Warum dauert es solange bis Nagelpilz wieder weggeht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Freundin sollte mal zu einem Podologen gehen um das Ganze zu beschleunigen, denn 2 Jahre um einen Nagelpilz weg zu bekommen erscheint mir viel zu lange.

Danke für den Stern :-)))

0

Nagelpilz dauert wirklich ziemlich lange, aber zwei Jahre sind entschieden zu viel. Entweder hat sie zwischendurch aufgehört mit der Behandlung, dann hat der Pilz natürlich wieder Oberwasser bekommen. Oder aber sie hat die falschen Medikamente. Sie sollte zu einem Fachmann gehen und mit der Sache nicht mehr alleine herummachen.

Wie behandelt sie den Nagelpilz denn?

Peinliches, widerliches Problem :-( Füße..

Hallo,

mir fällt das grad echt mega schwer, das alles hier zu rein zu schreiben, aber egal, ich muss.

Also: In den herbstferien 2013 war ich bei einer kosmetikerin für Maniküre und Pediküre. An meinem rechten Fuß fielen ihr einige raue, aufgescheuerte Stellen auf, vor allem zwischen den Zehen, in den Zwischenräumen. Sie meinte es könnte sich IRGENDWANN mal etwas wie z.b, fußpilz bilden, weil die sich bei offenen Hautstellen leichter "einnisten" können quasi. Ich war natürlich sofort leicht panisch und habe von ihr ein Mittelchen bekommen, von dem die Haut schneller heilen sollte.

Ein, zwei Monate später fielen mir gelbliche Verfärbungen am rechten großen Zehnagel auf und als ich es meiner Mutter sagte, schickte sie mich zum Arzt. Dieser sagte, es sei eine Vorstufe von Nagelpilz und er verschrieb mir einen Nagellack (loceryl), den ich einmal pro Woche auftragen sollte. das habe ich auch den anweisungen zufolge getan, aber keine Besserung gemerkt, eher im Gegenteil: Ein immer größerer Nagelbereich wurde gelblicher und er löste sich langsam vom Zeh ab ( also der nagel). Ich bin dann nochmal zum Arzt (ein Hautarzt übrigens, der sich darauf spezialisiert hat- was ein scheiß?!) . Auch als ich ihm sagte, dass ich schon schmerzen am zehenrand verspüre und der nagel immer mehr befallen wird vom Pilz TROTZ NAGELLACK und dass er sich immer mehr ablöst, wusste er keinen besseren Rat als: 3mal pro woche statt nur 1mal den nagellack auftragen. Zum thema ablösen des nagels sagte er: "einfach nicht rangehen". Toll. Hilft mir ja echt. -.-

Naja, mittlerweile ist es echt katastrophal!! Mein Nagel ist zu 95% vom Nagelbett abgelöst, darunter kann man bräunliche haut erkennen (ich weiß es klingt ekelig :( ) und ich hab ziemliche schmerzen, trotz schützendem Pflaster..

Also: mein kompletter zehnagel ist verärbt und deutlich verdickt ( wenn man das so nennt) und ich leider psychisch schon extrem drunter, verstecke meinen fuß unter einem dicken Socken, immer beine angewinkelt und den fuß immer verschränkt, ich vermeide berührungen unterhalb des knies und fürchte den sommer deswegen :(

Jetzt meine Fragen:

-> Kann ich mir den Zehnagel komplett entfernen lassen, also das kleine letzte stückchen ziehen lassen? Weil mit einem so lockeren Ding da am Fuß tut es einfach nur total weh :(

-> Kann ich damit zu einer Podologin?

-> Kennt jemand ein gutes Mittel gegen FUßpilz (Jaa , nicht nagelpilz!)

Bitte schnelle Hilfe & keine fiesen Kommentare, mir geht es schlecht genug davon .. :(

lg

...zur Frage

Suizidgedanken - Was tun?

Ich (17) habe sehr oft Suizidgedanken. Ich habe riesige Angst, dass ich mich umbringen könnte. Ich weiß nicht, ob das irgendwie nachvollziehbar ist, aber ich möchte nicht "sterben", sondern nur "tot sein"...... Das klingt jetzt wirklich komisch und mir ist auch bewusst, dass diese Gedanken nicht normal sind. DAS habe ich zumindest eingesehen.... Ich arbeite mit meiner Therapeutin daran (zu der ich einmal die Woche gehe), habe eine psychosomatische Kur beantragt und zusätzlich noch einen Platz in der Kinder- und Jugendpsychiatrie - je nachdem welcher Antrag schneller bewilligt wird, dass mache ich dann. Aber das dauert noch mindestens einen Monat. Wie soll ich das solange durchhalten? Und was kann ich machen, wenn ich mal wieder auf einem Dach stehe und überlege zu springen. Ich habe schon zwei Versuche hinter mir und bin heute froh, noch zu leben.... Ich kann meine Therapeutin immer errreichen (auch privat), aber die kann mir dann auch nicht groß helfen.... Selbst als ich vor der Psychiatrie stand und meinte "Ich kann nicht mehr. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich sehe keine andere Lösung, als mich umzubringen." haben die mich wieder weggeschickt, weil sie keinen Platz hatten. Und die bei der "Nummer gegen Kummer" hat das auch nicht interessiert. Was kann ich im Ernstfall machen? Vielleicht hat ja jemand eine Idee... Danke im Vorraus

...zur Frage

Wie komme ich da wieder raus?

Liebe Community,

Ich habe folgendes Problem. Ich rutsche leider immer sehr schnell in meine Traumwelten ab. Ich flüchte mich regelrecht. Ich weiß nicht warum, ich habe eine tolle Familie und mein soziales Umfeld bzw. mein Rückhalt lässt für mich nichts zu wünschen übrig und ich habe eine wirklich sehr schöne Arbeit. Ich könnte gar nicht mehr verlangen.

Und dann versinke ich so tief in meine Traumwelten und ich habe das Gefühl ich suche die Dramatik und das Leid und ich komme nicht wieder raus. Das war schon immer so, schon seit ich ganz klein bin. Als würde es mir gefallen, dass ich leide, aber das tut es natürlich nicht. Ich tue mir immer wieder selbst sehr weh oder provoziere auf irgendeine Weise, dass andere mit wehtun. Nicht physisch, sondern emotional. Es dauert oft nur einen Tag, darin zu versinken und Wochen, bis ich mich wieder einigermaßen aus dem Sumpf ziehen kann.

Warum macht man das? Gibt es Tipps, wie ich schneller wieder zur realen Welt finden kann? Ich habe versucht, rauszugehen und Leute kennenzulernen und es klappt immer so lange, wie ich mich mit Leuten oberflächlich unterhalte und sie mir ihre Gefühle nicht mitteilen. Wenn das aber doch passiert, bin ich sofort nicht mehr "in der realen Welt", sondern in meiner.

Ist das schon krankhaft bzw therapiebedürftig?

Vielen Dank für eure Tipps/ euren Rat.

...zur Frage

Nagelpilz oder Melanom?

Kennt sich jemand aus? Ist das Nagelpilz oder ein Melanom? Habe den Fleck entdeckt, nachdem ich meinen Nagellack, der viel zu lange auf meinen Nägeln war, entdeckt. Habe natürlich gegoogelt und habe etwas Angst, dass es ein Melanom ist.

...zur Frage

Woher kommt Nagelpilz?

Woher kommt das eigentlich? Hatte man dann vorher Fußpilz und es breitet sich aus oder ist das ein andere Erreger? Hängt es mit der Immunabwehr zusammen?

...zur Frage

Propolis bei Erkältung

Hallo ihr Lieben,

nach fast 6 Jahren Schnupfenfreier Zeit hat es mich nun doch mal erwischt.Angefangen hatte es vorletzten Sonntag mit leichtem Husten und Schnupfen,der am Donnerstag seinen Höhepunkt hatte......eigentlich wollte ich damit nicht zum Arzt,aber meine Familie drängte darauf. Ergebnis: nur ein Infekt der oberen Luftwege und verschrieb mir zur Sicherheit oder warum auch immer Enoxor200mg. Desweiteren Ibuflam 600,Sinupret und Mucosolvan......soweit so gut. Am Samstag wurde es schon wesentlich besser,aber noch nicht so wie es eigentlich sein sollte bis zum heutigen Tage.Druck auf den Ohren,ein "Knacken" beim Schnauben,wobei nur wenig Sekret kommt,Ohrensausen und leichter Husten vor allem Morgens.Morgens hat es den Anschein,als wenn der Infekt sich verflüchtigt hat,aber um so länger ich auf den Beinen bin,desto schneller stellen sich die Symptome wieder ein.Das ganze dauert nun schon 11 Tage,also noch vertretbar,trotzdem möchte ich das auch mal wieder los werden und bin dabei auf Propolis gestoßen,die es in Tropfenform oder Dragees gibt und nicht nur bei Erkältungen gut sei.. Ich muß morgen wegen meiner Mutter zum Hausarzt und könnte die mir gleich bei der Gelegenheit in der Apotheke besorgen.Wie sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße und Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?