Warum muss manchmal aus dem Finger Blut entnommen werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das könnte sich daher leiten, daß das Blut aus der Fingerkuppe Mischblut ist. Dort ist (neben dem Ohrläppchen) der einfachte Zugangsort zu den Kapillaren. In den Kapillaren vereinen sich Venen und Arterien, womit man einen Schnittwert in den Blutwerten zwischen frischem und gebrauchtem Blut bekommt.

Die Frage ist allerdings, warum er diese Art Blut will. Für ein normales Blutbild reicht das Blut aus der Vene (also z.B. Armbeuge) vollkommen aus. Auch ist es einfacher und weniger Zeitaufwändig. Und es wäre auch interessant, wieviel er Dir aus der Fingerkuppe abgezogen hat. Denn mit nur einem Tropfen kann man nicht grade viel anfangen. Es müssen schon mindestens 5 ml in einem EDTA-Röhrchen (Sieht aus wie eine Spritze mit einer roten Kappe drauf) für ein Blutbild sein.

Mein Arzt nimmt bei Erkältungen auch immer aus dem Ohrläppchen ab, weil er die Leukozyten (oder wie man das buchstabiert :D) zählen will. Kann es damit vielleicht was zu tun haben?

0

"Weniger aussagekräftig" verstehe ich nicht. Schon von der Menge her. Dein Arzt wollte wohl nur ein "Kleines Blutbild" machen, da reicht der Blutstropfen. Das "Große Blutbild" wird im allgemeinen aus dem Blut in der Armbeuge erstellt. Hier nochmal fachmännischer: http://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/Blutbild-1067.html

Nix füt Ungut, aber für ein kleines Blutbild braucht man mindestens 5 ml Blut, und die müssen in EDTA gelöst sein. Ein Tropfen am Finger reicht höchstens für eine venöse BGA oder einen BZ...

0
@evistie

Nix für ungut, liebe Evistie, Du hast Mad Doc als verrückten Hund bezeichnet, hi, hi,hi :)))

0
@schanny

Das macht sie irgendwie immer. Ich ignoriers schon ;)

0
@MadDoc

Ach und Schatz? Du hast schon recht: Mit diesen Protokollblättern, einem Mikroskop und zwei, drei Trägerlösungen kann man (in einer schön groß aufwändigen Art und Weise) ein Blutbild erstellen. Nur wird das kaum mehr auf die Art gemacht in der Praxis. Vor allem nicht von Ärzten. Dazu hats heutzutage schöne, teure Spielzeuge und Labortechniker.

0
@MadDoc

Mir laufen jedesmal wohlige Schauer über den Rücken, wenn Du mich wieder "Schatz" nennst, mein Puschelhäschen... :o)

Auch wenns nicht in Dein Krankenhaus-Weltbild passt: in kleineren Laboren ohne teures Spielzeug und bei Ärzten ohne Hightech-Praxiseinrichtung wird weiterhin Kapillarblut ausgewertet.

0

Was möchtest Du wissen?