Warum nur lösungsmittelfreien Klebstoff für Kinder?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In vielen Klebstoffen sind umwelt- und gesundheitsbelastende Lösungsmittel oder andere Schadstoffe enthalten. Akute und chronische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Reizung der Schleimhäute können die Folge sein. Kinder sind besonders gefährdet. Der BUND empfiehlt lösemittelfreie Klebstoffe. Kinder atmen im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht doppelt soviel Luft ein wie Erwachsene. Deshalb sind sie den in der Luft gelösten Schadstoffen stärker ausgesetzt. Auch ihre Haut ist durchlässiger für Schadstoffe. Zudem finden Kinder oder Jugendliche manchmal Gefallen am Geruch der Lösungsmittel. Beschwerden können besonders dann auftreten, wenn, wie in der Schule oder im Kindergarten, viele Kinder in einem Raum sitzen und basteln.

http://www.bund.net/index.php?id=1094&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2372&tx_ttnews%5BbackPid%5D=1085

Auf der einen Seite werden diese Gifte eingeatmet, das ist schon sehr schädlich. Des weiteren kommt hinzu, Kinder bekommen den Kleber leichter auch mal auf die Haut (das führt zu Hautreizungen) und in die Kleidung (das geht meist nicht mehr raus).

Wenn man sich dann eine Grundschulklasse von 20 Schülern (oder mehr) vorstellt, die alle ihren Kleber auf dem Tisch haben und fleißig basteln, kann man sich gut vorstellen, wie die Luft ist.

Hier gibts noch ein abschreckendes Video und eine Adresse, in der du mehr Informationen bekommst. Diese Nervengifte (wie Pomado auch schon schrieb) verursachen Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme. Häufig werden sie als billiger Drogenersatz genutzt und haben darum nichts in Kinderhänden verloren!

http://www.youtube.com/watch?v=ctzm6LpjapA

Was möchtest Du wissen?