Warum nur abends höllische Rachenschmerzen?

4 Antworten

Mir ging es auch mal so. Ich war sehr erkältet und dann ging plötzlich alles in den Hals und immer abends kam die "Kralle" und ich dachte es schnürt mir den Hals ab. Obwohl ich kein Tablettenfreund bin, habe ich dann immer eine Tablette genommen.

Wir waren in der Zeit viel mit dem Auto unterwegs und ich habe mit den Fingern die Stelle abgetastet und habe wirklich die Stelle gefunden. Dann habe ich die Finger so auf die Stelle gedrückt, dass der Schmerz weg war. Nach ein paar Behandlungen war ich schmerzfrei und brauchte keine Tabletten mehr.

huhu,

sind deine Beschwerden mittlerweile wieder besser geworden? Ich leide aufgrund meiner Arbeit sehr häufig am Abend an Halsschmerzen. Ich muss tagsüber sehr viel und laut sprechen. Abends kann ich manchmal gar nicht mehr sprechen weil ich so starke Schmerzen habe. Ich habe meistens Schmerztabletten oder Halsschmerztabletten eingenommen. Doch auf Dauer möchte ich nicht immer Medizin einnehmen. Ich habe auch öfters mit Salbeitee gegurgelt, was meiner Meinung nach auch gut hilft. Über meinen Hausarzt bin ich dann auf Kamillan gekommen. Ein super natürliches Mittel. Ich nehme es seit zwei Monaten täglich am Abend ein und meine Halsschmerzen oder die Heiserkeit hat sich damit in Luft aufgelöst. Meistens bestelle ich es immer über eine Versantsapotheke im Internet, was bis jetzt immer super geklappt hat. Bin total begeistert davon. Du kannst es ja auch mal ausprobieren.

Hallo. Ja die Beschwerden sind noch da, nicht mehr so stark, nehme aber täglich Schmerzmittel. Morgen bin ich nochmal beim Arzt mal schauen was er sagt, und mal Abtasten da ich druckschmerzen im Bereich der lympfdrüsen habe

Ich habe mit tantum Verde gegurgelt, trinke viel Tee (Kamille, Fenchel, Pfefferminz) und nehme nasentropfen weil der Schmerz ab Ohren über Rachen geht.

Ich weiß das sowas manchmal echt lange dauert. Ich danke euch für eure Hilfestellungen. Die halsschmerzen / schluckbeschwerden waren von Anfang an bis jetzt nie richtig weg.

0

Gegen die Schmerzen im Rachen würde ich es erstmal mit Hausmitteln probieren. Vor allem Kräutertees können hier helfen. Vor allem Salbei hat eine entzündungshemmende Wirkung und dabei einen beruhigenden Effekt für die Schleimhäute. Du könntest es auch mal mit Gurgellösungen oder auch Dampinhaltionen versuchen.

Oft helfen auch warme Wickel gegen Rachenschmerzen. Hier https://www.erkaeltungs-ratgeber.de/halsschmerzen/hausmittel gibts ne Anleitung dazu und noch ein paar weitere Hausmittel-Tipps.

Kehlkopfentzündung durch Magensäure - trotzdem Antibiotikum?

Hallo!

Zur Zeit habe ich wieder mal massive Probleme mit Reflux und Sodbrennen. Auch die Magenentleerung scheint zur Zeit wieder mal langsamer zu sein, denn ich kann aktuell kaum was essen. Ich nehme schon regelmäßig Pantoprazol (2x40mg) und seit letzter Woche zusätzlich auch noch Suralfat.

Seit einer Woche habe ich jetzt wieder mal Probleme mit meiner Stimme. Seit Mittwoch ist sie so gut wie weg. Aber sonst habe ich keine Probleme, also keinen Schnupfen, keine Schluckbeschwerden etc. Nur ein immer wiederkehrendes Brennen im Hals und dadurch einen Reizhusten. Trotzdem ging mein Hausarzt erst von einem Infekt aus und verschrieb mir ein antibakterielles Halsspray. Das hat aber nicht geholfen und so hat er mich nun zum HNO geschickt.

Die HNO-Ärztin hat sich den Kehlkopf angesehen und gesagt, dass der Kehlkopf im unteren Bereich und auch der Übergang Kehlkopf-Speiseröhre massiv gerötet und verdickt sei. Das sei ein deutliches Anzeichen auf eine refluxbedingte Kehlkopfentzündung.

Sie wusste aber auch nicht, was man gegen den Reflux so noch machen könnte, da ich das PPI ja schon hochdosiert nehme. Das soll ich nochmal mit dem Hausarzt besprechen (ich habe auch in 3 Wochen wieder einen Besprechungstermin beim Gastroenterologen, wegen Karneval ging das leider nicht früher).

Dennoch meinte sie, dass sie mir gerne gegen die aktuelle Entzündung ein Antibiotikum (Amoxicillin) aufschreiben möchte. Ich habe dann zwar nachgefragt, ob das wirklich nötig sei, weil es sich dann ja um keine bakterielle Entzündung handeln würde, aber sie meinte, das sei trotzdem besser, das zu nehmen, da trotzdem auch Erreger vorhanden sein können oder sich leicht auf die bestehende Entzündung "draufsetzen" könnten. Sie würde es mir aufschreiben, aber letztendlich wäre es ja meine Entscheidung, ob ich das nehme oder nicht.

Ich bin da jetzt etwas verwirrt und weiß nicht so recht, was ich machen soll. Nehmen oder nicht. Einerseits bin ich nicht scharf auf die Einnahme andererseits ist das so ohne Stimme auch sch... wenn man sich kaum verständlich machen kann und ich will, dass das schnellstmöglich besser wird.

Alle anderen Maßnahmen gegen den Reflux (Ernährung, Bett hochstellen etc.) und bei Kehlkopfentzündung (inhalieren, Stimmruhe) habe ich ja sowieso schon berücksichtigt, von der Seite her kann ich auch nicht noch was ändern.

Bin da gerade etwas ratlos...

Liebe Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?