Frage von Filze93, 41

Waren das Nervenzusammenbrüche?

Ich hatte eine ziemlich Stressige Arbeitswoche, da wir einen Praktikanten in unserer Abteilung hatten der der meinen Chefs, meinen Kollegen und mir mit seinem auffälligen und unangemessenem Verhalten ziemlich auf die Nerven gegangen ist. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat dann mal wieder mein Kater gemeint mich terrorisieren zu müssen. Mangels Katzenklappe kann er das Haus nur verlassen wenn man ihn raus lässt. In besagter Nacht habe ich ihn zweimal raus und wieder rein gelassen. Um zu signalisieren dass er in mein Zimmer möchte kratzt er an der Tür und wenn ich ihn nicht rein lasse macht er sie selbst auf in dem er an die Klinke springt. Er hat auch in der besagten Nacht an meiner Tür gekratzt und als ich ihn ins Zimmer lassen wollte saß er nicht mehr davor.,darauf hin bin ich ins Zimmer zurück gegangen habe mich auf den Boden gesetzt und angefangen laut zu heulen. Heute wiederum hatte ich wegen finanzieller Probleme Stress mit meiner Mutter als ich dann im Zug nach Hamburg saß habe ich plötzlich wieder angefangen plötzlich zu heulen. Waren dass Nervenzusammenbrüche?

Antwort
von elli57b, 29

Ich glaube schon, dass Du ziemlich mit den Nerven fertig bist. Vielleicht lässt Du alles zu sehr an Dich heran, siehst manches schlimmer an, als es ist. Das mit dem Praktikanten auf der Arbeit kannst Du leider nicht beeinflussen, aber das andere kannst Du eventuell abstellen, bzw. ändern. Sieh zu, dass Dein Kater nachts allein raus+rein kann und Dich nicht in Deiner Nachtruhe stört. Deine finanziellen Probleme solltest Du versuchen, alleine zu lösen. Auch da gibt es Beratungsstellen. Ich habe in letzter Zeit ähnliches erlebt. Zuerst starb mein Vater, dann stellte sich eine Sucht bei meinem Sohn heraus und nebenbei musste ich eine neue Stelle antreten. Kein Wunder, dass man da manchmal überreagiert. Nutze die Wochenenden zur Erholung und nimm an einem Yoga-Kurs teil. All das kann schon helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community