Wann ist mein Kind (2J.) mit Grippe und Lungenentzündung endlich wieder gesund?

2 Antworten

Ich habe einen Zweijährigen mit Lungenentzündung betreut. Das Hauptmittel war dabei die Rauminhalation, d.. ich habe mich mit ihm in einen kleinen Raum gesetzt und Wasser verkochen lassen, damit er feuchtwarme Luft einatmet. Dazu bekam er nur Rohkost zu essen, viel warmes Wasser oder Kräutertee, und natürlich Bettruhe.

Fiebersenker nur, wenn er weinte, oder ich selbst unruhig war. Ich hatte damals einen Rettungssanitäter an meiner Seite, der behauptete, Kinder haben schnell hoch Fieber, und ich solll das Mittel ihm nur geben, damit ich selbst besser schlafen kann.

Wenn Ihr ihm soviel Fiebersenker gebt, ist es doch klar, daß das Fieber immer wieder ansteigt, denn der Körper braucht ja das Fieber, um die Viren verbrennen zu können. Laß das Fieber wirken, solange es unter 40 °C bleibt, ab 40  °C muß man halt besonders scharf beobachten. Ich hatte einen kleinen vergnügten Jungen mit 40,9°C, und auch hier galt: Fiebersenker nur zu meiner eigenen Beruhigung. Mit der Zeit lernt man dann, auch mal Fieber beim Knid auszuhalten. Das Eiweiß verklumpt ja erst ab 43 °C, vorher besteht keine Gefahr, falls keine Fieberkrämpfe auftreten. Aber solange das Kind trinkt (oder man es feucht abwäscht mit lauwarmem Obstessigwasser zum Entfernen von Schweiß und zur Aufnahme von Mineralstoffen), kann man es fiebern lassen. Aber dabeibleiben. Ich habe so ein Kind immer bei mir schlafen lassen.

Allerdings habe ich es erlebt, daß ein Kind nur noch geweint hat und sich gequält hat, dann kann man auch Fieber senken, aber ich würde es mit Wadenwickeln versuchen, damit auf dem Wasserweg auch noch GIftstoffe ausgeschieden werden können.

Es hilft übrigens sehr, wenn man zu Beginn von Infekten einen Einlauf mit kaltem oder warmem Wasser macht, das geht auch bei Kleinkindern mit einem Klistierbällchen. Im Darm sitzten 70 % des Immunsystems, deshalb soll man auch nichts schwer verdauliches essen, nichts aus der Fabrik, und am besten nichts gekochtes.


Übrigens: Ein Krankes Kind gehört ins Bett! Ab und  zu stoßlüften, wenn das Kind im Bad ist, und ich trug meines damals ab und zu in einer Wolldecke ums Haus, das reicht völlig! Aber doch nicht dauernd zum Arzt, wo auch noch andere kranke Leute sitzen... wenn Ihr nervös seid, dann bittet den Arzt um einen Hausbesuch!


Hallo Bastian

ich schätze die meisten Eltern werden wohl an den Bettchen der Kinder gesessen haben da bei Kleinkindern ein Fieber nicht ganz so selten ist. Nun Euer Kind ist schwer erkrankt., aber man sollte in dem Fall nicht ganz allein auf Medikamente vertrauen.

Wenn Das Kind auch wenig Appetit hat dei Ernährung ist trotzdem wichtig und dann sitzt man halt am Bett noch ein Löffelchen für ... Nun kann man versuchen etwas zu tun was sich natürliche Antibiotika nennt mit denen könnte man das Immunsystem unterstützen hier einmal eine ganz kleine Auswahl Meerrettich, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Cayenne Thymian .Kapuzinerkresse - aber auch Früchte wie Kiwi , Sanddorn, Cranberries (beim Discounter für knapp zwei Euro) - allgemein Südfrüchte.

Aber Finger weg von Grapefruit wenn das Kind Medikamente wie Antibiotika udgl. nimmt.

Natürlich wird das Kind nicht unbedingt Merrettich gern haben. Aber mitunter essen die Kinder ja Spagetti mit Tomatenmark gern und so eiin wenig unter den Ketchup mischen funktioniert schon. Oder halt mal ein Salat mit Kiwi das sind wirklich sehr gute Früchte mit Inhaltsstoffen die wirklich reichhaltig sind Vitamine als auch Spurenelemente.(. zespri.eu/de/kiwipedia/kiwis_in_der_nahrwerttabelle) ja und Hühnersuppe ...

Oder Zwiebelhonig bzw. Winterrettich ähnliche Zubereitung!!

Ja und wenn man sich da ein wenig schlau macht über so gewisse Dinge geht es auch wieder bergauf zwar nicht über Nacht aber stetig!

Nun den alles Gute Stephan

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-vorbeugen-bzw-bekaempfen

Oh weh, weder Ketchup noch Spaghetti sind eine geeignete Nahrung für Lungenkranke! Hilfe! Finger weg davon! Lieber fasten!

0
@Hooks

Zucker und Fabrikmehl sind Gift für den Körper! Ein Gesunder kann es meist einigermaßen ausgleichen (auch nicht immer), aber einen Kranken damit zu füttern grenzt an Körperverletzung!

0
@StephanZehnt

Was das Mehl angeht wir backen schon seit Jahrtausenden Brot . Natürlich gehören keine Zusatzstoffe in das Mehl rein wie z.B. L-Cystein mit der E-Nummer E920 und viele mehr. 

Allerdings wenn ich einkaufen gehe habe ich noch keine Frau gesehen die nachgefragt hat was sind da für Zusatzstoffe drin.

Ähnlich sieht es aus bei der Milch es interessiert nicht ob ESL -Milch oder nicht. In solchen Foren tut man dann so als wäre alles giftig. In der Realität interessiert man sich nicht dafür!

0

Hoher Eisenwert im Blut

Hallo Leute

Neulich war ich beim Artz, da ich unter leichter Artritis leide (erhöhte Harnsäurewert). Der Artz hat mir Blut entnommen, die Werte waren tiptop. Leider hat er aber festgestellt, dass ich zuviel Blut bzw. zuviel Eisen im Blut habe. Er konnte sich das nicht erklären, dachte, es könne im Zusammenhang mit dem Artritisschub sein. Er vermutet eine Stoffwechselstörung. Zuhause informierte ich mich per Internet: Die Stoffwechselkrankheit kanns nicht sein, die setzt voraus, dass beide Elternteile auch an dem Gendefekt leiden müssten (Hämochromatose). Nur leidet meine Mutter (70) an Eisenmangel...

Kurz: Die Woche vor der Blutentnahme lag ich mit Grippe und anschliessender Lebensmittelvergiftung! (wahrscheinlich verdorbenes Pouletfleisch gegessen, drei Tage extremer Durchfall) im Bett. Daher meine Frage: Kann es sein, dass aufgrund der Darmprobleme bzw. der Infektion erhöhte Eisenwerte im Blut auftreten können?

Vielen Dank für ein Feedback

PS: Ich bin Mitte 40, normal Gewicht, mache sehr viel Sport, ernähre mich ausgeglichen.

...zur Frage

Magen-Darm-Grippe mit Verstopfung und Durchfall gleichzeitig?

Liebe Community,

mich hat zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine Magen-Darm-Grippe erwischt. Nach einem Tag Erbrechen und Durchfall schlimmster Klasse habe ich mich daraufhin die letzten drei Tage mit Weißbrot und Gemüsebrühe über Wasser gehalten. Mittlerweile fühle ich mich wieder etwas besser, aber mir ist immer noch sehr übel und mein Bauch grummelt nach jedem Schluck Brühe oder Bissen Weißbrot so sehr, dass ich ganze Konzerte damit geben könnte.

Ich bin nun gerade nur nicht sicher, wie ich weiter vorgehen soll, denn seit dem schlimmsten Durchfall vor drei Tagen muss ich im Grunde gar nicht mehr auf die Toilette - vielleicht einmal am Tag - und wenn dann aber was kommt, dann ist es weiterhin Durchfall. Gut, bei drei Schreiben Weißbrot am Tag kann man vielleicht nicht viel erwarten, aber dennoch habe ich jetzt keine Ahnung, was ich als nächstes langsam wieder essen soll - eher etwas gegen Verstopfung oder gegen Durchfall? Natürlich muss ich auch die Übelkeit und Bauchkrämpfe bedenken, von daher bin ich unsicher. Ich will ja nichts schlimmer machen und, wo ich (hoffentlich) den furchtbarsten Teil hinter mir habe, auch nicht zum Arzt.

Danke für alle Tipps!

...zur Frage

Schwächen Antibiotika den Körper?

Guten Morgen,

Ich bin schon seit über einer Woche (Vorletzter Donnerstag) krank. Mich hat die Grippe erwischt & seit Montag nehme ich Antibiotikum (Cefurox Basics 500mg, 2 mal täglich auf 6 Tage),weil sich bei mir die Ohren & die Nasennebenhöhlen entzündet haben & bin mega schlapp & müde. Meine Grippesymptome haben deutlich nachgelassen bis auf schnupfen & einem verschleimten Brustkorb mit Atembeschwerden & Husten geht es mir besser. Nur andererseits geht es mir schlecht, weil ich sehr schlapp & müde bin. Am Donnerstag wurde vorsichtshalber ein Ekg gemacht & das herz abgehört alles in ordnung. Nur meine angst ist es, dass ich die Grippe verschleppe.. Bin ich so schlapp vom Antibiotikum oder werde ich einfach nicht gesund? Hat jemand erfahrung mit dem Medikament? & wie lange sollte ekne grippe maximal dauern? Ist über eine Woche zuviel?

...zur Frage

Magen darm Grippe nun schon 4 Tage, normal?

Hallo, Ich leide seit Samstag morgen unter einem Magen darm Infekt. Samstag und Sonntag konnt ich nichts essen bzw nur sehr wenig trinken, da ich durchfall und Erbrechen hatte. Am Montag ging es mir bereits wieder besser und ich konnte auch wieder fast! Normal essen. Ich hatte auch keinen Durchfall mehr und keine Übelkeit. Heute morgen bin ich dann aufgestanden und hatte wieder durchfall und Übelkeit! Ist das normal das es so lange andauern kann? Ich hatte übrigens bereits im Januar diesen Jahres ein Magen darm Infekt der aber nur ein Tag lang anhielt. Was soll ich machen das ich wieder fit werde? Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?