Wann können Frauen in den Wechseljahren mit der Verhütung aufhören?

3 Antworten

Nach der Menopause ist eine Schwangerschaft nicht mehr möglich und eine Verhütung daher an sich nicht mehr nötig. Natürlich spielt bei vielen Frauen nicht nur das Thema Empfängnisschutz bei der Entscheidung für die Pille eine Rolle – auch das Wohlbefinden kann unter der Pille günstig beeinflusst werden und für Anwenderinnen ein relevantes Kriterium darstellen.

Du solltest mit deiner Frauenärztin darüber sprchen

Um das Eintreten der Menopause wirklich sicherstellen zu können, sagt man, dass eine Frau mindestens ein Jahr lang keine Periode gehabt haben sollte, bevor sie keine Verhütungsmittel mehr verwendet.

Genau !

Wenn man noch mittendrin ist kann es durchaus passieren das man doch noch schwanger wird.auf den rat des arztes würde ich nicht verzichten.wunder gibt es immerwieder...lalala.....

Lg ;)

4
@help4you

Ja und diese Wunder heißen dann "Wechselbabys" ;-))

2
@Ente63

Im ernst ?;) noch nie gehört...oh oh bildungslücke :D

1
@help4you

Ja ganz im Ernst ;-) Macht aber gar nichts geht mir auch ab und zu so das ich einen scheinbar für viele Menschen geläufigen Ausdruck vorher auch noch nie gehört habe.

1

Wenn Du mindestens ein Jahr keine Periode mehr hattest, bist Du in der Postmenopause. Ab da findet definitv keine Östrogenbildung in den Eierstöcken mehr statt und Du kannst auch nicht mehr schwanger werden. Das kannst Du zwar auch in der Menopause (also der Zeit ab der letzten Regelblutung) nicht, aber Du weißt eben erst ein jahr später definitiv, ob es auch wirklich die letzte Blutung war. Die Wahrscheinlichkeit, während der Perimenopause, also der Zeit vor der Menopause, schwanger zu werden, ist wegen der sinkenden Hormonproduktion ebenfalls sehr unwwahrscheinlich. Allerdings ist es da immer noch möglich und wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du unbedingt noch zusätzlich verhüten.

Kann das sein in den Wechseljahren?

Hallo, eine Verwandte von mir ist in den Wechseljahren. Sie hat damit ihre Probleme: Hitzewallungen, Gefühlsschwankungen. Das ungewöhnlichste was sie berichtet ist, dass sie zum Teil unter einer verzerrter Wahrnehmung leidet. Sie sagt, während der Blutung nimmt sie die Welt ganz anders dar als sonst. Sie hat das Gefühl, dass sie dann total depressiv ist und alles nur noch negativ wahrnimmt. Kann das mit den Wechseljahren zusammen hängen?

...zur Frage

Blutung trotz Wechseljahre

Hallo, ich heiße Katja und bin 31 Jahre alt! Ich bin leider schon in den Wechseljahren! Vor 4 Jahren habe ich durch eine eizellspende gesunde Zwillinge zur Welt gebracht! Habe danach noch weiter meine Pille "microgynom" genommen! Seit ca 1 Jahr nehme ich "wellnara" und hatte auch seitdem keine Blutung mehr. Jetzt seit Dienstag allerdings Blute ich! Es ist weit aus mehr als eine Schmierblutungen! Was kann das bedeuten? Man liest so viel schlimmes in Netz... Vielen Sank in voraus für eine Antwort!!

...zur Frage

Frische Blutung nach den Wechseljahren Krebs?

Ich bin 55 Jahre alt und habe vor ca. 15 Jahren meine letzte Regelblutung gehabt, war also schon recht früh in den Wechseljahren. Ich habe außerdem seit ca. 10 Jahren eine Eierstockzyste, die aber vierteljährlich vom Gyn untersucht wird. Die letzte Untersuchung war im November, mein nächster Termin ist Anfang Februar.

Heute hatte ich nach meiner wöchentlichen Nordic-Walking-Einheit eine kleine Menge frisches Blut auf meiner Slipeinlage. Jetzt scheint es vorbei zu sein, zumindest ist nichts mehr nachgekommen.

Muss ich mir jetzt Sorgen wegen Krebs machen? Überall im Internet steht, dass das meistens ein Zeichen für Krebs ist. Kann es nicht auch eine harmlose Ursache geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?