Warum macht der Arzt das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Lexi77,

bei diesem "Test" geht es darum, ob der Patient wirklich bewusstlos ist: Simuliert er beispielsweise, so fängt er seinen Arm vor dem Gesicht natürlich ab.....was ich persönlich von derartigen "Tests" halte - nun, das schreibe ich hier besser nicht.....

Lieben Gruß vom Alois

Lieber Alois, ich kann mir denken, was du hier schreiben würdest, ich fand das eben auch sehr merkwürdig, deswegen auch meine Frage. Hat dieser "Test" vielleicht sogar einen speziellen Namen oder ist das nur so eine Art try-and-error-Versuch?

1
@Lexi77

Nun, einen Fachbegriff gibt es nun nicht gerade.....die meisten nennen es aber "Armfalltest"; es gibt aber auch Kollegen, die testweise wie wild vor dem Gesicht des P. herumfuchteln - oder gar Schattenboxen.....

3
@Alois

Mit anderen Worten also, wenn sich die Dame selbst auf den Kopf haut, dann kann sie nur bewusstlos sein... Dinge gibts (kopfschüttel)

2

Ich habe das immer gemacht, wenn ich meine Kinder am Morgen geweckt habe, wenn sie nicht aufstehen wollten, konnte ich sehen ob sie noch schlafen oder mich foppen. Spätestens beim 3. mal war der Arm oben.

Guten Abend Lexi77

Was dieser Test soll, weiß ich auch nicht. Der Arzt hätte sie auch kneifen können, dann hätte er auch feststellen können, ob die Patientin tatsächlich bewusst los ist.

Lieben Gruss von rulamann

OP am Knie - Örtliche Betäubung oder Vollnarkose?

Also. Ich habe bereits seit 2 Wochen Beschwerden am Knie. Wir waren beim Arzt und ich wurde geröntgt. Mir ist dort ein gutartiger Knochen "gewachsen" ich weiß es nicht mehr genau ich glaube er nannte es eine Exostose. Details des Doc: - nach der OP wird es zu 95% nicht mehr vorkommen - Jugendliche bekommen dies, meist am Bein oder am Arm

Zum Hauptproblem:
Er meint es müsste eine Vollnarkose benutzt werden die Operation würde auch nicht sehr lange dauern, sie müssten nur den Knochen abbröseln. Er meinte bei einer örtlichen Betäubung würde ich ihm an die Decke springen. Ich verstehe diese Aussage nicht. Wenn es doch keine Schmerzen bereitet und ich nicht hinsehe ist alles doch ok, oder etwa nicht? Ich kann das nicht einschätzen, schließlich habe ich noch nie etwas davon gehört.

Ich hatte bisher 3 Narkosen so weit ich weiss. Einmal hatte ich etwas am Daumen das war aber sehr lange her (ich bin 13) (Kindergartenzeit) vor 4Jahren eine Narkose beim Zahnarzt und n halbes Jahr danach noch eine. Diese werde ich wohl aufjedenfall für immer Vermeiden - damals hatte ich halt Zahnarztangst bzw. Angst vor Zähne ziehen. Das spielt jedenfalls keine Kontrolle. Ich glaube selber nicht, dass mir etwas bei der 4. Narkose passiert, aber so genau weiss ich es auch nicht?

Zum Letzten: Wie verläuft genau so eine OP? Ich meine - ich habe schon etliche OPs gesehen, aber ob das dann doch so extrem ist? Schließlich waren beim Zahnarzt auch nur der Anästhesiearbeitsplatz. Ich mache mir keine Vorwürfe, aber ich sehe das ganz gechillt aber, wenn es so weit ist dann wird es ein bisschen brenzlig, wobei ich mir vorstellen kann, dass das schlimmer sein kann.

Ich mache mir momentan noch überhaupt keine Sorgen und denke mir jetzt schon es ist dann vorbei es wird nicht mehr vorkommen. Meistens denke ich auch schon gar nicht mehr daran.

Ich hoffe auf Antworten =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?