Warum bin ich unerträglich, wenn ich hungrig bin?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der niedrige Zuckerspiegel kann ein echter Grund für "Gereiztheit" sein. Eine Idee wäre es Nahrung zu Dir zu nehmen für die Dein Körper mehr Zeit braucht um diese zu verdauen.

Ich glaube das nennt sich glykemischer Index. Traubenzucker kann sehr schnell verstoffwechselt werden, der Zuckerspiegel geht schlagartig hoch und es wird verstärkt Insulin ausgeschüttet, welches den Zuckerspiegel wieder reguliert (und ggf. auch mal Hilft Fettdepots anzulegen). Leider hat man auch danach ganz schnell wieder Hunger, da das Insulin den Zucker "aus dem Blut geholt hat".

Vollkornprodukte (z.B. Haferflocken) brauchen länger um aufgenommen zu werden und geben einen recht Konstanten Zufluss an Zucker in Deinen Organismus ab. Man hat dann auch nicht mehr so einen Heisshunger, da der Körper merkt, ich habe ja noch was. Das kann zumindest ein Weg sein, wie Du Dich seltener in einer Situation wiederfindest in dem Du auf einmal großen Hunger hast. ;-)

Ansonsten hilft nur Selbstbeherrschung, Reflektion und Meditation. grins

Das geht vielen so und liegt meines Wissens nach am Zuckerspiegel. Wenn du eine Viertelstunde wartest, bei kleinem Hunger, kann die Leber wieder Zucker ins Blut freigeben und deinen Zuckerspiegel regulieren.

Ich bin auch so eine, dann bin ich unerträglich und nicht mehr um mich herrum ist so wichtig.

Liebe dragica,

ich denke, Du weißt, dass das, wenn auch eine sehr charmante, so doch keine hilfreiche Antwort auf die Frage ist. Bitte bedenke, dass der Fragesteller auf hilfreiche Antworten wartet und unter Umständen eher nicht empfänglich ist für witzige Wortspielereien. Verbunden mit einer hilfreichen Antwort sähe das bestimmt gleich ganz anders aus.

Vielen Dank für Dein Verständnis und liebe Grüße

Klaus vom gutefrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?