Warum ist man nicht irgendwann immun gegen eine Erkältung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil die Erreger immer andere sind. Die Viren und Bakterien sind anpassungsfähig und verändern sich ständig. Das siehst Du doch auch daran, daß jedes Jahr bsw. neue Grippeimpfstoffe entwickeln werden, die dann entsprechend eingesetzt werden. Und auch jeder Schnupfen ist anders, weil eben diese Viren Veränderungen unterliegen.

Hallo , ich kann nur zum Schnupfen folgendes sagen, da dies auch eine Art erkältung ist. Die WissenschafterInnen stellten fest, dass sich die Immunabwehr gegen die Schnupfenviren gegen den falschen Teil des Virus' richtet: Die Immunabwehr bekämpft das Innere der Viren – und nicht die Hülle, die vom Virus verwendet wird, um sich an der Schleimhaut der Betroffenen festzusetzen.

Die Viren verändern sich und deshalb kann man mehrmals im Jahr eine Erkältung bekommen. Leider gibt es keine Antikörper, die einen ein Leben lang vor einer Erkältung schützen.

Was möchtest Du wissen?