Warum gilt Kaffee nicht als Getränk?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Ansicht ist veraltet und widerlegt:

" Lange Zeit wurde angenommen, dass Kaffee dem Körper Wasser entziehe.
Dieser Glaube beruht nach Angaben der Deutschen Gesellschaft fur Ernährung unter anderem auf der Interpretation der Ergebnisse einer Studie, bei der nach dem Konsum von Kaffee die vorübergehende Abnahme des Körpergewichtes und damit der Gesamtkörperwassermenge mit einer Verschlechterung der Flüssigkeitsversorgung gleichgesetzt wurde [2].

Richtig ist, dass Koffein und andere Methylxanthine wie Theophyllin und Theobromin diuretische Wirkungen aufweisen [3]. Sowohl die Menge als auch die Frequenz des Konsums haben dabei einen Einfluss auf den harntreibenden Effekt [2].

Eine Zusammenfassung mehrerer Studien aus den Jahren 1966 bis 2003 hat gezeigt, dass eine einmalige Koffeinaufnahme von mindestens 250 bis 300 mg (das entspricht 2 bis 3 Tassen Kaffee) zu einer kurzzeitigen Stimulierung der Harnproduktion [3] und dadurch zu einer Ausscheidung von Wasser und Natrium fuhrt.
Der diuretische Effekt des Kaffees kann jedoch bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr innerhalb von 24 Stunden ausgeglichen werden [4].
Bei Personen, die regelmasig koffeinhaltigen Kaffee oder Tee trinken, ist die diuretische Wirkung weitgehend vermindert [3, 4] und es kommt aufgrund verschiedener Kompensationsmechanismen zu keiner erhöhten Wasser- und Natriumausscheidung [2].

Kaffee leistet fur viele einen Beitrag zur Gesamtflüssigkeitszufuhr [2] und kann bei regelmäßigem moderatem Kaffeekonsum zur Gesamttrinkmenge hinzugezählt werden.
Kaffeetrinker sollten aber dennoch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten [4, 2]. Täglich sollten mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, bevorzugt energiearme Getränke in Form von Wasser, Mineralwasser, ungezuckerten Früchte- und Kräutertees oder verdünnten Obst- und Gemüsesäften getrunken werden.
Gegen den täglichen moderaten Konsum von Kaffee und zuckerfreien Schwarz- und Gruntees (3 – 4 Tassen) ist nichts einzuwenden. Ein Glas Wasser zum Kaffee ist aber dennoch ratsam, da die Flüssigkeitsaufnahme generell zu gering ist."

http://www.springermedizin.at/artikel/17932-ernaehrungsmaerchen-teil-6-kaffee-ist-ein-fluessigkeitsraeuber

Hallo Zweimal, vielen Dank für Deine äußerst hilfreiche und ausführliche Beantwortung meiner Frage. Wenn ich so lese, was Du dazu beitragen kannst, scheine ich das Richtige zu tun. Ich trinke jeden Morgen erst mal ein Glas Wasser, nehme dazu meine Medikamente und trinke dann zwei große! Tassen Milchkaffee - dies seit Jahren regelmäßig. Im Laufe des Tages trinke ich dann meistens selbstgemachten Eistee oder einfach Wasser. Muss mich in der letzten Zeit leider zwingen, genug zu trinken. Habe im Januar aufgehört zu rauchen und seitdem nicht mehr das Bedürfnis, so viel zu trinken, wie früher. Hatte anscheinend durch das Rauchen (ca. 10 Stck/Tg.) eher einen trockenen Mund. lg Gerda

2

Du kannst bis zu 4 Tassen Kaffee zu deiner Trinkmenge zählen. bei mir schwemmt der Kaffee nicht aus. Ich trinke aber in der Regel bis zu 2,5 Liter

hallööchen, 2,5 liter kaffee?

0
@8rosinchen

Ich meinte 2,5 Liter Flüssigkeiten, bestehend aus Wasser, Tee und einem Becher Kaffee

0

Hallo, mit den zusätzlichen 2,5 l habe ich eben meine Schwierigkeiten. Mache es seit ein paar Tagen so, dass ich mir 3 Fl. stilles Wasser hinstelle und mir als Ziel setze, den allergrößten Teil bis zur Nacht getrunken zu haben. Mache mir meistens Eistee daraus. So habe ich die beste Kontrolle.

0
@gerdavh

Man muss ald gesunder Mensch keine 2,5 Liter täglich trinken. Diese Vorstellung entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage. Es sei denn, man ist Spitzensportler oder Schwerstabeiter.

0

Ich merke, daß ich mit Koffein mehr Durst entwickele. (trinke normalerweise Kaffee entcoffeiniert) Auch wenn es widerlegt ist. Bei den Franzosen gibt es zu jeder Tasse Kaffee ein Glas Wasser, erzählte man mir.

Meine Großeltern ernährten sich getränkemäßig von Kaffee, Wein, Milch und Bier ("wir trinken ja genug!") und sind innerlich fast vertrocknet. Nach der veralteten Lehre darfst Du alles nicht zählen; Alkohol schwemmt genauso Wasser aus wie Koffein, und Milch ist ein Nahrungsmittel.

Trink mal 1-2 Liter Kaffee am Tag, das reicht einfach nicht.

In den Altenheimen sähe es bestimmt besser aus, wenn statt jeder Tasse Kaffee ein Glas Saft getrunken würde.

Hallo Hooks, das Milch als Nahrungsmittel gilt, ist mir bewußt. Alkohol trinke ich nicht. Mir ging es nur darum, ob meine Trinkmenge (2 große Tassen Kaffee morgens) in die Flüssigkeitsmenge mit einbeziehen darf. Ist jetzt für mich geklärt. Trinke ab jetzt zusätzlich mehr Wasser als bisher.

0
@gerdavh

Du brauchst etwas weniger Wasser zu trinken, wenn Du reichlich wasserhaltiges rohes Gemüse ißt - Kohlrabi, Gurke, Tomate ... ich hörte, daß man umso mehr trinken muß, je mehr Essen man zu sich nimmt, das weniger als 70% Wasser hat (das soll der Wassergehalt im menschl. Körper sein).

Und es kommt auch auf Deinen Salzkomsum an. Ich war mal eingeladen bei einer, die fast salzlos lebte, und ich bekam rotgeränderte, rissige Lippen, ich mußte alle naslang auf Toilette, und ich hatte einen wahnsinnigen Durst (trotz Trinken von Leitungswasser am laufenden Band). Da kam mir irgendwann die Idee, daß ich zuwenig Salz in mir hatte. Mit etwas mehr Salz verschwanden die Symptome und auch mein Durst.

0

Gewöhnt man sich an Koffein?

Ich trinke einige Tassen Kaffee am Tag. Es ist auch so, dass immer Kaffee griffbereit ist. So frage ich mich, ob sich der Mensch eigentlich an Kaffee, bzw. das Koffein darin, gewöhnt. Wie siht das aus, hätte ich so etwas wie Entzugserscheinungen, wenn mal kein Kaffee da wäre?

...zur Frage

Kaffee greift Magen an?

Ich bin kein großer Kaffeetrinker, aber aufgrund meiner langen Bürotätigkeit verleibe ich mir regulär zwei Kaffee am Tag ein: vormittags und nachmittags.

Nun beschleicht mich das Gefühl, dass mir der Kaffee arg auf den Magen schlägt, denn ich habe häufig ein ungutes Gefühl im Bauch, sowie Grummeln und Kneifen etc.

Derzeit versuche ich, nur einen Kaffee am Tag zu trinken.

Kann man Kaffee und dessen Wirkung auf den Magen anders beikommen, d.h. bestimmtes Brot oder dergleichen zu sich nehmen, damit der Magen etwas gefeiter ist?

...zur Frage

Macht Kaffee irgendwann müde?

Wenn man zu viel Kaffee trinkt, macht das dann müde?

...zur Frage

Wann nach einer Gastritis wieder Kaffee trinken?

Noch ist meine Gastritis nicht abgeklungen und ich lasse natürlich die Finger von Kaffee, um meinem Magen nicht zu schaden. Viel trinke ich generell nicht, nur ein bis zwei Tassen am Tag. Wie lange sollte ich nach dem Abklingen der Gastritis warten, bis ich wieder Kaffee trinken kann, ohne mir Sorgen machen zu müssen dass es schadet oder zu einem Rückfall führt?

...zur Frage

Welcher Stoff im Kaffee wirkt abführend/brechreizfördernd

Kaffee wirkt auf mich abführend und in größeren Mengen auch leicht brechreizfördernd, am Koffein liegt es nicht, da ich von Koffeintabletten diese Wirkung nicht habe. Also was im Kaffee ist es? LG

...zur Frage

Warum hilft der Morgenkaffee beim Stuhlgang? Kann man den durch ein anderes Getränk ersetzen?

Ich habe eine etwas delikate Frage: ich möchte meinen morgendlichen Kaffee gerne gegen etwas anderes ersetzen (will den Kaffeekonsum etwas einschränken) und habe aber das Problem, dass ich den Kaffee brauche, um aufs Klo gehen zu können, ehe ich das Haus verlasse ... Im Büro ist es immer so hektisch, da habe ich dann keine Ruhe für die Toilette.

Daher habe ich Sorge, dass ich mit meinem Stuhlgang durcheinander komme, wenn ich meinen Kaffee in der Früh nicht mehr habe ... habt ihr ähnliche Erfahrungen? Was genau am Kaffee bewirkt denn eigentlich den Drang, gleich danach auf Toilette zu gehen? Gibt es das auch bei anderen Getränken? Wenn ja, welche?

Viele Fragen auf einmal ... ich danke euch schon mal für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?