Wann ist man nach einer Bandscheiben-OP wieder fit, darf laufen und wieder etwas heben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich denke, die beste Antwort auf diese Frage wird dir dein Operateur geben können. Nur er weiß, was genau gemacht werden soll, an welchem Wirbel oder ggf. an wievielen. Dann ist auch noch entscheidend, welches OP-Verfahren angewendet wird, ob minimalinvasiv oder offen und ob versteift wird oder nicht. All das sind Faktoren, die man wissen muss, um deine Frage einigermaßen seriös zu beantworten. Es ist auch ein Unterschied ob die HWS oder LWS operiert wird.

Also falls noch nicht geschehen, solltest du deinen Arzt danach fragen. Schreibe dir ruhig alle Fragen auf, die du hast und nimm den Zettel mit. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass man in der Aufregung beim Arzt sonst die Hälfte vergisst.

Nach der OP solltest du dich dann auch wirklich an das halten, was der Arzt sagt und nicht vorschnell wieder aufstehen oder was machen wollen. Denn damit gefährdest du dann u.U. den Heilungs- und auch den OP-Erfolg!

Ich wünsche dir alles Gute!

hatte auch eine OP und durfte erst nach 3-4 Tagen aufstehen , wenn es an der LWS ist darfst du erst nach 6 Wochen wieder sitzen beachte das es bei den Bewegungen das bekommst du genau gesagt von den Therapeuten halte dich daran und versuche nichts auf eigene Faust. die schmerzen sind nach der 0p eigentlich aus zu halten aber jeder Körper reagiert anders. beachte was dir Therapeuten und Ärzte sagen

Bandscheiben OP L5/S1 im März 2013

Hallo ich hoffe jemand von euch kann mir bei meinem Problem Helfen und zwar bekam ich im Januar 2012 einen schweren Bandscheibenvorfall L5/S1 dann wurde versucht mit PRT (8) Reha, Irena und Physiotherapie diese Beschwerden und den Stark ausstrahlenden schmerz ins Linke Bein weg zu bekommen leider klappte dies nicht dann entschied ich mich im März 2013 zu einer OP dazu gesagt ich bin 24 Jahre alt. Ich hatte 2 Op´s bei meiner ersten OP konnte ich noch relativ gut und schnell aufstehen mit so gut wie keinen schmerzen dann bekam ich im Krankenhaus nach 4 Tagen gleich den nächsten Vorfall der noch schwerer war als der erste ich konnte mich so gut wie überhaupt nicht bewegen und aufstehen dann wurde ich nach 2 tagen voller Höllen schmerzen noch einmal Operiert nach dieser OP konnte ich 1-2 Tag überhaupt nicht aufstehen und hatte wieder schmerzen die anders waren wie vor der OP und diese habe ich bis heute immer noch bekomme sie vom sitzen, stehen und laufen (Humpel seit dem da ich wenn ich zu große schritte mache sofort starke schmerzen hab) wenn ich liege sind sie gelindert aber habe bis heute nach der OP Physiotherapie, Manuelle Therapie, PRT (4), Reha Sport, Akupunktur, Osteopathie ausprobiert zusätzlich noch ein Haufen Schmerztabletten mein Neurochirurg sagt jetzt immer auf Bildern ist nichts mehr zu sehen so als wenn "jetzt müssen ja auch die schmerzen weg sein" nein das ist aber leider nicht so und es tritt keine Besserung ein und mein Neurochirurg kann mir langsam nicht mehr weiterhelfen habt ihr eine Idee und vielleicht ein Spezialisten in Berlin wo man hingehen kann vielleicht auch kein Neurochirurg da mir da es nur so vorkommt das sie Operieren wollen und wenn das nicht geht dann abwimmeln nach einiger zeit. Beim Schmerztherapeut habe ich bis jetzt auch keinen erfolg gehabt nur übermäßig vielen Tabletten.

Ich bin für jegliche Ideen Antworten dankbar denn ich möchte endlich die schmerzen loswerden das belastet einen so sehr im Alltag und Privatleben Beziehe seit OP Krankengeld und bin somit schon sehr lange Krankgeschrieben.

...zur Frage

Kann kaum Laufen und stehen

Ich habe vor ca. 6 Wochen eine Bandscheiben op gehabt, doch es hat sich nichts gebessert ehe verschlimmert.Ich kann nicht weit laufen oder lange stehen genausowenig auf der linken seite liegen.Es folgdann ein stechender Schmerz der in die linke Gesäßhälfte zieht und sich teilweise erholt wenn ich in die hocke gehe.wasich noch schreiben muß ist das auch mein linker fuß vom kleinen zeh bis zum mittleren über den Fußrücken taub ist, das ist ein eckelhaftes Gefühl beim Kratzen oder abtrocknen.Wer hat erfahrung ob sich das mal ändert.War gestern beim Neurologen und der hat ein neues MRT angeordnet.

...zur Frage

Schmerzen nach Bandscheiben OP

Hallo! Ich bin vor zwei Monaten an der Bandscheibe L5 S1 operiert worden. Nachdem ich zunächst schmerzfrei war, stellen sich so nach und nach seit Ende meiner Reha hier zu Hause wieder bekannte Symptome ein: Sensibilitätsstörungen werden stärker, Schmerzen im Bein, Kniekehle und Wade. Kennt das jemand von Euch?Ich habe große Angst vor einem erneuten Vorfall......kann Überlastung auch der Grund sein... ich schone mich ja nicht so wie in der Reha und die Übungen der ambulanten Reha sind aktuell auch etwas offensiver.

Vielen Dank!

...zur Frage

Wie stark darf man die Beine nach Hüft-OP belasten?

Eine Bekannte hatte einen Oberschenkelhalsbruch und musste vor ca. 3 Wochen operiert werden. Sie hat nun Krücken bekommen. Wisst ihr, wie stark man nach einem Oberschenkelhalsbruch die Beine beim Laufen belasten darf?

...zur Frage

Wie lange Eingeschränkt nach Spinalkanalstenose OP?

Vor 5 Wochen wurde ich an der Wirbelsäule operiert. 6 Segmente eingebaut Bandscheibengewebe entfernt. Schmerzen sind weg aber ich kann noch nicht sehr gut laufen meistens mit Rollator, muss mich sehr oft hinlegen und kann schlecht sitzen .Halte alle Vorschriften wie nicht beugen nicht heben ein. Wie lange muss ich mich noch gedulden

...zur Frage

Immer noch Schmerzen nach Bandscheiben op

Wer kann mir einen Rat geben ??bin dieses Jahr 2x an der Bandscheibe operiert worden ..erst war's nicht so gut ..dann nach 8 wochen kaum noch schmerzen ..habe meine Wiedereingliederung nach Wochen abgebrochen da meine Arbeitszeit fast so ist wie die Wiedereingliederung nach Wochen ..nun habe ich wieder Schmerzen ziehen im bein ..wenn ich mich jetzt wieder krank schreiben lasse war's das !!ich bin nur noch am heulen !!was kann ich tun ?? Nehme in momment 50mg Tilidin helfen aber nur bedingt!!lg luzzy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?