Warum habe ich grundsätzlich immer während dem Sport Seitenstechen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abgesehen von den oben genannten Ursachen für das Auftreten von Seitenstechen, gibt es noch eine Reihe von Faktoren, die diesen schmerzhaften Krämpfen Vorschub leisten. Dazu zählt vor allem eine zu schwache Bauchmuskulatur, die zu einer vorzeitigen Ermüdung des Zwerchfells führt. Auch der Magen kann beim auftreten von Seitenstichen eine Rolle spielen. Neben einem zu vollen Magen kann außerdem auch noch ein aufgegaster Magen-Darm-Trakt zu einem erhöhten Auftreten von Seitenstechen führen, schreibt auch Runnersworld. Blähende Lebnensmittel wie Kohl und Hülsenfrüchte sollten daher vor dem Laufen gemieden werden.

Vorsicht ist auch bei kohlensäurehaltigen Getränken geboten. Das durch die Säure entstehende, vermehrte Aufstoßen belastet nicht nur den Magen, sondern verändert auch manchmal die Atmung, welche dann wiederrum zu Seitenstichen führt. Des Weiteren wird das Zwerchfell durch Gase vermehrt nach oben gedrückt – auch dies beeinflusst die Ausatmung und führt zu fehlerhaften Muskelbewegungen des Zwerchfells. Nach einem reichhaltigeren Essen sollte ein gewisser Zeitabstand zum Laufen eingehalten werden. Die Empfehlungen schwanken hier in unterschiedlichen Quellen zwischen ein und zwei Stunden. Quelle: http://www.joggen-online.de/lauftraining/sportverletzungen/seitenstechen.html

Danke für den Stern :-))))

0

Wie atmest du denn regelmäßig. Am besten geht es 4 Schritte ein und 4 Schritte aus. Probiere es mal, bei mir hört dann das Seitenstechen auf. Und achte auf eine gute Haltung. Vielleicht hast du zu wenig Spannung im Bauchraum um das Zwerchfell herum. Ziehe deine Wirbel vom Steißbein ab nach oben und mach den Bauch schön flach, etwas nach oben und nach innen, so dass eine Spannung entsteht. Die Schulterblätter senken. Atme auch mal direkt in das Zwerchfell hinein oder dehne es beim Einatmen aus.

Atmest Du genug aus? Doppelt soviel wie einatmen!

Was möchtest Du wissen?