Wann muss man Bandscheibenvorfall operieren?

4 Antworten

Hallo ..,

ich schätze Heute wird schon zu oft operiert.  Wirbelsäulen - OPs  sind regelrecht zu einem guten Geschäftsfeld geworden. wenn man solche Zeilen liest.

http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/salzwedel/1197648_Profitidee-mit-Wirbelsaeulen-OPs-seit-2006-Vorwuerfe-wegen-unnoetiger-Operationen-gab-es-am-Altmark-Klinikum-Gardelegen-schon-vor-Dr.-T..html

Es ist sehr schwierig als Laie zu sagen was man operieren sollte oder nicht ohne MRT- Befund.  Wie schon beschrieben bei Lähmungserscheinungen sollte man schon operieren. Bei den anderen müsste man von Fall zu Fall entscheiden. In wie weit Nervenwurzeln betroffen sind udgl.. Da ja Schmerzen chronisch werden können. 

Ob man Periradikuläre Therapie (PRT) anwendet um Schmerzen zu lindern oder bei Osteoporose auch die Perkutane Vertebroplatie und Kyphoplatie udgl.  bzw. gar künstliche Bandscheiben es gibt einige  Möglichkeiten. auf dem Gebiet.

Evtl. wäre eine Reha ...Medizinische Trainingstherapie  oder eine Physiotherapie, Rückenschule vor großen Problemen dienlicher als eine OP wo nicht selten versteift ((Spondylodese) wird. Aber da zahlen die KK lieber die teure OP als ein Rezept Physiotherapie mehr.

Dadurch allerdings die folgenden Wirbel deutlich mehr belastet sind Was die nächsten Probleme hervorrufen kann. 

Also schon schwieriges Thema insgesamt  wo man nicht so einfach ja oder nein sagen kann.  Es gibt aber genug Patienten die nach der OP sagen nie wieder da oft die Erfahrung (Ärzten) fehlt. Die Meisten bekommen erst den Hinweis in eine Schmerzambulanz zu gehen wenn der Schmerz längst chronisch ist!

VG Stephan

Hallo! Sofern die Schmerzen Deines Vaters trotz Selbsthilfemaßnahmen(siehe bonifaz-oder andere physikalische Therapien) unerträglich bleiben-nach einem Monat noch nicht deutlich abgeklungen sind oder immer wiederkehren...gehe zum Arzt mit ihm! "SOFORT" zum Arzt mußt Du wenn Lähmungserscheinungen auftreten!!!Sofern die Bandscheibe auf die Nerven im Wirbelkanal drückt und Lähmungen auftreten muß gehandelt werden! Der Arzt entscheidet dann nach einer genauen Diagnostik was weiter geschieht!Alles Gute

Normalerweise wird hier nur operiert wenn Paresen (Lähmungen) auftreten und der Patient eine Blasen-Mastdarm Schwäche hat (ungewollter Urinverlust, Stuhlverlust). Ansonsten sind hier OPs nicht empfehlenswert. Es gibt viele Leute, bei denen sich danach nichts geändert hat, oder es sogar noch schlimmer wurde. Erst alles andere ausschöpfen, bevor man zum Messer greift!!

Bandscheiben OP L5/S1 im März 2013

Hallo ich hoffe jemand von euch kann mir bei meinem Problem Helfen und zwar bekam ich im Januar 2012 einen schweren Bandscheibenvorfall L5/S1 dann wurde versucht mit PRT (8) Reha, Irena und Physiotherapie diese Beschwerden und den Stark ausstrahlenden schmerz ins Linke Bein weg zu bekommen leider klappte dies nicht dann entschied ich mich im März 2013 zu einer OP dazu gesagt ich bin 24 Jahre alt. Ich hatte 2 Op´s bei meiner ersten OP konnte ich noch relativ gut und schnell aufstehen mit so gut wie keinen schmerzen dann bekam ich im Krankenhaus nach 4 Tagen gleich den nächsten Vorfall der noch schwerer war als der erste ich konnte mich so gut wie überhaupt nicht bewegen und aufstehen dann wurde ich nach 2 tagen voller Höllen schmerzen noch einmal Operiert nach dieser OP konnte ich 1-2 Tag überhaupt nicht aufstehen und hatte wieder schmerzen die anders waren wie vor der OP und diese habe ich bis heute immer noch bekomme sie vom sitzen, stehen und laufen (Humpel seit dem da ich wenn ich zu große schritte mache sofort starke schmerzen hab) wenn ich liege sind sie gelindert aber habe bis heute nach der OP Physiotherapie, Manuelle Therapie, PRT (4), Reha Sport, Akupunktur, Osteopathie ausprobiert zusätzlich noch ein Haufen Schmerztabletten mein Neurochirurg sagt jetzt immer auf Bildern ist nichts mehr zu sehen so als wenn "jetzt müssen ja auch die schmerzen weg sein" nein das ist aber leider nicht so und es tritt keine Besserung ein und mein Neurochirurg kann mir langsam nicht mehr weiterhelfen habt ihr eine Idee und vielleicht ein Spezialisten in Berlin wo man hingehen kann vielleicht auch kein Neurochirurg da mir da es nur so vorkommt das sie Operieren wollen und wenn das nicht geht dann abwimmeln nach einiger zeit. Beim Schmerztherapeut habe ich bis jetzt auch keinen erfolg gehabt nur übermäßig vielen Tabletten.

Ich bin für jegliche Ideen Antworten dankbar denn ich möchte endlich die schmerzen loswerden das belastet einen so sehr im Alltag und Privatleben Beziehe seit OP Krankengeld und bin somit schon sehr lange Krankgeschrieben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?