Warum ist Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem ist wohl, den Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) rechtzeitig zu entdecken.

In der Anfangsphase treten i.d.R. keine Beschwerden auf, erst im fortgeschrittenen Stadium ist dies dann der Fall.

"Es ist äußerst wichtig, Bauchspeicheldrüsenkrebs möglichst früh zu erkennen. Gelingt dies, sind die Heilungschancen und somit die Überlebensrate deutlich verbessert.

Bei etwa 20 Prozent der Betroffenen ist aufgrund einer rechtzeitigen Diagnose eine chirurgische Entfernung des Tumors durch eine Operation möglich.

In den anderen Fällen wird der Bauchspeicheldrüsenkrebs meist zu spät entdeckt – der Krebs hat sich dann schon weiter ausgedehnt und oft schon Absiedlungen in andere Organe gebildet (Metastasen).

Eine Operation ist zu diesem Zeitpunkt oft nicht mehr möglich.

Solche Tochtergeschwülste bestehen zum Zeitpunkt der Diagnose bereits etwa bei der Hälfte der Fälle.

Dann kommen vor allem Chemotherapie und Strahlentherapie in der Behandlung zum Einsatz.

Ihr Ziel ist es, den Krankheitsverlauf abzumildern und die Lebensqualität des Betroffenen zu verbessern."

(http://www.onmeda.de/krankheiten/bauchspeicheldruesenkrebs.html)

Weitere, ausführliche Informationen findest Du auch hier:

...krebsinformationsdienst.de/wegweiser/broschueren/pankreas.php

Der Grund warum einige Bauchspeicheldrüsentumore(Pankreaskarzinome) besonders bösartig sind ist sicher in deren Biologie begründet.Die Diagnose wird zudem meist (zu) spät gestellt und die Langzeitüberlebens und Heilungsraten liegen immer noch im einstelligen Bereich.Wenn es für eine Heilung noch nicht zu spät ist,wird oft operiert und ggf. eine mehrmonatige Chemotherapie durchgeführt.Die Strahlentherapie spielt eine untergeordnete Rolle.Wenn der Tumor zu weit fortgeschritten ist kommt vor allem nur noch die palliative(lindernde) Therapie zum Einsatz.In der Tat gehören allgemein vor allem exokrine Karzinome der Bauchspeicheldrüse(vergleichsweise häufige Tumortypen) zu den besonders aggressiven Krebsarten,vergleichbar bösartig sind zum Beispiel einige hochmaligne Gliome,bestimmte ZNS-Tumore!

Schmerzen nach Bestrahlung?

Schmerzen nach Bestrahlung von Metastasen Wirbelsäule, ist es das Ende ? oder gibt es noch eine Chance? Schmerztherapie schlägt nicht an! Ursprungstumor war der Bauchspeicheldrüsenkrebs! vor 4,5 Jahren OP und danach Chemo.

...zur Frage

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Wie ernährt man sich nach der Operation? Ich habe Hunger, kann aber nichts essen. Habe immer Magenschmerzen und Durchfall.

...zur Frage

Warum ist Wasser mit viel Kohlensäure oft nicht so gut veträglich?

Wenn ich Wasser mit viel Kohlensäure trinke, muss ich oft aufstoßen oder bekomme Bauchschmerzen. Woran liegt es? Ist die Kohlensäure zu aggressiv für den Körper?

...zur Frage

Weche Nebenwirkungen hat die Therapie des Melanoms?

Wenn man ein Melanom therapiert, welche Nebenwirkungen treten dann auf? Vorausgesetzt man bekommt keine "richtige" Chemo sondern nur Interferon?

...zur Frage

Warum braucht man Bestrahlung und Chemo?

Warum ist es wichtig, dass man Bestrahlung und Chemo macht? Beides soll ja die Krebszellen vernichten, würde es da nicht genügen, eins von beidem in einer hohen Dosis zu machen und sich das andere zu ersparen? zB die Chemo, damit einem nicht die Haare ausgehen und man sich nicht ganz so krank fühlt? Oder hat man erforscht, dass nur eines nichts bringt?

...zur Frage

Therapie bei Brustkrebs

Mich würde interessieren, was die neuesten Erkenntnisse bei der behandlung von brustkrebs sind. Ich habe gelesen, dass man manchmal gar keine Chemotherapie mehr braucht, sondern auch andere, weniger gefährliche stoffe wirksam sind. Stimmt das? Gilt das nur für Brustkrebs, oder auch für ander Krebsarten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?