Wann wieder essen und trinken nach erbrechen und durchfall?

4 Antworten

Hi andrewbob612,

mach es einfach nach Gefühl. Man merkt ja ob es schon besser ist oder nicht. Falls es Dir trotzdem schwer fällt, kannst Du ja mit ganz kleinen Happen beginnen. :-)

MfG

Trinke Wermuttee und wenn es nicht besser wird gehen zum Arzt, denn dann hast du dich mit irgendwas infiziert.

Richtig wieder essen und trinken kannst du erst, wenn du alles drin behältst. Gehe aber vorsichtig ran und vermeide fettige, schwere Speisen.

Hallo! Grundsätzlich musst du da nach deinem Gefühl gehen, wann du meinst, dass du wieder was essen könntest. Das kann man nicht pauschal sagen. Mal ein Tag ohne Essen wäre aber nicht ganz so schlimm.

Wichtiger als Essen ist dagegen das Trinken, da der Körper sowohl durch den Durchfall als auch durch Erbrechen viel Flüssigkeit verlierst. Am besten sind stilles Mineralwasser oder z.B. Kamillentee.

Cola und Salzstangen solltest du aber lieber sein lassen, denn dass die helfen ist ein Mythos. Stattdessen solltest du deinen Bruder lieber zur Apotheke schicken. Dort gibt es spezielle Elektrolytlösungen (Brausetabletten), die alle Stoffe haben, die du jetzt brauchst. Wenn aber gar nichts - noch nicht mal Wasser - drin bleibt, dann brauchst du vielleicht Infusionen, damit es nicht zu einem zu großen Flüssigkeitsmangel kommt.

Hier mal was zum Mythos Cola und Salzstangen:

Wer Durchfall hat, verliert viele Elektrolyte (z.B. Natrium, Kalium) und Wasser. Erhält der Körper diese nicht ausreichend zurück, kann das zu Kreislaufproblemen führen. Viele Menschen greifen bei Durchfall auf das Hausmittel Cola und Salzstangen zurück, da sie glauben, ihrem Körper über die süße Flüssigkeit und das Salz die verlorenen Stoffe wieder zurückzugeben. Erwachsenen mit leichtem Durchfall schadet dieses Hausmittel vermutlich nicht unbedingt – wirklich empfehlenswert ist es aber auch nicht. Salzstangen sind nicht weiter kritisch, sie liefern allerdings vor allem Natrium, während der Körper auch Kalium benötigt. Der extrem hohe Zuckeranteil in Cola-Getränken fördert dagegen die bei Durchfall ohnehin schon größere Wasserabgabe aus dem Körper ins Darminnere, man verliert also noch mehr Wasser. Zudem verstärkt das in der Cola enthaltene Koffein den bereits bestehenden Kaliumverlust. Vor allem für Kinder ist die Cola-Salzstangen-Kombination ungeeignet, da sie empfindlicher als Erwachsene auf Flüssigkeitsverluste reagieren.

Besser als Cola und Salzstangen eignen sich Mineralwässer und Kräutertees, um den Flüssigkeitsverlust bei Durchfall auszugleichen. Um die verlorengegangenen Elektrolyte wieder zu ersetzen, können Sie sich in der Apothekespezielle Präparate besorgen. Auch Bananenkönnen helfen, denn sie besitzen viel Kalium. (http://www.onmeda.de/amp/special/durchfallspecial/durchfall_irrtuemer-irrtum-2--cola-und-salzstangen-sind-gut-bei-durchfall-16345-3.html)


 Oder hier:


Das allgemein bekannte Hausmittel Cola und Salzstangen kann Dr. med. Markus Beier, Facharzt für Allgemeinmedizin und Innere Medizin aus Erlangen, Durchfallgeplagten jedoch nicht empfehlen: "Durch die Salzstangen und das süße Getränk nimmt der Betroffene unkontrolliert viel Salz und Zucker zu sich, was den Durchfall verstärken kann".

"Wenn der Durchfall sehr stark ist und Austrocknungsgefahr besteht, empfehle ich daher, lieber auf eine orale Rehydrationslösung aus der Apotheke zurückzugreifen", sagt der Mediziner. "Bei Kindern und älteren Menschen ist das besonders wichtig." Rehydrationslösungen gleichen den Flüssigkeitshaushalt wieder aus und sorgen gleichzeitig für eine Eindickung des Darminhaltes  – und wirken somit dem Durchfall entgegen.

Wer nur unter leichtem Durchfall leidet, kann versuchen, seinen Flüssigkeits- und Mineralhaushalt mit leicht Verdaulichem wieder ins Lot zu bringen: Trinken Sie schlückchenweise Tee mit Zucker – beispielsweise Kräutertee – oder eine heiße Brühe. "Ist Ihnen schlecht und bekommen Sie nichts hinunter, lassen Sie sich vom Arzt ein Medikament gegen Übelkeitverschreiben", empfiehlt Beier. Denn Sie müssen sicherstellen, dass Sie genügend Flüssigkeit aufnehmen.

Können Sie etwas essen, sind trockenes Weißbrot, gedünstete Karotten mit Reis oder auch ein geriebener Apfel ideal. Denn die im Apfel enthaltenen Pektine binden die Giftstoffe und wirken so der Diarrhö entgegen. "Aber bitte nicht mehr als zwei bis drei Äpfel pro Tag essen, denn sonst könnte der viele Fruchtzucker Probleme machen", warnt der Experte. Und: manche Menschen können bei Durchfall Fructose gar nicht verdauen. Hier hilft nur Ausprobieren. (https://m.apotheken-umschau.de/Durchfall/Durchfall-Helfen-Salzstangen-und-Cola-103951.html)

Gute Besserung! 

Ich würde erstmal abwarten und dann nur so leichte sachen essen wie suppe oder zwieback..

Was möchtest Du wissen?