Warum habe ich morgens oft Halsschmerzen?

2 Antworten

Bei mir hat das Problem mit einem "stillen Reflux" zu tun,d.h. man merkt nicht,wenn Magensäure oder saure Gase nachts aufsteigen.Protonenpumpenhemmer können auch nur bedingt helfen!

Hallo! lenacuse hat dir schon einen sehr guten Tipp gegeben.

Was häufig überhaupt nicht als Ursache gesehen wird, aber doch öfter Grund für Halsschmerzen ist, als man denkt ist Sodbrennen/Reflux. Hast du vielleicht des öfteren mal Sodbrennen?

Wenn du nachts liegst, dann ist es für die Magensäure viel leichter in die Speiseröhre zurückzulaufen, als wenn du sitzt oder stehst. Kommt es dann nachts zu einem starken Rückfluss dieser hoch-ätzenden Magensäure kann diese auch bis in die Halsregion hochlaufen. Dort werden dann Kehlkopf, Stimmlippen etc. stark gereizt, denn die Schleimhaut dort kommt normalerweise nicht in Kontakt mit einer so starken Säure. Und durch die Reizung können dann natürlich sehr leicht Halsschmerzen entstehen. Ich hatte dadurch z.B. mal 5 Wochen eine Kehlkopfentzündung, die immer wieder mit neuen Antibiotika behandelt wurden, aber natürlich ohne Erfolg, bis dieser Zusammenhang dann endlich mal hergestellt war.

Manchmal reichen bei sehr empfindlicher Rachenschleimhaut sogar nur die sauren Gase, die aus dem Magen aufsteigen, um im Rachenbereich zu einer Reizung zu führen.

Wenn du dich da genauer Informieren willst, kannst du bei Google mal "laryngopharyngealer Reflux" eingeben.

Sollte dies die Ursache sein, kann man hier schon sehr leicht eine erste Abhilfe schaffen, indem man das Kopfende des Bettes etwas höher stellt. Dann kann die Säure nicht so leicht zurücklaufen. Man kann auch kurzfristig mal versuchen, säurehemmende Medikamente zu nehmen, die bekommt man ja in kleinen Mengen so in der Apotheke. Langfristig sollte man dies aber natürlich dann auch mal vom Arzt abklären lassen, weil so ein Reflux auch Schäden in der Speiseröhre anrichten kann.

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?