Warum ist man als Diabetiker immer hungrig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist noch nicht eindeutig geklärt. Es hat in jedem Fall mit dem hohen Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) zu tun, aber wie genau dieser zu vermehrtem Hunger führt, liegt noch im Dunkeln.

Das Paradoxe: Trotz des vermehrten Hungers und trotz vermehrten Essens verliert man in dieser Phase meist deutlich an Gewicht – weil so viele Nährstoffe mit dem Urin ausgeschieden werden. Quelle: http://tinyurl.com/axxsbga

Möglicherweise spielt beim Hungergefühl auch das Leptin eine Rolle, ein körpereigener Stoff, der das Sättigungsgefühl reguliert.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Nomalerweise wird man hungrig, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt. Haben Deine Diabetiker Insulin genommen? Dann könnte es eine Unterzuckerung sein.

M.W.entsteht Diabetes aber erst, wen man mit seinem Blutzucker zuviel Jojo gespielt hat, d.h. Zucker gegessen - Insulin ausgeschüttet - zuviel Insulin wegen zu hoher Konzentration des Zuckers (ist unnatürlicher Stoff) - dadurch Unterzuckerung - Hunger - Zucker gegessen ... ein Teufelskreis.

Statt Zucker kannst Du auch Weißmehl oder Stärke einsetzen, denn die werden ja auch in Glucosemoleküle aufgespalten.

Hallo MAVIRA,

ein gut geschulter und eingestellter Diabetiker ist nicht hunrig,denn er hat einen disziplinierten Tagesplan mit festgelegten BE,s , Insulin Schema und den Zwischenmahlzeiten.

Das liegt einzig und allein an dem betroffenen Diabetiker,in wie weit seine Einstellung zum Diabetis gefruchtet hat:),seine eigene Disziplin!!

Liebe Grüsse bobbys:)

Was möchtest Du wissen?