Warum hat mein Sohn Probleme beim Impfen in den Arm aber keine beim Impfen in den Po?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde es dem Arzt einfach mitteilen. Im Grunde ist es doch gut, wenn dein Sohn damit auch kein Problem hat.

Du solltest dann tatsächlich den Arzt darauf ansprechen, ob die Impfung auch in den Po geht, ansonsten bitte doch die Impfung ganz langsam zu machen, bei mir hat das gut geklappt, nach den Grippeschutz Impfungen schwoll auch immer mein Arm an und tat weh, nachdem ich dann gebeten habe die Impfung langsam durchzuführen, war es verschwunden.

In langsamen Tempo hat der Arzt es schon versucht, und das Problem ist nur am Oberarm und am Oberschenkel, und nur bei Impfungen bei anderen Spritzen, kein Problem.

0

Die unterschiedliche Reaktion nach den Impfungen kann auch ganz schlicht und ergreifend mit den (vermutlich) unterschiedlichen Impfseren zu tun haben.

Es war ein und das selbe Impfserum und sogar vom selben Hersteller.

0

Tetanus-Impfung

Mein Sohn (28) ist in einen großen rostigen Nagel getreten. Im Impfpass ist nur die Impfung, die nach dem ersten Lebensjahr erfolgt, eingetragen. Ich weiss aber, dass er mit 16 zur Mumps-Impfung war. Wird da automatisch auch gegen Tetanus geimpft (wahrscheinlich nicht ??) Da heute kein Arzt mehr anzutreffen ist, ist es schlimm, wenn man erst morgen zum Arzt geht und sich impfen lässt?

...zur Frage

zeckenimpfung am Montag

Ich soll am Montag gegen Zecken geimpft werden und wollte gerne wissen ob die Impfung schmerzhafter ist als andere? Und wie bei euch die Impfung ablief?

...zur Frage

Fieberthermometer VOR oder NACH dem Einführen anschalten, nach Zäpfchengabe BAUCH- oder RÜCKEN-Lage?

Hallo!

Da um mich herum gerade alle Grippe- oder / und Magen-Darm-krank sind (besonders sämtliche Kinder) kam ich nun schon des Öfteren in den Genuss von hitzigen Diskussionen über die "richtige" Handhabung beim Fiebermessen, sowie Zäpfchen einführen (und auch "drin") zu behalten.

Da ich nun selbst ein bisschen verunsichert bin, bzw. mir die "richtige" Antwort schlicht nicht herleiten kann, dachte ich frage ich mal hier nach.

Frage 1: Sollte ein Fieberthermometer vor, oder nach dem Einführen (egal ob in den Mund, unter die Achsel oder in den Po) eingeschaltet werden, oder erst wenn es sich bereits "gut eingebettet" an der Messtelle befindet? Freundin A ist fest davon überzeugt, dass das Thermometer (von ihrem Sohn ausgehend) erst wenn es in den Po geschoben wurde eingeschaltet werden darf. Begründung ist, dass die Thermometerspitze sofort nach Einschalten die Umgebungstemperatur misst, und wenn sie also erst "an der Luft" ist bevor sie an ihren Messort kommt, verfälscht sich das Ergebnis. Klingt irgendwie schon logisch, wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen heutzutage Digitalthermometer besitzen die teilweise innerhalb weniger Sekunden die Körpertemperatur anzeigen...

Frage 2: Selbige Freundin behauptet, dass nahezu jegliches "Schmiermittel" am Fieberthermometer (also wieder von ihrem Sohn ausgehend dem sie ausschließlich rektal misst) das Messergebnis verfälscht. Wähend andere Freundinnen bei dieser Methode den Messfühler mit Creme, Öl oder sonstigem Gleitmittel benetzen, verwendet sie aus genannten Gründen maximal ein bisschen Wasser. Armer kleiner Kerl sag ich da nur... Ich verstehe, dass Creme o.ä. die Wirkungsweise von Zäpfchen beeinflussen könnten... Aber an der Spitze eines Fieberthermometers (da verwendet man ja keine Unmengen) müsste sich die Creme doch schon bereits nach kürzester Zeit nach dem Einführen der Körpertemperatur angepasst haben, oder? Zumal sie ja das Thermometer sowieso erst anschaltet, wenn es eingeführt ist...

Frage 3: Wie wohl die meisten Kinder, finden es auch die Kids meiner Freundinnen nicht sonderlich toll ein Zäpfchen verabreicht zu bekommen, doch manchmal muss es jedoch einfach sein. Einige Freundinnen erzählten mir, dass die Kinder sich die Zäpfchen zwar mehr oder weniger bereitwillig geben ließen, diese dann jedoch aber kurz danach wieder absichtlich "raus drücken", oder einfach nicht "in sich halten" können. Die Mama-Fraktion teilt sich hier in 3 Lager. Lager 1 verhindert das Ausscheiden des Zäpfchens mit Hilfe eines aufgelegten / teilweise eingeführten Fingers oder Fieberthermometers. Lager 2 schört darauf die Kinder auf den Bauch zu drehen, das Kind aufzufordern die Pobacken zusammen zu kneifen und ihm selbst die Pobacken eine Weile zusammen zu drücken. Lager 3 (und somit die absoluten Konkurrenten von Lager 2) finden, dass es am besten und richtigsten seie, die Kinder nach dem Einführen des Zäpfchens auf den Rücken zu drehen, sodass sie mit dem Po aufliegen und ihn so "zudrücken".

Was denkt ihr?!

...zur Frage

Nach der Impfung Krank zufall??

Hallo,

ich wurde vor 2 tagen geimpft und habe die letzten beiden tagen kopfschmerzen, müdigkeit, übelkeit und schüttelfrost kann das evtl von der impfung kommen oder vom Wetter umschwung? Wohne in Wuppertal wir haben grad ca. 18C° und es soll heute gewittern liegt es evtl nur daran??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?