Wann kann man besser fasten, im Sommer oder im Winter?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir persönlich fällt es mit der Disziplin im SOmmer viel leichter. Erstmal hat man automatisch viel Durst und Flüssikeitsbedarf bei höheren Temperaturen, zu dem hat man irgendwie ein besseres Körpergefühl und die Motivation zu entschlacken im Sommer, wenn die Haut oft in der Sonne ist.

Nur übermüdet oder habe ich einen Magen-Darm Infekt?

Ich habe eine Nacht durchgemacht, bzw nur höchstens eine Stunde geschlafen. (zocken und Hausaufgaben) Am Nächten Tag hatte ich kreislaufprobleme (schwindel beim schnellen aufstehen) und war sehr schnell erschöpft. Z.B. beim treppensteigen. Und habe dauerhaft gezittert. (Wie bei zu viel Koffein) Hunger hatte ich auch nicht wirklich und habe nichts außer morgens müsli und einen Kaffee zu mir genommen. Nachmittags war mir dann öfters schlecht. (Nicht so, wie wenn man nichts gegessen hat, das ist anders) Es kann sein, dass ich auch Fieber hatte. Mir war abwechselnd kalt und warm, aber eher kalt. Trotz dickem Pulli. (Fiber habe ich nicht gemessen)

(keine Ahnung warum dass hier dick geschrieben ist)

Jetzt am nächsten Tag (nach 7stunden schlaf) habe ich zusätzlich durchfall und immer noch keinen Hunger und selbst von dem Toast, den ich gegessen habe war mir schlecht. Aber allgemein geht es mir besser. D.h. mir ist weniger übel und mein Kreislauf ist etwas besser. Fieber hatte ich heute keins.

Habe ich mir etwas eingefangen oder kommt das alles vom Schlafmangel, bzw hat der damit etwas zu tun?

...zur Frage

Hallo erstmal

Hallo ich weiß einfach nicht mehr weiter deswegen melde ich mir hier und bräuchte dringend Hilfe. Alles hat im Sommer begonnen.Ich bin 14 Jahre alt und war im Sommer mit einer Freundin draußen wo ich sehr viel Koffein getrunken habe.3 Wochen davor war mir schon andauert schwindlich und mir wurde so komisch schwarz vor Augen,Herzrasen.Doch an diesem Abend bekam ich Atemnot,Kopfschmerzen,Kreislaufprobleme,ich zitterte amk ganzen Körper , mir wurde wieder schwarz vor Augen,mir war schlecht etc. Als es nicht besser wurde und ich auch noch probleme beim Schlucken hatte fuhr meine Mutter mit mir ins Spital.Am selben Tag zuvor war ich auch Blutabnehmen..Auf jeden Fall haben sie mir im Krankenhaus erneut Blut abgenommen,Lungenröntgen gemacht..Alles war positiv alle Ärzte sagten sie hätten noch nie ein schöneres Blutbild gesehen.Nur mein Vitamin D Wert war sehr im Keller und das im Juli.Die Ärzte sagten zu mir es wären Panikattacken doch an das glaube ich schon lange nicht mehr da ich die symptome dafür gar nicht habe.Ich nehme alle Möglichen Vitamine über Tabletten doch es wird nicht besser.In den letzten 2 Monaten kamen auch noch ein stechen im Kopf,Konzentrationsprobleme,wenig Erinnerrungsvermögen,Taubheitsgefühl in den Armen und ein Gefühl als wäre ich in einem Film hinzu.Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll wir waren schon bei 3 Ärzten und im Spital doch nie ist was rausgekommen.Meine Symptome werden aber von Woche zu Woche schlimmer und ich habe große Angst vor einem Gehirntumor.. Wäre nett wenn ich Antworten bekommen würde MFG Gagafreak88

...zur Frage

Blutdruck und Kreislaufprobleme nach hoher Cortisondosis (aufgrund von Allergieschock) normal?

Hallo an alle... ich hatte letzte Woche donnertag einen Allergieschock, auf Lebensmittel die in 4 Wochen getestet werden, da so lange wohl das ganze Cortison im Körper bleibt (lt. meiner Dermatologin). Sie haben mir im Krankenhaus gesagt das es sein kann dass durch das Cortison mein Zuckerspiegel steigt und der Kreislauf nen bisschen spinnt. Nun ist das ganze eine Woche her und mein kreislauf fährt immer noch achterbahn, z.B. nach einem kleinen Kaffee habe ich klitschnasse und kalte Hände. In drei Tagen wollte ich eigentlich den halb Marathon mit laufen, aber irgendwie fühle ich mich garnicht richtig dazu im Stande. Nach dem Trainin vor 2 Tagen, war ich bis gestern noch fertig und eigentlich treibe ich fast jeden Tag Sport! Ist das alles normal? Und wie lange geht das noch in? Kann ich irgend etwas tun damit das schnell besser wird (z.B Essenstechnisch)? Und kann ich den halb Marathon überhaupt laufen:?

Danke und Liebe grüße Cat

...zur Frage

Kreislaufprobleme was empfehlt ihr?

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt, männlich, 1,87m groß , 108kg schwer ( Vor 8 Jahren habe ich meinen Arbeitgeber gewechselt, davor wog ich 86kg und habe regelmäßig Sport gemacht)

Habe seit ca. 2 Monaten regelmäßig, fast täglich in irgendeiner Form Kreislaufprobleme (Schwindel, Unwohlsein, Schlafstörung, Angstattacken vor dem einschlafen, Nächtliches Aufschrecken)

Zu meinem Leben: Bin Koch von Beruf (noch). Habe die Jahre viel geschuftet, 13-16std. am Tag, manchmal 7 Tage die Woche, Kein Sport gemacht(alle paar Monate mal), geraucht(höre gerade auf) , öfters mal das eine oder andere Bier zu viel getrunken(Nur in Verbindung mit der Arbeit oder auf Feiern)

Seit ca. 2 Jahren habe ich öfters mal gesundheitlich zu kämpfen... Mandelentzündung(6 wochen lang), hier ne grippe da ne grippe...

Dieses Jahr war dann gesundheitlich und physisch sehr schwierig für mich: Anfang des Jahres hatte ich eine Venenentzündung (Habe Krampfadern) (5 wochen) Lange Antibiotika/Blutverdünner-Einnahme - Wieder alles gut ( Müssen nicht entfernt werden) Muss bei viel Stehen Stützstrumpf tragen( nehm ich in Kauf)

Im Mai ist mein Vater an Demenz verstorben (Trauer,viel Stress, Organisation etc.)

Vor 3 Monaten hatte ich eine schwere Lungenentzündung....(4 wochen lang) Lange Antibiotikaeinahme. Wieder alles gut.

Kurz darauf hatte ich Arbeitsbedingt viel Stress und klagte dann über Niedergeschlagenheit, Müdigkeit, kaputt halt

Diagnose vom Arzt: Körperliche Erschöpfung - Behandlung mit Homöpathischen Mitteln-

Wurde dann in Verbindung mit viel Ruhe ( Fast 5 Wochen) besser

Es wurde in der Zwischenzeit alles gecheckt... blutwerte Super, Keine Mängelwerte, Ekg nichts auffälliges..

Was ich jetzt noch habe sind Kreislaufprobleme (Schwindel, Unwohlsein, nächtliches Aufschrecken, Einschlafprobleme)

habe gerade meinen Beruf als Koch an den Nagel gehängt und fange zum 1.10 was "normales" an ;-)

Habe mir einen Heimtrainer gekauft und ein bißchen fit zu werden auch bei schlechtem Wetter......Wenn ich mich sportlich betätige gehts mir hinterher super.... hält halt nicht den ganzen Tag an..

Zum Arzt möchte ich erstmal nicht mehr gehen der kann da glaub ich nicht viel helfen... Für eine Kur sind meine Beschwerden noch nicht schlimm genug laut Arzt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Was ratet ihr mir? Vermute da habe ich länger dran zu knabbern oder?

Lieben Dank für Eure Hilfe und Meinungen! :-)

...zur Frage

Wahnsinnige Bauchschmerzen

Hallo zusamm heute bei der Arbeit ist etwas Schreckliches passiert! Aus heiterem Himmel habe ich innerhalb von wenigen Minuten sooo entsetzliche Bauchkrämpfe bekommen, dass mir vor Schmerzen schlecht wurde und ich kaum noch Luft holen konnte! Ich hatte eine Klientin da, als es losging und -es mag dramatisch klingen- ich KONNTE nicht mehr vor Schmerzen!! Ich konnte kaum gehen oder stehen und im Sitzen wars nicht besser -ich hätte mich am liebsten auf den Boden gelegt! Vor 3 Jahren hatte ich schon mal so einen Anfall. Damals war ich im Krankenhaus und die haben alles gecheckt, aber nichts gefunden. Mein Hausarzt meint, ich hab einen Reizdarm und hat mir für Notfälle Novaimsulfon gegen Schmerzen gegeben. Ich hab zwar oft Bauchweh, aber die habe ich eigentlich nie gebraucht. Heute habe ich dann schnell ein paar Tropfen genommen, aber es wurd nur schlimmer, weil mir schwindelig wurde. Ich musste die Frau schließlich bitten, zu gehen! Bin dann gebückt zur Toilette, aber schon auf dem Weg dahin wurde mir schwarz vor Augen! Ich hab "groß" gemacht, aber ich konnte nicht aufstehen - die Krämpfe waren immer noch da und mein Kreislauf - ich bin dann ersthaft zusammengeklappt!! Bin danach vom Klo direkt zur Kollegin reingewankt und habe mich auf den Boden gelegt! Ich wollte sterben! Sie hat mich 30 Min. später nach Hause gefahren und jetzt gehts besser. Aber ich habe Angst: Was war DAS???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?