Warum habe ich Kopfschmerzen nur auf linker Kopfhälfte?

4 Antworten

Einseitig - das könnte auch Migräne sein. Ich habe die selber ,und die Schmerzen sind im Gegensatz zu Spannungskopfschmerzen einseitig. Wenn dein Hausarzt nix davon wissen möchte, müsstest du zum Neurologen oder in eine schmerzambulanz.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Mir scheint von den geschildterten Symptomen her, dass du den Mineralstoff Nr. 3: Ferrum Phos. D12 (Schüßlersalz) brauchst, und zwar kurmäßig. Die Stelle und die Art des Schmerzes sind für mich eindeutig (ich wende diese Methode seit über 40 Jahren an).

Geschwollene Lymphknoten weisen auf entzündliche Vorgänge im Stoffwechsel hin, wo das Immunsystem schwer zu tun hat. Das geschieht, wenn nicht genug entzündungshemmende Bestandteile in der Nahrung vorhanden waren, dabei ist es sehr wichtig, darauf zu achten, denn Entzündungen sind der Beginn nahezu aller chronischen Erkrankungen.

Man kann sich entzündungsarm ernähren, z.B. über eine entsprechende Nahrungsauswahl und gute Fette.

Verwendest du schon die entzündungshemmenden Omega 3-.Fette beim Essen? Die entzündungsfördernden Omega 6-Fette würde ich weglassen. Mehr zu diesem Thema beim zentrum der gesundheit .de, Stichwort: entzündungshemmende Ernährung (lässt sich hier leider nicht verlinken!)

An diese Empfehlungen halte ich mich seit einem Seminar 2015, als ich erstmalig über die Zusammenhänge über das Entstehen chronischer Krankheiten erfahren habe. Seither nehme ich ein Öl, das sowohl Omega 3 als auch Vitamin D3 enthält und in diesem Sinne entzündungshemmend wirkt: Norsan Omega3-Öl (ich bestelle es über Medizinfuchs - Verlinkung leider in diesem Forum nicht möglich).

Ich würde mich freuen, wenn meine Antwort dich weiterbringt! Alles Gute!

0

Weil es vielleicht von den Bandscheiben kommen

könnte und die BS den linken Nerv bedrängt.

Hol dir eine zweite Meinung ein damit du dir über
die Ursache sicher sein kannst !

Wie sieht es in der Früh aus, hast du da starke Probleme.
Es wäre schon wichtig die Ursache zu finden 

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Morgens habe ich nur insofern "Probleme", dass ich es dann am meisten spüre.

Erst beim Aufstehen so 3 Stunden ca.

Bewegungseingeschränkt bin ich aber nicht und Schmerzen habe ich auch keine, nur eben dieses unangenehme Gefühl.

0

Nach Stressnachlass Kopfschmerzen?

Hallo Zusammen

Ich hatte vor 2 Wochen meine Lehrabschlussprüfungen. Diese waren ein riesen Stress für mich. Ich habe bereits 6 Monate zuvor bis zu den Prüfungen immer von 17.30 Uhr - 02.00 Uhr in der Nacht gelernt. Aufgestanden bin ich um 06.15 Uhr und dann gearbeitet von 07.30 - 17.00. Dies war wirklich eine enorme Ausnahmesituation, die ich nicht nochmals so durchziehen würde... Durch dies ist meine Gastritis viel schlimmer geworden.

Jetzt ist aber der Stress endlich vorbei, ich habe meine Prüfungen bestanden und seit 2 Wochen kann ich wieder machen was ich will am Abend und habe nicht mehr zu Lernen.

Es ist nur so, dass ich seit da extreme Kopfschmerzen habe, die fast täglich auftreten, meist hinter dem linken Auge, oder links am Hinterkopf. Die Schmerzen sind hämmernd und wenn sie hinter dem Auge ganz stark sind, kann ich auch nur noch verschwommen sehen links. Meist hilft nur noch ein g Dafalgan. Da ich aber nicht gerne Tabletten schlucke, nehme ich die nur, wenn das Arbeiten anders nicht mehr geht.

Dazu kann ich nicht wie erwünscht meine Lehrfreie Zeit geniessen, sondern bin völlig erschöpft! Auch wenn ich mal keine Kopfschmerzen habe... Nach der Arbeit gehe ich direkt ins Bett und schlafe 2-3h, danach esse ich (meist aber nichts, da ich mit den Kopfschmerzen eigentlich kein Hunger habe) und gehe wieder ins Bett... Seit den 2 Wochen habe ich bereits 4kg abgenommen (Ich bin leicht übergewichtig, also nicht tragisch), da ich mühe mit dem Essen habe - wegen der Gastritis und den Kopfschmerzen

Was kann das sein? Ich bin völlig ratlos!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?