Wann ist man nach einer Bandscheiben-OP wieder fit, darf laufen und wieder etwas heben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich denke, die beste Antwort auf diese Frage wird dir dein Operateur geben können. Nur er weiß, was genau gemacht werden soll, an welchem Wirbel oder ggf. an wievielen. Dann ist auch noch entscheidend, welches OP-Verfahren angewendet wird, ob minimalinvasiv oder offen und ob versteift wird oder nicht. All das sind Faktoren, die man wissen muss, um deine Frage einigermaßen seriös zu beantworten. Es ist auch ein Unterschied ob die HWS oder LWS operiert wird.

Also falls noch nicht geschehen, solltest du deinen Arzt danach fragen. Schreibe dir ruhig alle Fragen auf, die du hast und nimm den Zettel mit. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass man in der Aufregung beim Arzt sonst die Hälfte vergisst.

Nach der OP solltest du dich dann auch wirklich an das halten, was der Arzt sagt und nicht vorschnell wieder aufstehen oder was machen wollen. Denn damit gefährdest du dann u.U. den Heilungs- und auch den OP-Erfolg!

Ich wünsche dir alles Gute!

hatte auch eine OP und durfte erst nach 3-4 Tagen aufstehen , wenn es an der LWS ist darfst du erst nach 6 Wochen wieder sitzen beachte das es bei den Bewegungen das bekommst du genau gesagt von den Therapeuten halte dich daran und versuche nichts auf eigene Faust. die schmerzen sind nach der 0p eigentlich aus zu halten aber jeder Körper reagiert anders. beachte was dir Therapeuten und Ärzte sagen

Bandscheiben OP L5/S1 im März 2013

Hallo ich hoffe jemand von euch kann mir bei meinem Problem Helfen und zwar bekam ich im Januar 2012 einen schweren Bandscheibenvorfall L5/S1 dann wurde versucht mit PRT (8) Reha, Irena und Physiotherapie diese Beschwerden und den Stark ausstrahlenden schmerz ins Linke Bein weg zu bekommen leider klappte dies nicht dann entschied ich mich im März 2013 zu einer OP dazu gesagt ich bin 24 Jahre alt. Ich hatte 2 Op´s bei meiner ersten OP konnte ich noch relativ gut und schnell aufstehen mit so gut wie keinen schmerzen dann bekam ich im Krankenhaus nach 4 Tagen gleich den nächsten Vorfall der noch schwerer war als der erste ich konnte mich so gut wie überhaupt nicht bewegen und aufstehen dann wurde ich nach 2 tagen voller Höllen schmerzen noch einmal Operiert nach dieser OP konnte ich 1-2 Tag überhaupt nicht aufstehen und hatte wieder schmerzen die anders waren wie vor der OP und diese habe ich bis heute immer noch bekomme sie vom sitzen, stehen und laufen (Humpel seit dem da ich wenn ich zu große schritte mache sofort starke schmerzen hab) wenn ich liege sind sie gelindert aber habe bis heute nach der OP Physiotherapie, Manuelle Therapie, PRT (4), Reha Sport, Akupunktur, Osteopathie ausprobiert zusätzlich noch ein Haufen Schmerztabletten mein Neurochirurg sagt jetzt immer auf Bildern ist nichts mehr zu sehen so als wenn "jetzt müssen ja auch die schmerzen weg sein" nein das ist aber leider nicht so und es tritt keine Besserung ein und mein Neurochirurg kann mir langsam nicht mehr weiterhelfen habt ihr eine Idee und vielleicht ein Spezialisten in Berlin wo man hingehen kann vielleicht auch kein Neurochirurg da mir da es nur so vorkommt das sie Operieren wollen und wenn das nicht geht dann abwimmeln nach einiger zeit. Beim Schmerztherapeut habe ich bis jetzt auch keinen erfolg gehabt nur übermäßig vielen Tabletten.

Ich bin für jegliche Ideen Antworten dankbar denn ich möchte endlich die schmerzen loswerden das belastet einen so sehr im Alltag und Privatleben Beziehe seit OP Krankengeld und bin somit schon sehr lange Krankgeschrieben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?