Warum haben Alkoholiker eine rote Nase?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine rote, geschwollene Nase muss keineswegs das Ergebnis von chronisch übermäßigem Alkoholkonsum sein. Vor allem bei Menschen zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr beginnt die Hautveränderung mit einer Rötung im Gesicht, der sogenannten Rosazea. Eine ihrer frühen Formen seien sichtbar erweiterte Gefäße in der Haut. Im Verlauf der Erkrankung könne sich besonders bei Männern auch eine sogenannte Knollennase ausbilden.Die Ursache ist ziemlich unbekannt. Vermutet werde neben zu häufigem Sonnenbaden eine abnorme Reaktion der Gefäße in der Gesichtshaut. Das chronische Leiden verlaufe in verschiedenen Phase. schöne grüße bonifaz

Nasenaussenwand, Knorpelentfernung

Ich quäle mich, zusammen mit postoperativen Klumpfüßen und anderen gesundheitlichen Belastungen durch ein Leid, dem, erfahrungsgemäß, Gesundheitsfürsorgende nicht abhelfen können . Aus Zeitmangel wohl, der durch entsprechende Regulierungen besteht.

Nach einem Nasenwurzelbruch vor 25 Jahren und einigen Nasenbeinbrüchen, relativ kurz danach, hatte ich eine Verengung des einen Nasenloches durch Krümmung der Nasenscheidewand. Ich war bis dahin gewohnt, meist auf dem Rücken liegend, einzuschlafen. Es ergab sich, während der Entspannung im hinteren Nasen- Rachenraum beim Einschlafen, auch ein Schnarchen. Ansonsten hatte ich vorher, als Kind schon Einschlafstörungen, evtl. aufgrund der Reste eines leichten Angsttraumas. Durch das Schnarchen während des Einschlafvorganges, wachte ich, oft zusammen mit dem Schreckmoment der Einschlafstörung, gleich wieder auf. Linderung ergab sich aus der Angewöhnung einer seitlich liegenden Einschlafhaltung. So konnte ich lange Jahre einigermaßen damit klarkommen. Abgesehen vielleicht davon, dass ich etwas häufiger leichte Beschwerden mit meiner HWS-Problematik unbekannter Herkunft bekam. Eine Zeit lang bewohnte ich ein Häuschen mit einer elektrischen Wandheizung aus den endenden Siebzigern, das evtl. von Schimmelpilz kontaminiert war. Es könnte sein, dass durch die nächtliche Austrocknung der Nasenschleimhaut und Sekretdrüsen und Nebenhöhlen, Mikroorganismen in das dortige Gewebe eingedrungen sind. Festgestellt wurden, nebenbei und aus anderem Grund, auch Borrelioseantikörper und dass ich einmal eine Toxoplasmose hatte. Es entstand ein Sekretfluss der Nase, der eher nur noch verändert klebrig war, bzw. weitgehend ausblieb. Einige Jahre später gab es Akne-ähnliche Erscheinungen an den unteren Nasenwänden, mit klebrigen gummiartigen Absonderungen. Möglichkeiten von Nasen OP und dergleichen wurden, in der Vorzeit, übrigens abgeklärt und unterblieben aufgrund von Risikoabwägungen. Zuletzt evtl. auch wegen der bislang unklärbaren bakteriellen / mikrobiellen Infektion. Auch eine, vom HNO-Arzt speziell verordnete Salbenrezeptur brachte, nach einiger Zeit, keine bemerkbare Veränderung. Zuletzt wurde mir das gelegentliche D'rantupfen von Eukalyptusöl empfohlen, das auch eine unmittelbar befreiende Wirkung abschwellender Art zu haben scheint, von weiterer Verwendung der, von mir nebenbei alternativ, erprobten Nasendusche wurde abgeraten. Jetzt habe ich zunehmenden Gefühlsverlust der Nase, besonders auch äußerlich. Ich werde weiter fachärztliche Hilfe suchen, bin jedoch auch für Rat dankbar und habe zunehmende Befürchtungen, betreffend evtlr. Nervenentzündung und / oder Ausbreitung der evtl. mikrobiellen Infektion unbekannter Art. Besonders natürlich, was die Augengegend betrifft.

(Zitat : http://www.gesundheitsfrage.net/frage/nase-atmung-sonstiges)

Könnte man nicht wenigstens, mit vertretbarem Risiko, ein abgebrochenes Stück Knorpel aus der unteren Nasenaussenwand entfernen ? (Es verengt stark den Naseneingang.)

...zur Frage

Artzt möchte mein Schlaf überwachen.. kann ich trotzdem Cannabis rauchen ?

Hallo, als erstes würde ich mich freuen wenn ehrliche Antworten kommen, möchte nicht dass ihr nein sagt weil ihr gegen Cannabis seid, noch möchte ich dass ihr sagt "mach ruhig" weil ihr für Cannabis seid.

Also, ich bin meistens müde etc. Der Artzt hat mir nun ein Gerät mitgegeben (weiß leider nicht wie es heißt), weil er vermutet mein Atem setzt in der Nacht aus wodurch ich dann Morgens müde bin. Es ist eine art "Akku" der um den Körper rum geht , ein Finger geht in eine Klammer und 2 gummistücke in die Nase. Es aktiviert sich heute Abend (12Uhr) und ich muss es übernacht tragen.

Meine Frage ist nun, kann ich trotzdem heute Abend Cannabis zu mir nehmen ohne das es auswirkungen auf das Ergebnis hat ?

Oder würde es gehen wenn ich jetzt rauche und dann Nüchtern ins Bett gehe ?

Ich bin kein dauerkonsument, deswegen würde ich ungern "umsonst" heute drauf verzichten.

Würde mich über ehrliche meinungen/Antworten freuen.

lg

...zur Frage

Starkes schwitzen am Rücken und unter den Achseln - hormonell postpubertär?

Hallo,

Seit einiger Zeit fließt bei mir der Schweiß am Rücken und unter den Armen förmlich herunter. Sobald ich mich bewege ist das Kleidungsstück nass. Es fängt, je nach Temperatur draußen nach etwa 5-10min an. Ob zu Fuß o. auf dem Fahrrad spielt keine Rolle. Der Schweiß verdunstet an diesen beiden Stellen schlichtweg nicht. Es läuft stattdessen einfach weiter nach.

Ich betreibe derzeit Krafttraining und gehe gelegentlich schwimmen. Die Ernährung besteht als Basis aus Obst und Gemüse, ergänzend Getreide, Nüsse etc. Kein Alkohol, kein Kaffee, keine Süßigkeiten, keine Fertiggerichte, kein Fisch & Fleisch, Tee gelegentlich im Winter, kein Übermaß an Gewürzen, eher salzreduziert, wenn Salz, dann Meersalz. Ergenzend konsumiere ich konzentrierte gemahle Erbsen und Hanfsamen, als Proteinpulver.

Meine Theorie ist diese, dass bei mir sämtliche Problemchen die, die Pubertät so ausmachen erst jetzt, mit bald 23 dezent auftauchen. Ich hatte bis Anfang des Jahres ein enormes Pickel problem, das sich mitlerweile eingestellt hat. Nun glaube ich das dieses Schwitzen auf eine Veränderung im Körper, vermutlich nur kurzweilig, zurückzuführen ist. Kann das sein o. bilde ich mir das ein ?

Ich nutze keine Deos, werde mir aber wohl eins kaufen müssen, da ich nur weiße Oberbekleidung anziehen kann um wirklich unangenehme Schweißlecken zu vermeiden. Der Schweiß ist auch lange geruchlos und bevor sich relativ moderat Gerüche breit machen können, war ich bereits wieder duschen. Er riecht wenn dann recht süßlch, gar nicht mal unangenehm beißend.

Ich bin Männlich, falls das wichtig ist!

Was kann es sein ?

...zur Frage

Ich möchte ein wenig abnehmen. Welche Nahrung empfiehlt sich für Morgens, Mittags und Abends?

Hallo Kurze aber knackige Frage. Ich habe da ein kleines Problem '' Ich habe etwas zugenommen was eigentlich nicht auf die falsche Ernährung zurückzuführen ist.Eher dadurch das ich über eine sehr lange Zeit Softdrinks wie Eistee in großen maßen zu mir genommen habe. (Habe mich die Letzten 2 Jahre ziemlich gehen lassen was Sport betrifft) Nun ist es so das ich am Bauch und am Gesicht zugenommen habe was ja durch die Softdrinks kommt. Dadurch wirkt mein Gesicht irgendwie voll komisch und meine Nase sieht irgendwie dicker aus als wie sie eigentlich ist was mir garnicht gefällt  !Zudem ist durch den kram an meinem Körper,Hals,Arme,Bauch,Gesicht eine kleine Fettschicht die meine Muskeln irgendwie,keine Ahnung.Jedenfalls ist es traurig da ich eigentlich einen ziemlich durchtrainierten Körper habe und sich jetzt nun die Fettschicht auf meine Muskeln abgesetzt hat. Das ganze soll nun wieder weg. Wie am besten mache ich das ? (Mir ist klar den Eistee Dreck wegzulassen und auf eine gute Ernährung zu achten allerdings weiß ich nicht was ich am Tag essen könnte ( morgens mittags abends) ?

Ich habe jetzt schon aufgehört solche Getränke zu mir zu nehmen.Ab und zu mal ein schluck Orangensaft aber dann direkt Wasser. Von der Nahrung her muss ich eigentlich sagen das ich mich nicht so schlecht ernähren tue.Ich esse sehr selten Süßigkeiten,Rauchen und Alkohol trinken tue ich seid Geburt an sowieso nicht.

Sportmäßig weiß ich wie gesagt auch was zu tun ist.Nur mit der Nahrung hakt es ein bissel.

Hier mal ein Bild ( Wollte ich eigentlich nicht tun da ich die Seite nicht kenne aber egal )

Man sieht auf den Bild das ich im Gesicht zugenommen habe so das durch die Fettschicht auch meine Nase komisch aussieht.

Ich hoffe das hier jemand ein bisschen Ahnung hat und mir in Sachen Ernärhung'' Tipps geben kann.

Ich Bedanke mich im vorraus ;-) Text ist doch was länger geworden. Schuldige dafür ! =) http://fs5.directupload.net/images/160210/qxsp48b3.jpg

...zur Frage

brustschmerzen und unwohlsein im körper

Hallo (: Ich habe wie oben bereits erwähnt Brustschmerzen und ein Unwohlsein seit circa 3 Wochen. Zur GesHerzrhythmusstörung, es fing 2 tage nachdem ich schneegeschoben habe an. Ich war mittlerweile schon 2x beim Arzt. 1x wegen dieser bruschtschmerzen und das 2x wegen starker Kopfschmerzen, Schwindel, gefühlter abwesenheit und Konzentrationsstörungen. Mein Arzt hat mich beim ersten mal nur abgehört und puls, Blutdruck gemessen. Er hat gesagt das er keine herzrhythmusstörungen hört und puls sowie Blutdruck völlig inordnung waren. Er hat gesagt das es ein muskelkater sei ( naja der hält wohl kaum 3 Wochen an ) und es auch vom rücken aus kommen würde. Beim 2ten Besuch hat er eine Nasen Nebenhöhlen Entzündung festgestellt. Die Symptome um den Kopf herum haben sich wieder gebessert. Das problem ist nur das die Brustschmerzen mal rechts oder links auftreten und auch beim dehnen der muskeln wehtuhen. Meine frage ist daher, ob diese Symptome ein "eingeklemmter" nerv auslösen kann oder ob ich nochmals zum Arzt sollte und mich wieder untersuchen lassen sollte. Ich muss dazu sagen das ich mich wegen dieser schmerzen total fertig mache und ich mit leider auch von meiner Person her sehr viele Gedanken mache. Noch zu mir, ich bin 18, trinke kaum Alkohol, rauche nicht, ernähren mich relativ gesund, bewege mich leider nur zu wenig. Vorfälle von Herzinfarkten gibt es in meiner Familie nicht. Außerdem habe ich wenn nur Brustschmerzen die aber nicht ausstrahlen usw.

Schon mal danke in vorraus (:

...zur Frage

Morgens gelber Schleim?

Liebe Community, circa alle 1-2 Wochen habe ich morgens gelben Schleim im Hals. Ich huste nicht, merke dann aber dass da etwas festsitzt und mache einen harten "ch"-Laut wie in "Kuchen" um den Schleim nach vorne zu holen und auszuspucken. Zuerst dachte ich, dass mein Körper eben gegen etwas kleines kämpft, aber es tritt jetzt schon circa 6 Monate im Zeitabstand von 1-2 Wochen auf. Etwas viel, dass es jedesmal ein kleiner Infekt sein soll, denke ich. Es begann nach einem Racheninfekt, der mit Antibiotika behandelt wurde (und laut Arzt ausgeheilt ist). Ansonsten habe ich keine Erkältungssymptome, weder Husten noch eine laufende Nase oder ähnliches. Nur dieser eklige Schleim. Der HNO hat die Schultern gezuckt, man sieht angeblich nichts außer etwas vergrößerte Mandeln. Ich habe bereits den Weichspüler für Handtücher und Bettwäsche gewechselt, ohne Erfolg. Ich sehe keinen Zusammenhang zu dem was ich abends esse und kann es auch nicht auf einen bestimmten Wochentag oder so etwas festlegen. Ich trinke weder Alkohol noch rauche ich. Jetzt ist es zum ersten Mal zwei Tage hintereinander aufgetaucht (gestern und heute), normalerweise ist es nur einen Tag und dann wieder Ruhe. Normal finde ich das nicht, daher hier meine Frage was das sein könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?