Wann soll ich wegen Thrombose zum Arzt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine äußerliche bläuliche Verfärbung der Venen ist nur im Falle einer oberflächlichen Venenthrombose zu beobachten. Bei der deutlich gefährlicheren Tiefen Beinvenenthrombose verfärbt sich das Bein sehr spät oder  überhaupt nicht blau (spreche da aus eigener Erfahrung), da die tiefen Venen, wie der Name schon sagt, tief unter der Haut liegen und somit von außen nicht zu sehen sind. Vielmehr wird das Bein aufgrund des Blutstaus dicker, rötlich und wärmer. Schmerzen treten im Falle einer TVT tatsächlich sehr häufig als Erstsymptom auf, ebenfalls aufgrund des Blutstaus (auch hier kann ich von mir selbst berichten). Typisch ist ein ziehender Schmerz, der von Tag zu Tag schlimmer wird, unter Belastung und beim Durchstrecken des Beins am schlimmsten ist und sich beim Hochlegen bessert.

Ein Arztbesuch ist sicher sinnvoll- ich würde es gemäß Deiner Beschreibung aber weder für eine Thrombose (zumindest für keine existenziell bedrohliche) noch für gefährlich halten. 

Wenn du Angst hast, lohnt sich immer ein Gang zum Arzt, denn du weißt dann woran du bist.

So eine Busfahrt ist immer belastend für die Beine und Füße, ich hatte das letzte Mal geschwollene Füße, was ich noch nie hatte. Zum Glück ging es von allein zurück, nach entsprechenden Übungen.

Was möchtest Du wissen?