Warum habe ich morgens oft Halsschmerzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo! lenacuse hat dir schon einen sehr guten Tipp gegeben.

Was häufig überhaupt nicht als Ursache gesehen wird, aber doch öfter Grund für Halsschmerzen ist, als man denkt ist Sodbrennen/Reflux. Hast du vielleicht des öfteren mal Sodbrennen?

Wenn du nachts liegst, dann ist es für die Magensäure viel leichter in die Speiseröhre zurückzulaufen, als wenn du sitzt oder stehst. Kommt es dann nachts zu einem starken Rückfluss dieser hoch-ätzenden Magensäure kann diese auch bis in die Halsregion hochlaufen. Dort werden dann Kehlkopf, Stimmlippen etc. stark gereizt, denn die Schleimhaut dort kommt normalerweise nicht in Kontakt mit einer so starken Säure. Und durch die Reizung können dann natürlich sehr leicht Halsschmerzen entstehen. Ich hatte dadurch z.B. mal 5 Wochen eine Kehlkopfentzündung, die immer wieder mit neuen Antibiotika behandelt wurden, aber natürlich ohne Erfolg, bis dieser Zusammenhang dann endlich mal hergestellt war.

Manchmal reichen bei sehr empfindlicher Rachenschleimhaut sogar nur die sauren Gase, die aus dem Magen aufsteigen, um im Rachenbereich zu einer Reizung zu führen.

Wenn du dich da genauer Informieren willst, kannst du bei Google mal "laryngopharyngealer Reflux" eingeben.

Sollte dies die Ursache sein, kann man hier schon sehr leicht eine erste Abhilfe schaffen, indem man das Kopfende des Bettes etwas höher stellt. Dann kann die Säure nicht so leicht zurücklaufen. Man kann auch kurzfristig mal versuchen, säurehemmende Medikamente zu nehmen, die bekommt man ja in kleinen Mengen so in der Apotheke. Langfristig sollte man dies aber natürlich dann auch mal vom Arzt abklären lassen, weil so ein Reflux auch Schäden in der Speiseröhre anrichten kann.

Alles Gute

Wenn du mit offenem Fenster schläfst kann auch eine Allergie die Ursache sein. Über den Tag bessert sich die Sache wieder, das wäre bei erschwerter Nasenatmung nicht der Fall.

Bei mir hat das Problem mit einem "stillen Reflux" zu tun,d.h. man merkt nicht,wenn Magensäure oder saure Gase nachts aufsteigen.Protonenpumpenhemmer können auch nur bedingt helfen!

Vermutlich hast Du nachts unbemerkt Probleme mit der Nasenatmung und atmest durch den Mund. Dadurch trocknen die Mundschleimhäute erheblich aus und morgens hat man dann oft Halsschmerzen und ein erkältetes Gefühl im Mund-Rachen-Raum.

Es gibt Sprays mit ätherischen Ölen, die du langfristig verwenden könntest, um die Nasenatmung zu begünstigen, ansonsten wäre vielleicht ein Termin bei einem HNO empfehlenswert, der nach eventuellen Polypen oder Verkrümmungen der Nasenscheidewand schauen könnte.

Ich würde einen Allergietest machen lassen. Das kann eine Allergie gegen Hausstaubmilben oder verschiedene Pollen sein.

Wenn du mit offenem Mund atmest, kann es sein das dein Hals morgens ziemlich trocken ist! Hast du Probleme beim atmen durch die Nase?

Es passiert also immer nach längerer Bewegungsarmut? Kreislaufschwäche? Laß deine Schilddrüse (macht Halsschmerzen und zugeschwollene Nase und Reizhusten...ähnlich einer Erkältung, verschwindet aber mit merh Bewegung nach und nach wieder.

Borg13 24.08.2012, 20:04

Laß deine Schilddrüse

Was? Entfernen?

0

Was möchtest Du wissen?