Warum setzen eigentlich Dermatologen bei Psoriasis udgl. fast ausschließlich auf Cortisonsalben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt eine Menge Alternativen.

Harnstoff, Vitamin-D-Derivate, UV-Licht (PUVA-Therapie), Licht, Luft, Versuch des Verzichts auf Gluten... Kannst du ja mal googlen, da gibt es tausend Möglichkeiten.

Nicht zu unterschätzen ist allerdings die Psyche, aber das wird sie leider meist. Sowohl von Patienten und Ärzten. Wer mit seinem Leben nicht zufrieden ist und zu viel mit sich rumschleppt, ist oft stärker betroffen. Vielleicht ist das ein Ansatz, der dir hilft.

Deine Zeilen lassen eine große Untufriedenheit erahnen, Resignation und eine Art Wut auf deine behandelnden Ärzte. Das und ggf. auch eine negative Erwartungshaltung wirken sich natürlich auch auf den Krankheitsverlauf aus.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen Input geben.

Gute Besserung und LG!

Versteh mich nicht falsch, ich bewundere deinen Einsatz hier, wie du unermüdlich Frage um Frage beantwortest, um Menschen zu helfen, obwohl es dir selbst nicht gut zu gehen scheint.

Vielleicht wäre es für dich mal ganz gut, das Forum mal ein paar Tage Forum sein zu lassen. Geh raus, genieß die Sonne, iss ein Eis, lebe! Es ist Frühling!

Mit der Intensität, mit der du dich hier einbringst und dich mit anderer Leute Probleme rumschlägst, kommt deine eigene Entspannung bestimmt oft zu kurz.

Das kann sich auch auf deinen Zustand niederschlagen.

1
@Colleen19

Hallo Colleen,

wir hatten hier im Schwarzwald in den letzten Tagen nur im Herzen Sonne. Wahrscheinlich wird es Morgen etwas besser. heute war es draußen etwas kühl um die 14 °C.

Nun hat die Ärztin die vorher die Praxis hatte auch schon einmal Lichttherapie sowie die Calcipotriol Salbe verschrieben. Der Arzt der die Praxis übernommen hat verschreibt eigentlich nur Cortison

Lotionen udgl. mit Urea - Omega 12 (Phytosterolen) usw. habe ich. Sogar seifenfreies Duschgel mit Urea.

Nun schreibst Du sehr viel über die Psyche - nun sie spielt auch eine Rolle. Allerdings wenn es richtig juckt und man nur am kratzen ist bleibt die Psyche absolut auf der Strecke. Vergleich wenn eine Frau Kopfschmerzen hat und man sagt nix mit Schmerztabletten dann ist die Psyche auch im Keller. Das Ganze ist also schon etwas komplexer.

Im Moment versuche ich mich irgendwie abzulenken - was ziemlich schwierig ist die nächste Stadt liegt 30 km entfernt.

Nun Wut ist ein dickes Wort - man kann aber schon einmal sauer sein. Denn bei einer knappen zwei Minuten "Behandlung" zweimal im Jahr wo die Rezepte schon fast vor ausgefüllt sind wird es schwer ein verhältnismäßig gutes Resultat zu bekommen. Weil dann absolut nicht mehr die Aussage kommt, da müssten wir einmal etwas anders ausprobieren... . Von der Arzthelferin bekommt man dann noch schnell ein paar Tuben von einer Salbe (Testpackungen)….

Allerdings ob ich am neuen Wohnort eine entsprechende ärztliche Versorgung habe?

0
@StephanZehnt

Hey, das mit der Sonne tut mir leid, bei uns war es ausnahmsweise mal schön gestern.

Wenn du das Gefühl hast, bei deinem Arzt nicht weiter zu kommen, empfiehlt sich vielleicht auch noch mal eine Vorstellung in einer Klinikambulanz, manchmal haben die ja sowas wie Psoriasis-Sprechstunden. Hast du deinen Arzt denn mal gefragt, ob er dir was anderes verschreiben kann? Wenn dir damals das mit dem Licht geholfen hat? Ich denke, darüber lässt sich reden.

Aber im Großen und Ganzen ist das ja leider eine chronische Erkrankung. Man wird das nicht heilen, mal ist es besser, mal schlimmer... ganz weg geht es wahrscheinlich nie.

Mein bester Freund leidet auch darunter. Er hat auch so schön exponierte Stellen betroffen wie Fingernägel oder den Bereich hinter dem Ohr. Da wird man von manchen Mitmenschn wie ein Aussätziger behandelt. Echt keine schöne Sache.

Wir haben auch alles möglich ausprobiert und in den letzten 7 Jahren festgestellt, dass bei ihm der Befund im Sommer tendenziell besser wird und bei Stress auf der Arbeit sofort schlechter. Egal, was man ansonsten tut, ob cremen, Ernährungsumstellung, ...

Das ist ne beschissen nervige Krankheit, das kann ich dir zumindest aus zweiter Hand bestätigen.

Ich wünsche dir trotzdem, dass du dir die Laune nicht dauerhaft allzusehr verhageln lässt. Vielleicht findest du ja noch einen Weg, den Befund zu bessern.

LG!

.

0

Weil die meisten Aerzte nichts anderes kennen. Cortison hilft immer, aber nur voruebergehend. Egal ob dadurch die Haut duenner wird, oder man Milchschorf bekommt, es hat wenigstens Mal voruebergehend gewirkt, und das war doch schon etwas. Bei einer Hautkrankheit wie Neurodermitis oder Psoriasis kannst Du schmieren so viel Du willst, ob das Harnstoff oder Zink ist, Teer oder Schwefel, dies hilft alles nicht. Ich kenne nur wenige, die ihre Hautkrankheiten durch eine Ernaehrungsumstellung wegbekamen. Aber das heisst wiederum Verzicht auf so manches und einiges, und das koennen leider manche nicht. Solltest Du intereesiert sein, wie man eine Schuppenflechte heilen kann, dann besorge Dir das Buch; - Schuppenflechte - Selbstheilung ohne Medikamente - von Marianne Seboek.

Insektenstich am Fuß

Ich habe bei der Gartenarbeit nur Clogs getragen ohne Socken. Ich neheme an, dass es ein Insekt war, dass mich in den Fuß gestochen hat. Im Gegensatz zu den üblichen Stichen von Stechmücken (hatte ich auch schon ein paar, kein Vergleich) tut es sofort weh, die Einstichstelle ist dunkelrot und hat einen Durchmesser von ca. 1mm. Um den Einstich herum bildet sich sofort eine Rötung von 2 - 3 cm. Die Stelle schwillt nicht an, dafür wird der ganze Fuß bis über den Knöchel dick. Es juckt fürchterlich, normale Mitel wie Fenistil (auch mit Cortison) helfen nicht. Die Beschwerden dauern etwa 8 - 10 Tage. Da ich das in den vergangenen Jahren schon zweimal hatte, habe ich diesmal sofort Cortisontabletten (2 x 2o mg) genommen (vom Arzt verschrieben) und eine starke Cortisonsalbe (Ecural). Dadurch wurde das schlimmste verhindert, gejuckt hat es trotzdem. Ich war beim Arzt, eine Zecke war es nicht. Hat jemand so etwas schon gehabt?

...zur Frage

Ist bei Genitalherpes zu 100% der Sexualpartner der Virenüberträger?

Hallo, ich habe heute von meinem Frauenarzt mitgeteilt bekommen, dass ich Genitalherpes habe und habe dagegen nun Tabletten und Salbe verschrieben bekommen. Nun frage ich mich natürlich woher ich ihn habe. Ich habe noch nie in meinem Leben Symptome oder ähnliches von Genitalherpes gehabt und bin schon seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen, und hatte auch sonst keinen anderen Sexualpartner als ihn (außer oral). Vllt bilde ich es mir auch nur ein, aber ich hatte vor einer Woche geschlechtlichen und oralen Verkehr mit ihm, und nach 2 Tagen hat das Jucken angefangen. Bei ihm konnte ich jedoch auch keinen Herpes an der Eichel oder an den Lippen erkennen. Geht das so schnell? Ist das bei ihm übersehbar? Kann es sein, dass mein Freund mir fremdgegangen ist, da Genitalherpes ja fast ausschließlich über den Verkehr übertragbar ist - wie ich gelesen hab? Ich bitte um Hilfe. Danke im Voraus mfg

...zur Frage

Neuer Ausschlag im Gesicht nach Cortison -Behandlung an den Beinen

Hallo zusammen,

da meine Freundin seid rund 2 Jahren einen wilden Ausschlag an den Beinen hat, hat Sie endlich mal einen Termin beim Hautarzt gemacht.

Letzten Dienstag nun war Sie dort und die Hautärztin hat ohne große Untersuchung, gesagt das es sich um Neurodermitis handelt. Sie hat meiner Freundin eine Cortisonhaltige Salbe verschrieben, diese musste Sie sich in der Apotheke anmischen lassen.

Sie hat die Cortisonhaltige Creme dann seid Dienstag immer Morgens und Abends an den Beinen verwendet, es gab auch schnell geringfügige Besserung der Ausschlag sah etwas neutraler aus und hat nich mehr gejuckt... leider hat Sie seid Freitag Früh auch eine trockene Stelle unter dem Mund, diese hat sie dann auch etwas eingeschmiert. Also es am Samstag Morgen noch schlimmer wurde, hat Sie die Creme abgesetzt und seidher nicht mehr benutzt.

Innerhalb von 3 Tagen ist es nun ziemlich schlimm geworden, der Ausschlag im Gesicht hat sich ausgeweitet und juckt stark. Außerdem ist er sehr Rot. Sie hat den Ausschlag nun schon rund um den Mund, an den Wangen, an der Stirn und Unter den Augen.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann Ratschläge geben wie man das nun am besten behandeln kann?

Sie hat heute Vormittag einen Termin bei Ihrem Hausarzt, dieser ist sehr homeophatisch veranlagt. Die Hautärztin ist leider die ganze Woche im Urlaub.

Ich bin über jede Hilfestellung dankbar. Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?