Warum muss man Darmpolypen abmachen?

1 Antwort

Du hast schon recht, prinzipiell sind ide gutartig, können aber bösartig werden, nennt sich Adenom-Karzinom sequenz. Daher besser früher abmachen wenn das noch mit Endoskop geht, als wenn man später operieren muss. Die endoskopische abtragung geht auch nur bis zu einer bestimmten Grösse.

Parotistumor - wie sicher ist die Aussage über Gutartigkeit nach MRT?

Hallo!

Ende März war ich bei meinem Hausarzt wegen einer Schwellung unterhalb meines rechten Ohres. Dieser hatte mir dann direkt Blut abgenommen (Blutwerte sind alle in Ordnung) und mich zum HNO geschickt. Der HNO fragte mich dann, ob ich in letzter Zeit ungewollt Gewicht verloren hätte (habe ich nicht) und hat dann die besagte Stelle abgetastet und mich gefragt, ob es wehtut. Hat es ein bisschen... naja, doof wie ich bin hab ich trotzdem "nein" gesagt. Ich weiß nicht warum. Vielleicht dachte ich, das bisschen Schmerz wär ja normal wenn man da rumdrückt. :-/

Jedenfalls hat der HNO gleich einen Parotistumor vermutet und mich zum MRT geschickt. Im Befundbericht wurde schließlich ein gutartiger Tumor festgestellt, der eine Vene verdrängt.

Seit meinem Besuch beim Hausarzt, dem MRT und meinem letzten Besuch beim HNO (22.04.13) sind ja nun einige Wochen vergangen. Inzwischen schmerzt mir der Tumor leicht, wenn ich direkt draufliege. Bei direktem Druck mit dem Finger, schmerzt es sogar richtig ordentlich. Ich werde zwar den Hausarzt mal am Montag fragen, ob sich da was verändert haben könnte, aber ich würde trotzdem gern wissen, wie genau man durch MRT-Bilder feststellen kann, ob der Tumor wirklich gutartig ist? Vor allem, weil man mir meinen Operationstermin erst MITTE JUNI (!!!) anbietet, denn laut Arzt, der das operieren soll, liegt da keine besondere Dringlichkeit vor (??).

Vielen Dank für Erfahrungsberichte oder sogar Fachkompetenz :-)

Liebe Grüße,

Lervi

...zur Frage

Weisheitszahn-OP, Schmerzen gehen nicht weg

Hallo allerseits, mir wurden vor 13 Tagen alle vier Weisheitszähne unter Tiefschlaf rausoperiert. Es war alles okay und der Zahnarzt meines Vertrauens hat auch gesagt, es sei alles gut gelaufen. Ich weiß nicht, ob das wichtig ist, aber ich erwähne es jetzt kurz. Ich kann ausschließlich auf der Seite oder auf dem Bauch schlafen. Ich hab versucht, auf dem Rücken zu schlafen, da ich wegen der Kieferschmerzen nicht wie sonst liegen konnte. Das Ergebnis war, dass ich vier Tage lang kaum schlafen konnte und ich dann noch schlimme Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen bekam. Essen konnte ich auch kaum etwas. Es ging einfach nicht. Hab in anderthalb Wochen drei Kilo abgenommen. Ich bin nochmal beim ZA gewesen, weil ich dachte, da stimmt was nicht. Er hat sich das angeschaut, aber er meinte es würde gut aussehen und die Schmerzen wären bald weg. Nach ca. 6 Tagen sind die Schmerzen auch langsam schwächer geworden, aber dann bin ich zum ZA zum Entfernen der Medikamentenstreifen. War angeblich wieder alles ok, hat auch ein Röntgenbild erstellt. Jetzt halte ich die Schmerzen nicht mehr aus. Ohne Schmerztabletten geht gar nichts, mein Freund streichelt mir über die Wange und ich bin vor Schmerz zusammengezuckt. Ich gehe auch seit Donnerstag letzter Woche wieder arbeiten. Ich bin in der Ausbildung und kann mir lange Krankmachen nicht leisten. Und ehrlich gesagt fühle ich mich nicht ernstgenommen, weil jeder denkt ich pinze nur rum. Inklusive meines Vorgesetzten. Deswegen würde ich nur ungern nochmal in der Arbeitszeit zum ZA.... - Jetzt meine Frage: Mach ich mir unnötig Sorgen? Ist das normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?