Warum schlafe ich 1,5 Stunden und bin danach FIT?

2 Antworten

Hallo Meami, zu deiner Frage wäre noch interressant zu wissen wie alt du bist, ob du irgendwelche Medikamente nimmst oder irgendwelche Krankheiten vorliegen.

Generell kann ich sagen, natürlich sind 2 Stunden nicht ausreichend, aber das weißt du ja bestimmt selbst. Dein Problem kann aber verschiedenen Ursachen haben. Dass du eine Schlafstörung hast würde ich ausschließlich, dafür schläfst du zu gut ein und wachst "zu selten" auf. Fals du noch jugendlich bist oder im frühen erwachsenen Alter kann soetwas komplett ohne Grund öfter auftreten. Zb. die Pille kann das Schlafverhalten auch stark verändern (bei Verdacht darauf, mit dem Arzt reden und eine mit niedrigerer Dosierung probieren). Oftmals liegt das plötzlich Aufwachen aber auch einfach nur an einem Traum oder einem Geräusch im Zimmer, dass du unterbewusst wahr nimmst. Aber du wachst auf und auch, wenn du bewusst nicht mal etwas davon mitbekommst, und dein Körper schaltet auf "Stresssituation" das ist ein ganz natürlicher Instinkt, genauso wie wenn man bewusst erschrickt (dann ist man ja auch hellwach) weil der Körper durch sich durch den Schreck darauf einstellt, dass gleich etwas passiert und er handeln muss. Die Hormone, die de Körper dabei ausschüttet müssen dann erstmal wieder abgebaut werden, solange bist du dann eben wach. Was du beschrieben hast, dass dein Herz so schnell geschlagen hat & du aufgedreht warst, passt genau dazu. 

So wie du es beschrieben hast, hört es sich für mich an, als würdest du eigentlich total gut schlafen und plötzlich ändert sich das ziemlich radikal. Überleg mal wann es angefangen hat und ob du zu dem Zeitpunkt irgendeine Veränderungen hattest oder irgendwas bestimmtes passiert ist. Das Unterbewusstsein verarbeitet Erlebtes ja in Träumen.

Liebe Grüße und hoffentlich schöne Träume :)

Hallo.

Vielen Dank für die vielen Auskünfte. Also ich bin 34 J. weibl. und nehme keine Medikamente, außer ein pflanzliches gegen PMS. Die Pille nehme ich nicht.

Angefangen hat das Problem vor 4 Wochen genau! Ich hatte Abends noch ein PC Spiel (Aktion-Rollenspiel) gespielt. Das hat mir extrem gut gefallen. Ich spielte bis 1 Uhr Nachts, hab den PC aus gemacht und bin 1 Minute danach ins Bett. Ich hatte mich dann im Bett total aufgedreht gefühlt. Irgendwie voll in Aktion. Als hätte ich 10 EnergieDrinks getrunken. Kaffee trinke ich extrem wenig. Nur einmal Morgens und Nachmittags 50-100ml. Sonst trinke ich nur Leitungswasser. Das letzte Essen gibt es 21 Uhr max. Brot mit Wurst und Obst. Und dazu Wasser.

Das Spiel spiele ich jetzt nicht mehr.

An einem anderen Tag war es so, dass ich im Bett noch mit dem Handy ein Lehrvideo geguckt habe. Ich bin leider beim gucken eingeschlafen und dadurch wieder aufgeschreckt und war dann auch wieder putzmunter.

An einem weiteren Tag hatte ich mich total verrückt gemacht, hatte Angst bekommen nicht einschlafen zu können. Das Ergebnis war, ich bin um 23 Uhr ins Bett und erst um 6 Uhr Morgens eingeschlafen.

Und an einem nochmal weiteren Tag war es so das ich ein Hörbuch gehört hatte und als dass dann zu ende war bzw. mein iPod dann dank Timer ausging, bin ich aufgewacht.

Das ganze geht immer mit Herzklopfen her. Als hätte ich Stress.

Diese Nacht war auch so. Ich glaube es war ein plötzlicher Hustenreiz. Ich kann mich nicht erinnern. Manchmal denke ich dass ich nicht geschlafen hab.

Vor einigen Monaten musste mein Hund dringend vor die Tür. Da bin ich auch aufgeschreckt und hatte Herzklopfen und konnte nicht wieder schlafen.

Und einmal waren es kalte Füße. Also ich bin aufgewacht weil meine Füße Eisberge waren und konnte da auch nicht mehr schlafen. Vielleicht auch Stress davon.

Ich werde das auf jeden Fall mal beobachten.

Zur Zeit nehme ich noch eine heiße Dusche vor dem schlafen. Ich merke aber auch das ich erst recht nicht schlafen kann, wenn ich ständig auf die Uhr gucke und denke ich muss jetzt doch endlich mal schlafen. Ich sehe es jetzt etwas entspannter und nutze die Zeit für etwas schönes oder sinnvolles.

Normalerweise ist meine Schlafdauer immer so zwischen 8 und 6 Stunden. Wie bereits erwähnt fühle ich mich mit 5 Stunden besser als wenn ich so lange schlafe.

Es fühlt sich manchmal so an als wäre es TAG obwohl ich müde bin, kann ich nicht einschlafen am TAG. Ein anderes Mal hatte ich Angst das Einbrecher kommen und hatte irgendwie Stress in der Nacht. Herzrasen und zittern.

Zudem bin ich immer extrem müde nach meiner Mesntruation. Ich verliere am stärksten Tag min. 100 ml Blut :( Ich nehme dafür Eisentabletten.

Baldrian hatte ich auch schon probiert für die Nacht, aber davon ist mir nur schlecht geworden und hat nix gebracht.

Diese ganze Beispiele sind natürlich auch ab und zu mal aufgetreten. Nicht nur jetzt der 1 Monat. Ich weiß aber auch das ich nicht schlafen kann wenn ich mich vor irgendwas verrückt mache.

Ich bin immer viel am grübeln und Angst das etwas passiert. Eine schlimme Angststörung und Depression hatte ich schon hinter mir.

Viele Grüße und noch einmal DANKE.

0
@Meami

Hallo Meami, sehr gerne.

Was du da beschreibst und vor allem auch, dass du sagst, du hast schon eine schlimme Angststörung und Depression hinter dir, hört sich für mich ziemlich danach an, dass dein Stress sich auf den Schlaf auswirkt. Und je mehr Gedanken du dir deshalb machst, desto schlimmer wird es natürlich noch. Ich kann dir da jetzt nichts wirklich raten, weil bei jedem beim Runterfahren was anderes hilft, aber versuch auf jeden fall nicht so viel darüber nach zu denken, das bringt nichts, außer noch mehr Stress.

Viel Glück auf jeden Fall, ich bin mir sicher, du findet das Richtige für erholsamen Schlaf

0

Das Schlafbedürfnis ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. 1,5 Stunden sind aber definitiv zu wenig. Es gibt verschiedene Gründe, wieso dein Schlafbedürfnis scheinbar so gering ist, dazu gehören zum Beispiel Hormonstörungen wie eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine manische Episode. Du solltest dich auf jeden Fall mal bei deinem Hausarzt vorstellen. Auch wenn es sich vielleicht nicht so anfühlt: so kurz zu schlafen ist sehr ungesund.

Ich bin immer Müde und Schlapp

Hallo

Also ich bin 24 Jahre alt. Als ich 17-18 Jahre alt war hat das ganze angefangen. Ich bin ständig müde. Ich habe im Unterricht geschlafen, weil ich mich nicht wach halten konnte. Ich hatte Augenringe und die Lehrer meinten immer, ich solle früher ins Bett gehen. Ich ging um 22 Uhr ins bett und bin morgens um 6 Uhr aufgestanden, somit ausreichend schlaf. Hatte aber nichts genützt. Jetzt sieht es nicht anders aus. Ich gehe 22 Uhr ins Bett und schlafe durch bis morgens um 5 Uhr. Fühle mich den ganzen Tag müde und schlapp. Es ist so schlimm das ich fast auf der Arbeit einschlafe, dann nehme ich aber eine Koffeintablette und überstehe wenigstens die Arbeit. Als Beifahrer schlaf ich sehr schnell ein. Seitdem ich 19 Jahre alt war, habe ich innerhalb 1-2 Jahre 20 kg zugenommen ohne mein Essverhalten geändert zu haben. Ich habe sport getrieben aber Abnehmen ist unmöglich. Hab ein rundes Gesicht und Fett an den Seiten und vorne am Bauch. Beine oder Arme sind nicht betroffen. An den oberschenkeln und an den seiten habe ich Schwangerschaftsstreifen (als Mann). Beim sport bekomme ich einfach nicht die Leistung hin wie andere. Ich gehe laufen, kann aber nicht mithalten. Meine beine schmerzen total und die leistung erhöht sich nie. Habe auch schon Bluttest beim Hausarzt, Blutdruck test gemacht, war beim Neurologen, Lungentest über nacht, aber alles ohne befund. Jetzt hab ich noch ein Termin beim Endokrinologen gemacht. Ich ühle mich immer so unangenehm, einfach weil ich immer müde bin und keiner glaubt mir.

Wisst ihr vlt was das sein kann?

...zur Frage

Aufsitzen im Schlaf, taube Arme

Hallo liebe Gesundheits-Ratgeber

In letzter Zeit passieren mir vor und nach dem Einschlafen komische Dinge.

Meistens brauche ich ca. 30 Minuten bis ich einschlafe, manchmal auch länger. So weit ich weiss begann alles damit, dass ich kurz nach dem Einschlafen (nach ca. einer halben Stunde) mit einem komischen Gefühl wieder "aufwache". Es fällt mir schwer, dieses Gefühl zu beschreiben, spontan würde ich es als etwas verwirrt und irgendwie nur halb wach bezeichnen.

Irgendwann begann es dann damit, dass meine Arme nach diesem Aufwachen völlig taub/eingeschlafen waren. Anfangs noch unbeweglich schaffte ich dann jeweils nach ungefähr 30 sekunden diese wieder zu bewegen.

Die letzten Nächte jedoch wurden die vorherigen Ereignisse getoppt. Genau in dieser "Nach-Einschlaf-Phase" wachte ich durch ein plötzliches Aufsitzen im Bett auf. Dies geschah jetzt 3 Nächte in Serie und war ebenfalls vom Taubheitsgefühl in den Armen begleitet.

Wieso geschieht das?

Noch ein paar Stichworte zu mir:

  • seit 60 Tagen Alkohol- und THC Abstinent (hatte diese Probleme Anfangs allerdings nicht)
  • habe vor 60 Tagen mit Sport und Krafttraining begonnen.
  • habe morgens mühe mit dem Aufstehen, der Wecker läutet ewig und teilweise schlafe ich bis 12 Uhr!

Vielen Dank fürs Lesen! Über ein paar klärende Antworten oder eine interessante Diskussion würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüsse Daniel

...zur Frage

Kann ein 4 Jähriges kind mit 6-7 Stunden Schlaf am tag auskommen?

Mein Kleiner schläft maximal 7 Stunden nachts. Er macht auch seit er 1,5 jahre alt ist keinen mittagsschlaf mehr. Tagsüber ist er sehr fit. Er geht 1x die woche zum Kinderturnen und jeden Tag auf den Spielplatz nach dem kindergarten. Kindergarten ist von 8 Uhr bis 14:30. es gibt jeden tag pünktlich um 18:00 abendbrot. um 19:00 bringe ich ihn ins bett und bis 20 uhr machen wir vorlesen und massage. körperlich ist er kerngesund. bei uns gab es auch keine "ausnahmefälle" die ihn aufregen könnten. auch die geburt seines bruders vor 3 monaten hatte keine veränderung auf sein schlafverhalten. vorher war es genauso. er schläft nie vor 23 uhr und schläft auch nie länger als 7 uhr. das baby kann ihn auch nicht beim schlafen stören denn es schläft von 20 uhr bis 7 uhr durch.

...zur Frage

Mir ist bewusst das ich schlafe (irgendwie aber auch wach), meist wiederholt sich ein Traum oder Wörter hunderte Male, aber beeinflussen kann ich nichts?

Ich habe manchmal (immer häufiger) beim Schlafen das Gefühl als wüsste ich das ich im Bett liege (wach bin), körperlich kann ich aber nichts steuern (meine Augen bleiben geschlossen etc.) Panik bekomme ich auch keine. Mein "Traum", manchmal nur eine Sache oder Wörter wiederholen sich tausende Male, letzte Nacht zum Beispiel die Wörter "Mandel- und Cashewmus"... habe für das Abendessen eins verwendet und das andere Wort gelesen. Diese Art von Schlaf macht mich unglaublich wütend, da mir ja bewusst ist, dass immer wieder das selbe sich abspielt, aber ich kann es nicht stoppen. So als wäre man körperlich gelähmt und man müsste sich acht Stunden lang eine CD mit nur zwei Wörtern anhören. Nach so einer Nacht bin ich genau so müde als hätte ich nicht geschlafen!(!!) Manchmal wache ich dann doch ein Mal in der Nacht auf ( gehe aufs Klo) und wenn ich im Bett liege geht das gleiche gleich wieder los! Selbst in dem Moment im Bad kann ich meine Gedanken nicht wirklich ändern ( kann zwar an was anderes denken, aber das wird sofort wieder gelöscht). Weiß jemand was das ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?