Warum sind Männer eigentlich immer sportlicher als Frauen?

3 Antworten

Warum das so ist kann ich nicht genau sagen. Aber wenn man das evolutionsbedingt betrachtet. Dann waren in den meisten Fällen Männer für das sportliche verantwortlich, sprich sie waren auf der Jagd, mussten kämpfen, sich und ihren Stamm, Familie verteidigen, dafür war ein aölgemeim kräftigerer Körperbau von Vorteil. Die Frauen schauten auf die Kinder, sammelten, kochten und brauchten zwar auch Kraft, aber ihr Leben war nicht gleich so schnell bedroht wenn sie nicht schnell rennen oder klettern konnten. Auch mussten sie nicht ständig um ihr Leben kämpfen.. die stärkeren hatten also einfach mehr überlebensschancen als die schwächeren..

Ooops da bin ich ja Jahre zu spät mit meiner Antwort. Aber vielleicht interessierts ja trotzdem irgendjemanden^^

0

Naja, immer stimmt das auch nicht. Training ist ganz enscheidend, da Muskeln auch wieder abgebaut werden können. Allerdings ist es einfach so, dass Männer von Natur aus mehr Muskelmasse besitzen und größere Knochen haben. Dadurch sind sie im sportlichen Bereich meist leistungsfähiger.

Männer sind "von der Natur" bevorzugt, was sportliche Leistungen angeht. Sie haben z.B. mehr rote Blutkörperchen, mehr Hämoglobin (Sauerstofftransporter im Blut), ein größeres und kräftigeres Herz, mehr Muskulatur, die sich auch noch schneller trainieren lässt, u.s.w.

Das ganze ist eigentlich eine riesen Ungerechtigkeit, aber man kann niemanden wirklich dafür verantwortlich machen. Meine Schwester geht jeden zweiten Tag ins Fitnessstudio, während ihr Freund zu Hause faul vor PC und Fernseher rumlungert. Und trotzdem muss sie zu ihm kommen, wenn sie ein Gurkenglas nicht aufbekommt.

Was möchtest Du wissen?