Warum immer wieder diese Blähungen?

2 Antworten

Hallo...,

wenn Du Deine Ernährung umgestellt hast müsste man schon etwas merh erfahren um hierzu etwas sagen zu können. So spricht Du z.B. von Müsliriegeln - hier ist die Frage wievielt Zucker ist drin. Denn mitunter haben die Bakterien im Darm mit** zu viel** Zucker Probleme. So das es zu Blähungen kommt. Ja unsd in unseren Lebensmitteln ist sehr viel versteckter Zucker mit unterschiedlichsten Namen. Mitunter wird auch Brot damit gesund gefärbt (Zuckerkulör) so das es wie richtig dunkles ("Roggen")Brot aussieht Wie es bei Dir mit Milch aussieht (Milchzucker ?) Ob Du auch mitunter Durchfall hast? Mitunter gibt es nämlich auch solche Probleme auch bei einem Reizdarm.

Man kann aber bei der Ernährung ein Stück darauf eingehen nicht so oft Kohl (alle Sorten) - Bohnen - Erbsen - Zwiebeln ..

Stattdessen hin und wider Fenchel- Kümmel udgl. in die Ernährung mit einbauen. Es gibt einen speziellen Tee Fenchel - Anis - Kümmel.

Hier gibt es noch ein paar Hinweise zum Thema (gesunde-hausmittel.de/blaehungen) Sollte das Alles nichts nützen sollte man aber schon einmal zum Facharzt (Gastroenterologen) gehen

VG Stephan

Herzlichen Dank für die Hilfe :) Ich habe schon verschiedene Müsliriegel probiert. Diejenige die zB auch Schokolade enthalten und als weniger "gesund" erscheinen, bereiten mir kaum Probleme. Diejenige, die als "zuckerfrei" oder "leicht" bezechnet werden (zB Nussriegel) sind extrem schlimm. Mir geht es dann den ganzen Tag durch und auch am Tag danach relativ übel, ich bekomme Blähungen, kann nicht richtig aufs Klo und die ganze Sache ist einfac extrem unangenehm. Eigentlich bin ich eine totale Naschkatze, obwohl ich mich inzwsichen auch sehr gut beherrsche... Habe also schon Unmengen an Zucker gefuttert und nie Probleme damit gehabt. Probleme mit Milchprodukten habe ich jetzt auch nicht unbedingt, nur wenn ich mehr Milch als sonst zu mich nehme, kommen schon wieder die blöden Blähungen... Bei Obst und Gemüse ist es dann besonders auffällig. Also Moral der Geschichte: Es ist unheimlich schwierig für mich, die Ursachen festzustellen, denn Verdauungsprobleme kriege ich leider mit relativ vielen Lebensmitteln, die allerdings zu unterschiedlichen Kategorien/Gruppen gehören. Nur bei Eiern, Fisch und Fleisch kann ich sagen, dass ich nahezu gar keine Probleme bekomme.

0

Hallo!

Ich hatte auch jahrelang das Problem mit nem Blähbauch. Ich hab mich immer das Gefühl im 9. Monat schwanger zu sein!! ;-) So eine Ernährungsumstellung sollte langsam gemacht werden, damit der Körper sich umstellen kann. Ich habe auch immer zu wenig getrunken und nur alle 2-3 Tage Stuhlgang gehabt. Klar, dass das zu Blähungen führt. Möglich, dass Du auch eine Laktoseintolleranz hast...so war es bei mir. Laktose ist in ganz vielen Lebensmitteln enthalten, wie z.B. auch Wurst. Inzwischen sind schon viele Lebensmittel gekennzeichnet. Ob Du eine Unverträglichkeit hast, kann man beim Arzt an einem Blutbild feststellen. Versuche auch gerade Vollkornprodukte sehr gut zu kauen und auch langsam, regelmäßig und kleine Portionen zu essen. Morgens vertrage ich z.B. überhaupt kein Obst und abends darf ich auch keinen Salat essen. Mit Vollkornprodukten habe ich nach wie vor ziemliche Probleme und vermeide sie daher weitgehend. Kann auch sein, dass Du ein Magen- oder Darmproblem hast....eine Spiegelung wäre daher auch ratsam.

Alles Gute bis dahin und Du wirst hier sicherlich noch ein paar mehr Ratschläge bekommen :-)))

Ach nochwas...auch ganz viel trinken, das hilft der Verdauung!

0

Welche Wirkung hat Milch auf Antibiotika? Warum sollte man keine Milch trinken?

Habe vor zwei Stunden meine 13. von 14 Tabletten Antibiotika genommen. Zum Kaffee habe ich einen kleinen Schuß Milch dazu gegeben. War das falsch? Welche Auswirkung hat das auf das Medikament?

...zur Frage

Viel Obst, Ausgleich für zu wenig Gemüse?

Hallo, ich habe eine ganz kurze Frage:

Und zwar esse ich furchtbar gerne Obst und trinke auch gerne Multifrucht-/Multivitamin-Säfte. Dagegen mag ich Gemüse so ziemlich überhaupt nicht. Außer Gurken, Tomaten, Karotten, Erbsen und Salat, Zwiebeln, etc. esse ich wohl so ziemlich überhaupt nichts. Grund ist wohl schlichtweg, dass ich Bitterstoffe nicht gerne mag. Sauer dagegen ist überhaupt kein Problem.

Jetzt wollte ich fragen, ob das Obst ein guter Ausgleich für Gemüse ist? Welche Vitamine könnten durch mangelndes Gemüse fehlen?

PS: Ich bin ein gesunder Mensch, der gerne und viel Sport treibt. Gesundheitliche Probleme sind fast nie da. Bei einem Gesundheitscheck vor kurzem waren alle Blutwerte im grünen Bereich und auch sonst gab es nichts krankes. Wobei ich hier natürlich nicht weiß, ob beispielsweise Vitamine getestet wurden. In Sachen Gesundheit bin ich wenig bewandert, da ich die letzten 7 Jahre nichts hatte, was mich zum Arzt gebracht hätte. Mein Immunsystem ist ziemlich gut.

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Nach Frühstück Bauchschmerzen

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine Ernährung habe ich zum großen Teil auf Obst und Gemüse umgestellt und es ist ganz gut nur morgens bekommen ich noch dem Frühstück Bauchschmerzen/-krämpfe. Mein Frühstück sieht wie folgt aus: 1. Variante: Trauben, Äpfel, Birnen Milch und Nüsse. Oder 2. Variante: Rührei und Obst und Gemüse dazu.

Kann es sein das die Säure oder Früchte oder des Gemüses mir auf den Magen schlagen und ich das nicht vertrage? Zum Mittag und Abendbrot habe ich nicht solche Probleme.

...zur Frage

Sitzen die Vitamine in jedem Obst und Gemüse unter der Schale?

Ich schäle sehr gerne mein Obst. Bei Äpfeln habe ich mir das weitgehend abgewöhnt, weil mir jemand sagte, dass dort die Vitamine sitzen. Aber ich schäle auch Pfirsiche und Birnen meistens. Und auch wenn ich Gemüse koche, mag ich zum Beispiel die Tomaten lieber geschält und die Gurke im Salat schäle ich auch immer. Sitzen bei allen Obst und Gemüsearten die Vitamine unter der Schale, oder bekommt man trotz schälen noch genügend Vitamine ab?

...zur Frage

mir schmeckt kein Gemüse....

Hallo Leute,, hab eine Frage und zwar mir schmeckt einfach kein Gemüse außer Karotten. Ich esse eben NIE Gemüse außer Karotten Obst reichlich aber eben kein Gemüse und hab Angst dass mir dadurch wichtige Mikronährstoffe fehlen. Welche wären denn das?

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung (Gastritis) - Warum kein rohes Obst oder Gemüse?

Hallo!

Ich würde gerne wissen, warum man rohes Gemüse oder Obst bei einer Gastritis aus dem Ernährungsplan streichen sollte. Hab auch gelesen, dass man es vorher kochen, garen, oder dünsten sollte. Gehen da nicht Vitamine verloren? Was ist denn der große Unterschied zwischen gekochtem/gegartem Obst/Gemüse, zu rohem Obst/Gemüse bei der Gastritis-Ernährung?

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?