Wann wieder Alkohol nach Antibiotikum?

4 Antworten

Auch, wenn es dir vielleicht schon besser geht, dein Immunsystem benötigt Zeit sich zu erholen. Wie Gras auf das Immunsystem wirkt, weiß ich nicht, aber Alkohol schwächt es. Wenn du am Vortag gekifft hast, ist es gut möglich, dass das die Wirkung des Alkoholkonsums am nächsten Tag trotzdem noch verstärkt (nicht so stark wie bei beidem auf einmal, falls du das schonmal gemacht oder miterlebt hast), aber immer noch merklich, was dein Immunsystem nur um so mehr schwächt.

Daher solltest du lieber beides weglassen und deinem Immunsystem Zeit lassen, sich zu erholen.

Du kannst ja das Geld sparen, dir davon Gras kaufen, um nächste Woche damit zu backen. :)

Ja ich hab allgemein ein starkes Immunsystem, mache auch sehr viel Sport und das Trinken/Kiffen ist sehr selten vorallem das trinken kommt nur alle paar Monate vor. Ich werde sonst nicht kiffen, aber bischen Bier trinken einfach weil ich nicht nur da sitzen will mit einer Cola haha. Ja gute idee :D danke für die Antwort:)

0

Etwas trinken kannst du schon, es sollte aber nicht zu hochprozentig sein. Von Canabis würde ich dir aber dringend abraten und zwar generell. Mir sind einige Fälle bekannt, wo nach Canabisgebrauch sich Schizophrenie entwickelt hat. Lass es also sein, wenn dir deine Gesundheit lieb ist. Ich wünsche dir eine schöne Feier ohne negative Nachwirkungen!

Danke, ja aber es gibt auch Leute die das auch so bekommen und es ist nicht oft sondern so ein zwei mal im Monat zum runter kommen von dem Alltagsstress. Aber danke für die Infos, ja klar ich wollte nur so eins zwei Bier oder Smirnoff Ice trinken also nur so zum bischen angetrunken sein. Gruss:)

0

Guten Morgen,

so hilfreich Antibiotika gegen bakterielle Erkrankungen eingesetzt werden kann, so hat es leider auch zum Teil erhebliche Nebenwirkungen.

Es schwächt u.a. auch das Immunsystem, schädigt die gesunde Darmflora, die eben auch für das gesunde Immunsystem verantwortlich ist.

Alkohol und Cannabis schwächen das Immunsystem, Alkohol kann die Schleimhäute des Magens und Darms, besonders nach einer Antibiotikaeinnahme reizen.

Also würde ich dass momentan an deiner Stelle lassen.

Wichtiger ist eigentlich, dass die Chlamydien erfolgreich behandelt wurden, du wirst ja sicher noch einmal zur Nachkontrolle gehen.

Du könntest dir in der Apotheke Probiotika besorgen, um die Darmflora wieder aufzubauen und dein Immunsystem zu stärken.

Liebe Grüße

Ich trinke nur bischen, und nicht was hochprozentiges sondern Bier oder so. Meinem magen-/darmtrakt geht es sehr gut. Ich ernähr mich auch sehr gut und mache viel Sport ich denke das bischen Alk wird nicht viel schaden, oder? Cannabis lass ich mal. Meine frage: wie lange muss ich den warten bis sich mein Immunsystem erholt hat? Lg, Armend

1
@Armendzh

pauschalieren kann man so etwas nicht, es kommt auch darauf an, wie lange man Antibiotika einnimmt oder in welcher Konzentration, es kann ca. 3 bis 6 Monate dauern, bis sich die Darmflora wieder erholt hat, darum habe ich die Einnahme von Probiotika vorgeschlagen.

Es ist natürlich die Entscheidung eines jedes Einzelnen, ob er nach so einer Behandlung gleich wieder Alkohol trinkt, ich hatte vor ein paar Wochen eine aufwendige Schulteroperation, bei der ich ein paar Tage stark dosierte Antibiotikainfusionen bekommen habe, da bei einer vorangegangenen Schulteroperation ein Keim festgestellt wurde, ich habe jetzt einige Weihnachtsfeiern, bei denen ich bei alkoholfreien Getränken bleibe.

Liebe Grüße 

2

Hilft Cannabis gegen eine Zwangsstörung/ Kontrollzwang?

Hey Leute,

Hab seit meiner Kindheit schon eine Zwangsstörung und das stört mich mittlerweile sehr. Ich bin in der hälfte des Tages damit beschäftigt durch die ganze Wohnung zu laufen und zu gucken ob alles so steht wie wie es "stehen muss". Ständig kontrolliere ich alles 10 mal 20 mal bevor ich zur eigentlichen Handlung gehen will das heißt bevor ich z.b ein YouTube Video gucke muss ich 2 oder 3 mal oder 10 mal in den Schrank überprüfen ob alles so steht, wie es stehen sollte und seit Monaten kann ich auch garnicht mehr richtig schlafen weil ich mich zwinge auf Toilette zu gehen obwohl ich weiß das meine Blase leer ist und das ist nurnoch frustrierend und schlimm. Diese Störung ist soweit ich weiß nicht heilbar, Anti-depressiva mag ich nicht nehmen wegen den Nebenwirkungen und eine Therapie kann ich versuchen aber man hat mir gesagt man muss da mehrere Jahre hingehen um das zu trainieren und ob ich die psychiche Kraft dazu hab weiß ich nicht. Ich hab gehört das Cannabis eine Zwangsstörung lindern kann stimmt das?

...zur Frage

Hilft Hanf bzw. Cannabis als Medizin bei Epilepsie?

Halloo :),

habe mal eine Frage zu medizinischem Cannabis und die Anwendung. Man findet wenig Infos im Netz und deswegen bin ich mir nicht ganz sicher. Meint ihr, dass man als Patient Cannabis bei Epilepsie verschrieben bekommen kann? Habe in der Familie einen Fall und wir suchen derzeit nach alternativen Medikamenten gegen die Anfälle. Dauerhaft kann das ja auch nicht gut sein.

Freue mich über jede Antwort und Info.

...zur Frage

Psychische Probleme seit 1 Woche? (Drogenpsychose,Schwindel,Derealisation...)?

Erst einmal was zu mir: Ich bin männlich und werde bald 16 jahre alt.

Zuletzt habe ich vor über 1 Monat und 1 Woche gekifft und vor 2 Monaten einen Badtrip durch Cannabis gehabt und seit seit ca 3-4 Wochen eine Art Schwindel Beim Kopfdrehen und seit ca einer Woche noch weitere Symptome:

  • Unwirklichkeitsgefühl (Habe das gefühl nicht mehr richtig dazusein, bin lustloser als sonst, spüre das leben nicht mehr richtig)
  • Schwindel (Benommenheitsgefühl beim Kopfdrehen)
  • Unwohlsein
  • Kann nicht mehr so klar denken (verwirrtheit)
  • Einschlafprobleme (Habe das Gefühl alles würde sich bewegen, so ähnlich wie als wäre ich angetrunken)
  • Durch das alles manchmal leichte angstzustände und übelkeit, bin manchmal depressiv

1,2 Tage bevor die oben genannten Symptome auftraten hatte ich Alkoholgetrunken und 1,2 Zigaretten geraucht (mit starkem Nikotinflash), am nächsten tag hab ich nochmal etwas alkohol getrunken und hab geschlafen und war danach extrem leicht stressbar und alles wurde von tag zu tag schlimmer, bis heute (ca 1 woche später) wo dann auch noch mehr sachen wie zB. das unwirklichkeitsgefühl usw. auftraten

Meine frage ist was das eurer Meinung nach sein könnte und was mir helfen könnte da es mich wirklich sehr belastet, zum Arzt werde ich aber sowieso gehen, danke schonmal im voraus

MfG, Nico :)

...zur Frage

Alkohol trinken, obwohl man Antibiotika nimmt?

Hallo, mich hats gerade blöd erwischt mit einem Magen-Darm Infekt und muss jetzt Antibiotika behmen. Das nervt mich ziemlich gerade jetzt zur Wiesn-Zeit wo man sich doch gern mal das ein oder andere Bier gönnen möchte... Also was ist dran an den Myten mit Antibiotika und auf gar keinen Fall Alkohol? Wird man davon einfach nur schneller betrunken, oder hat das schwerwiegende gesundheitliche Folgen?

...zur Frage

Müde und schlapp, aber gesund - was ist das?

Hallo guten Morgen, ich bin oft an manchen Tagen auf einmal sehr müde am Tag. Woran kann das denn liegen wenn man aber körperlich kerngesund ist? An solchen Tagen ist mir aufgefallen dass mir das Rad fahren nach ein paar Minuten in den Beinen sehr anstrengend wird und ich eigentlich total kaputt bin nach 5 Minuten. Es ist super anstrengend. Hab ich diese Müdigkeit vorher nicht, dann ist es prima mit dem fahren.

Ich fühle mich an den Tagen wo ich so müde bin auch sehr lustlos, keine Kraft irgendwas zu machen. Möchte mich einfach ins Bett legen. Wenn ich noch einmal 30 Minuten mich hinlege und nix mache geht es manchmal besser. Fühle mich depressiv an solchen Tagen. Zuerst dachte ich es liegt am Zyklus, aber es tritt eigentlich verschieden auf.

Es fühlt sich auch oft so an als würde ich davon Kopfschmerzen bekommen. Ich leide schon seit meiner Kindheit unter häufigen Kopfschmerzen. Es ist quasi täglich immer ein ganz leichter Schmerz vorhanden. Es ist nie komplett weg. Es stört mich aber nicht weiter.

Ich hab sonst keine gesundheitlichen Probleme. Keine Beschwerden. NIX! Nehme alle möglichen Vitamine und Mineralstoffe zu mir. (Vitamine, B Vitamine, Eisen, Magnesium, Zink, ua.) Schlafe genug. Gehe halb 12 ins Bett, schlafe sofort ein, bis halb 7, wache in der Nacht aber manchmal kurz auf oder muss zur Toilette oder trinke Wasser. Ich denke dass ich genug trinke. gleich nach dem aufstehen 250 ml Leitungswasser. Danach ganz wenig leichten Kaffee, also nicht mal der Rede wert. Ich denke es kommen so 1,5 Liter Wasser am Tag zusammen. Was anderes trinke ich nicht. Ich nehme keine Hormone, rauche nicht, kein Alkohol, bin schlank.

Die Ernährung besteht fast tägl. aus Gemüse, Kartoffeln, Reis oder Nudeln und ab und zu Fisch und am Wochenende Hühnchen oder Gehacktes. Esse zur Zeit etwas zuviel Süßkram und Weißbrot. Aber als ich die Ernährung viel besser hatte ohne Süßkram und Weißmehlprodukten war ich auch müde!

Ich bin freiberuflich tätig, hab dauernd Stress mit irgendwas, zu viele Aufträge, zu viele Kunden die Nerven, noch mehr Stress mit mir und noch mehr Stress mit anderen. Eigentlich Stress pur. Ich leide an Ängsten und mache mir viele Sorgen und grübel viel. Sport ist leider auch Mangelware und Bewegung gibt es nur mit Hund oder Kind. Dadurch hab ich oft Verspannungen in der Schulterblattpartie.

Könnte es eventuell doch mit dem psychischen Dingen und dem Stress zusammen hängen? Ich fühle mich körperlich gesund, nicht krank. Nur halt schlapp, Antriebslos, lustlos, müde, kaputt und schnell erschöpft. Manchmal etwas mehr Kopfweh. Mein Blutdruck ist oft bei 90/60 bis 100/60

Ich bin 34. weibl., hab eine Tochter, wird bald 4 und immer irgendwas zu tun.

Was denkt ihr?

LG

...zur Frage

schmerzen/stechen beim atmen,essen und trinken

hallo ihr lieben helfer !

erstmal danke das ihr euch zeit für mich nehmt!

diese schmerzen kamen über nacht und waren am morgen plötzlich da...

schon den ganzen tag hab ich jetzt einen stechenden fast krampfenden schmerz beim einatmen,trinken und essen...ich atme jetzt die ganze zeit sehr kurz und flach.wenn ich tief luft hole schmerzt es unter der linken brust bishin zum oberbauch.wenn ich esse und trinke und dieses dann runterrutsch bekomme ich immer (an der selben stelle) schmerzen bzw dieses stechen. wenn ich mich aufrichte warte ich einige sekunden und der schmerz löst sich wieder. meine ärztin meine ich hätte mir vlt ein nerv eingeklemmt..aber das kann ich mir nicht wirklich vorstellen.beim abtasten und bewegen tut es nicht weh.

habt ihr das auch manchmal,was kann das sein was kann ich machen ? das ist wirklich lästig ich mag gar nichts mehr trinken oder essen und richtig atmen kann ich halt auch nicht =(

ich freue mich auf eure antworten,vielen lieben dank ! ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?