Warum Hausarzt bei Krankenhaus angeben?

4 Antworten

Ein Hausarzt hält die medizinischen Fäden in der Hand. Bei ihm laufen alle Arztberichte ein, und er koordiniert, ob das ggf mit der Grundmedikation zusammenpasst.

Ein Hausarzt kommt auch bei akuten Infekten ins Haus, bei ihm erhält man bei Bedarf seine Krankmeldung. Wenn der Hausarzt einen gut kennt, geht das auch schonmal telefonisch.

Eigentlich erhält man vom Hausarzt auch die Überweisung ins KH.

Immer erst zum Hausarzt dann zum Facharzt oder ins Krankenhaus. Die Notaufnahme ist für Notfälle, wenn z. B ein Notarzt gebraucht wird. Die weitere Behandlung nach dem Krankenhaus macht der Hausarzt.

Der Hausarzt ist der Arzt des Vertrauens. Er kennt die Familienmitglieder. Er kennt Vorerkrankung und alles was damit zusammenhängt. Wo also sonst, wenn nicht beim Hausarzt, wäre der Krhs-Bericht besser aufgehoben? So hat das Krhs auch immer einen Ansprechpartner, dem der Bericht zugesendet wird, oder falls es irgend ein Problem geben sollte.

Es geht doch niemand mit diesem Bericht in der Hand zu irgendeinem wildfremden Arzt, - macht doch wohl wenig Sinn.

Du kannst zweifelsfrei sagen : Ich habe keinen !

Dann wird Dir der Entlassungsbericht gegeben !

Was verstehst Du von dem " Konzept " Hausarzt nicht ??

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?