen etwas an deinem Alltag geändert?

Vielleicht wollte der Vater deines Freundes etwas wichtiges mitteilen was Ihm noch auf dem Herzen lag und hat sich in dich/ deine Träume gedrängt weil du eher Schwächer bist, findet keine Ruhe im Tod u. oder will dich/ euch warnen vor etwas. Vielleicht ist es Ja auch nur die Angst und der Trauer den Ihr verspürt, vielleicht findet die Seele keine Ruhe weil Sie kein richtigen Abschied nehmen konnten, vielleicht steckt auch mehr dahinter, ich denke ich könnte dir helfen ich habe mich über 5 Jahre mit solchen Themen beschäftigt, aber dafür sind diese Informationen noch etwas zu wenig.

Weshalb sollte er sowas machen und fast deinen Freund /seinen eigenen Sohn töten wollen im Schlaf durch dich, gab es irgendwas was unklar war, nicht geklärt wurde? Geheimnisse, von denen du nichts weißt, von denen er nichts weiß? So könnte man dass besser verstehen und sich eine Theorie bilden weshalb und hilfreichere Antworten geben, denn ich denke die Frage ist so noch nicht beantwortet, weil es indirekte Fragen sind.

Wenn du mehr Infos Preis geben könntest/willst kann ich vielleicht deutlicher sein und dir eine Verständnisvolle Antwort geben, grüße ParanormalGirl .

Schulter- Sehnenriss..

hallo liebe Community

habe am Montag Termin bei Schulterspezialsten, würde mich aber trotzdem interessieren was man machen kann bei einem Sehnenriss in Schulter? ausser Sehnenriss hat es auch andere Sachen sehr wahrscheinlich.. habe ein bisschen gesurft, Infos gesucht und überall steht dass bei jungen Menschen meisten operiert wird, arthroskopisch. stimmt das?? die Sehne heilt nicht selber?

die Schulter schmerzt seit ca 6 Monaten, schmerzt bei jedem Bewegung, schlimm in der Nacht. und seit ca. 1,5 Monat strahlen die Schmerzen bis zur Hand. es wird immer schlimmer.. würde da helfen Physio oder was anderes oder hilft da nur die OP??

danke für jede Tipp helyb

...zur Frage

ich habe zwangsneuose was soll ich tuhn helft mir bitte.

hallo ich bin m/15 und leide unter zwangsneurpse oder bakterienpfobie o.ä. folgendes ich muss mehrmals am tag händewaschen besonders wen ich was angefasst hab ich trau mich nie im bus was anzufassen oder jemanden die hand zu geben ich habe angst das jemand mit schuhen in mein zimmer gommt wegen der bakterien die auf der straße sind und dan durch die schuhe in zimmer kommen ich habe angst wen jemand z.b. niest oder hustet das er krank ist und ich mich anstecken könnte. und solche sachen gibs bei mir haufenweiße jezt trau ich mich nichtmahl mehr was zuessen weil ich anmgst hab das der verkauefer schmutzige hände hatte oder bei mir zuhause das i-welche bakterien rumm flieen und auf mein essen landen ich weis das es blözin ist aber ich kann leider nichs machen meine eltern wollen ein terapeuten drauf ansprechen aber ich werde mich weigern eine terapie oder ähnliches zu machen was kann ich noch machen also was kan ich selber da gegen tuhn?? helft mir bitte es wird i-wie immer schlimmer ;(

...zur Frage

Schmerzen und Parästhesien?

Hallo an alle!

Ich bin ein wenig verzweifelt.

Vor drei Jahren hatte ich das erste mal das Problem, dass urplötzlich mein linkes Bein taub war und ich kaum noch gehen konnte. Meine Hände haben sich angefühlt wie dauerhaft eingeschlafen. Ich hatte Lichtblitze vor den Augen und Sternchen. Ich war damals im KH und wurde untersucht.

Sie haben alles mögliche ausgeschlossen (HIV, Diabetes, Borreliose, Rheuma.) MRT-Kopf war unauffällig. Ich wurde so wieder entlassen.

Irgendwann waren die Probleme so plötzlich wieder weg, wie sie gekommen waren.

Ich begann viel Sport zu treiben.

Ein Jahr später im Frühjahr musste ich dann wieder ins KH, weil mein rechtes Auge sehr schmerzte, ich kaum noch gucken konnte, wieder Schlieren und Blitze vor dem Auge hatte und jede Bewegung des Auges schmerzhaft war.

Ich bekam Cortison-Infusionen 3 Tage lang. Davon ging es weg. Diagnose gab es keine, weil die Befunde unauffällig waren, bis auf die VEPs auf d. betreffenden Auge mit "Latenz verzögert" angegeben.

Im Frühjahr dieses Jahres hatte ich dann urplötzlich wieder taube Beine, und Hände. Ich hatte am ganzen Körper stellenweise "Ameisenlaufen" und starke Schmerzen in den Armen und Beinen, zu dem ab und an das Gefühl als hätte ich einen "nassen Fleck" auf der Haut. Mal am Bein, mal am Arm, mal am Rücken.

An den Beinen fühlte es sich an als hätte ich Kniestrümpfe an bei denen das Gummi zu eng sitzt. Ich konnte kaum gehen (wie auf Wolken) und habe Probleme gehabt Sachen zu halten.

Etwa zwei Wochen nach Beginn der Beschwerden fing meine rechte Hand unkontrolliert zu Zittern. Das blieb etwa drei Wochen so.

Ich war beim Neurologen, der sagte die Nervenleitgeschwindigkeit war unauffällig, ich sei gesund und hat mich nach Hause geschickt.

Ich war beim Allergologen, der sagt es sei allergieuntypisch, überwies mich an die Uniklinik Haut, wo mir wieder bestätigt wurde es wäre keine Diabetes, Rheuma, Borreliose, o. ä. Ich sollte wieder kommen wenn es wieder kommt. (Da bei dem letzten Termin die Beschwerden wieder wie weggeblasen waren, das Kribbeln blieb diesmal leicht)

Orthopäde: Keine Kompressionen durch Bandscheibe o. ä.

erneutes MRT: unauffällig.

Seit 1 1/2 Wochen habe ich wieder starke Schmerzen in Beinen und Armen, wieder diese nasse Flecken ab und an und stärkeres Kribbeln wie Stromschläge im Gesicht, Armen, Beinen, Rücken, Bauch. Ich habe Probleme beim Laufen und stehen, mit Gleichgewicht, kann nichts schweres öffnen oder tragen, dann fängt mein Arm wieder an zu Zittern.

Es hilft kein Schmerzmittel. Ich kann vor Schmerzen nicht schlafen. Mein Hausarzt ist schon total genervt von mir, deshalb will ich nicht schon wieder mit den Beschwerden zu ihm. Ich hab die letzte Woche arbeit kaum geschafft.

Ich bin es eigentlich leid von Arzt zu Arzt zu rennen und alle sagen mir: Ich finde nichts, sie sind gesund, gehen sie nach Hause.

Hat jemand einen Rat?

Achso: Ich bin 29 Jahre alt

...zur Frage

Unfall - Krankenhaus?

Ich hatte in der Schule einen Unfall und liege jetzt im krankenhaus. Mein Problem ist das ich nicht auf Toilette gehen kann körperlich. Einen Katheder will ich nicht und auch keine Bettpfanne so habe ich mich für so eine Art Windel entschieden. Bekomme ich die und ich lege sie mir selber an oder macht das eine Krankenschwester? Wie funktioniert das? Habe irgendwie ein mulmiges Gefühl dabei. Hat da wer Erfahrung damit? Danke

...zur Frage

Vergesslichkeit, Müdigkeit uvm.... Was habe ich nur :-/ ?!

Hallo, ich bin 18 Jahre alt (bald 19) und habe einige Probleme, die mich im Alltag stark belasten. Ich nehme das Medikament Fluvoxamin (orig. --> Fevarin) daher sollen die folgenden sachen auch nicht kommen laut arzt... Ich bin seit ca. 1Jahr sehr vergesslich geworden, wortfindungsschwierigkeiten sind alltag. mir erzählt jemand etwas (kann auch was spannendes sein) und 2min später weiß ich ABSOLUT nicht mehr, was er gesagt hat. Große Probleme bereitet mir das, wenn ich etwas lernen will bzw lernen musste, zwecks meiner, im juli abegschlossenen, ausbildung. Ich habe anbei auch probleme etwas ZU VERSTEHEN. ich verstehe es oft gar nicht, wenn mir jm etwas erklärt, auch wenn es etwas, für mich, interessantes ist. z. über Pferde oder so. Ich könnte tausende bsp nennen.... es ist echt furchtbar.... dazu kommt die oben erwähnte müdigkeit. ich verschlafe vorstellungsgespräche trotz wecker, wobei es eher schlimmer ist, dass ich STÄNDIG müde bin, auch wenn ich viel schlfae, ich schlafe zum teil 12h manchmal sogar 13, 14. ich wollte vllt ne neue ausbildung anfangen und in meiner letzten ausbildung bin ich oft in der schule eingeschlafen.... ich war beim hausarzt. blutbild is normal. kein eisenmagel, nichts an der schilddrüse. und diabetes hat er nicht erwähnt, aber ich denke, dass hätte man auch gesehen oder?! (also an ieinem wert?!) dann war ich bei 2 neurologen. EEG is okay. als nächste war ich beim pneumologen, weil ich dachte, vllt habe ich ne schlafstörung... anscheinend auch nix. er meinte ich hätte Vitamin D-Mangel, da meine fingernägel gefleckt sind (wissen nur wenige ärzte...) hat mir aber nix verschrieben.... habe nun selber welche verkauft, merke aber nur geringe änderung zwecks müdigkeit.... wer weiß noch rat?!.... dachte an psychosomatiker... wollte am Fr eauch einen Termin machen.... gruß Sabrinili!

...zur Frage

Unwohl sein

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und war auch immer Gesund, seit ca 4 Jahren habe ich aber folgende Symtome: 1. Unsicher( Schwach auf den Beinen) 2. Immer sehr kalt, besonders Füße und Hände 3. Nase immer halb verstopft, putze mir täglich 3-5 die Nase und es kommt viel raus. 4. Körperlich unruhig (Als ob er ständig daran arbeitet sich zu stabilisieren) 5. Manchmal leiche Herzdruck (bin gezwungen zu Husten, legt sich wieder nach 20sec-Herzrasen, besonders nachdem ich tagsüber ein Nickerchen mache. Spüre das Herz dann wie es stärker schlägt. Kurzatmigkeit abundzu, hängt mit Herzrasen zusammen)

Seit ca 6 Monaten sogar Milchunverträglichkeit ( Habe früher viele Eiweiss Präperate usw getrunken zusammen mit Kraftaufbautraining, hatte nach einer Zeit dann Magenschmerzen und Durchschfalll. Habe es dann sein gelassen. Doch wenn ich jetzt einwenig Milch oder Milchprodukte trinke bzw esse fühle ich mich aufgebläht und habe Blähungen und fühle mich halt nicht wohl)

Im großen und ganzen fühle ich mich nicht wohl und ich bin mir sicher das es nichts psychologisches ist, da es mir immer gleich geht. Vor einem Jahr war mein Leben komplett durcheinander und heutezutage läuft es sehr gut. Trotzdem fühle ich mich körperlich gleich.

War vor 2 Jahren bei einem Arzt und habe Blutabgegeben um auf Schilddrüse zu testen. Arzt sagte das Ergebnisse top wären. War auch beim Neurologen um ein EKG (oder wies heißt) zu machen. Mir wurden Sachen an den Kopf angeschloßen und ich sollte schneller Atmen etc. Alles top.

Ich persönlich tippe auf irgendeinen Mangel von Vitaminen oder Mineralien. Oder auf einen Reizdarm.

Nehme seit ca 10 Tagen eine Mischung aus Bentonitpulver und Flohsamenschalenpulver (fein gemahlen) Morgens und Abends jeweils 1 teelöffel mit 300ml Wasser. Zum Essen täglich 1 Kapsel Probiotikum (Seit 3 tagen habe ich das nicht mehr genommen und werde es wahrscheinlich nicht mehr nehmen da man doch mehr schlechte Sachen als gute drüber hört). Trinke recht viel stilles Wasser am Tag und trinke seit 5 Wochen Melissentee (Hilft mir sehr) ca 2-3x am Tag jeweils 1 Teebeutel.

Ich bin auch kein Mensch die gerne zum Arzt geht, lieber nehme ich alles selber in die Hand. Würde gerne ihre Meinung wissen auf was man bei solchen Symptomen tippen kann? Bin mir zu 99% sicher das es Körperlich ist.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?