Wann sollte die erste Darmspiegelung erfolgen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine aufwändige Untersuchung wie eine Darmspiegelung würde man nur machen, wenn eine Annahme auf Krebs besteht.

Zur Vorsorge reicht normalerweise eine Stuhlanalyse, die man allerdings regelmässig einmal im Jahr machen lassen sollte. Allerdings auch erst bei Menschen mittleren Alters.

GIbt es in Deiner Familie Darmkrebs? (Insbesondere bei Mutter oder Vater)?

Auch bei Reizdarm wird manchmal eine Darmspiegelung gemacht, wohl um Unregelmässigkeiten auszuschliessen.

Bei mir sind Vater UND Mutter an Darmkrebs erkrankt, Ich hatte daher schon mit 40 meine erste Darmspiegelung, und dann alle 5 Jahre. Es weerden auch immer kleinere Wucherungen entfernt oder verödet. Polypen müssen entfernt werden, wegen Entartungsrisiko.

Hämorhoiden sind unangenehm und können lange bluten, gelten aber als harmlos. Solche hatte meine Mutter. Eine Rektoskopie ergab außér den Hämorrhoiden keinen Befund. 4 Jahre lang hatte sie Blut im Stuhl. Eigentlich kann man das frische hellrote Blut der Hämorhoiden von alten okkulten dunkelren Blut gut unterscheiden. ich weiß nicht wei, aber der Hausarzt hat auf alle Anfragen anderer Fachärzte (Gynäkologe) wegen des Bluts im Stuhl bei meiner Mutter: "Ach, sie hat Hämorhoiden!" dabei hat er sich wohl lachend auf den Oberschenkle geklopft. Wenige Monate später ist meine Mutter mit Verdacht auf Darmverschluß im Eilverfahren ins Kranknehaus eingeliefert worden. Der Darmkrebs hatte mittlerwiele gestreut, meine Mutter wurde nur 59 Jahre alt. Mein Vater ist jetzt 10 Jahre später auch an KLrebs erkrankt. Hier wurde gleich gehandelt. Er hat sich gotztseidank einen internistischen Hausarzt gesucht gehabt nach den Vorerfahrungen mit dem alten Familie-Hausarzt. Dieser hat schnell reagiert, der Tumor ist kurativ beseitigt.

Der Magen-Darm-Trakt bleibt bei meinem Vater und mir gut zu beobachten. Wir machen Prophylaxe mit Aspirin und Gänsefingerkraut, mit Kurkuma und Haferbrei. Bewegung und eiweißreicher, kohlehydratarmer Kost. Probiotischen Joghurt, Quark, Hülsenfrüchte, Lamm, Ziege.

Gänsefingerkraut hat adtringierende und entzündungshemmende Wirkung, die man z.B. im Mundbereich schon selbst spüren kann. Selbst Zahnfleischentzündung verschwindet im Nu. Im Indien gibt es nur 1/10 unserer Darmkrebs-Inzidenz...der Inder meint es sei auf den großen Einsatz von Kurkuma zurückzuführen.

Himbeeren sind eine wunderbare Krebsprophylaxe, Tomaten(mark) enthält viel Lycopin. Viel gute pflanzliche Öle, keine gehärteten Fette.

Normale Mensche ohne familiäre Prädiposition sollten/dürfen offenbar ab 50 die erste Darmspiegelung machen und dann alle 5 Jahre, wenn ich mich recht erinnere.

Was möchtest Du wissen?