Wann ist es Migräne und wann sind es Kopfschmerzen?

2 Antworten

Migräne ist ein neurologisch oder hormonell bedingter einseitiger Schmerz mit Klopfen, Licht u. Lärmempfindlichkeit.Weiters kann es vorkommen,daß dir schlecht ist und du erbrichst.Doch um herauszufinden,ob du "nur" Kopfschmerzen oder Migräne hast, rate ich dir,einen Neurologen und Gynäkologen aufzusuchen,damit man dir gezielt helfen kann.Wenn du dann weißt,welche Diagnose du hast, solltest du bei Migräne folgende Lebens u. Genußmittel vermeiden.Käse, Rotwein, Schokolade usw.Solltest du leider tatsächlich Migräne haben, so frage deinen Arzt nach dem Mittel Eumitan 2,5mg. Es ist ein spezielles Migränemittel.Mehr kann dir dann der Arzt sagen.Ich wünsche dir alles Gute. Pierrot

Migräne hat bestimmte Auslöser, z.B. Lichtreflexe, Stress, Hormone, Veränderung der Lebensgewohnheiten, Veränderung des Wach-Schlaf-Rhytmusses und einige andere mehr. Meist kündigt sich eine Migräne auch an - in Form von einer Aura ... das könnte sein: ein Kribbeln auf der Haut, als wenn eine Spinne drüber läuft - oder das Sehen von Blitzen im Auge. Ca. eine Stunde später kommt dann der Migräne-Anfall. Migräne-Kopfschmerzen sind hämmernde Schmerzen, die bei jeder Art von Anstrengung schlimmer werden. Außerdem schlägt Migräne gern "auf den Magen" - dir ist zusätzlich noch schlecht. Linderung bringen abgedunkelte Räume, Geräusch-Armut und ein nasses, kaltes Tuch auf der Stirn. Medikamentös kann man mit Triptanen ( z.B. Formigran, Maxalt u.a. ) vorgehen - für die sofortige Schmerzlinderung - und anschließend weiterbehandeln mit z.B. Naproxen ( nachgelagertes Schmerzmittel) oder mit Ibuprofen. Triptane sind NICHT bei Bluthochdruck einzusetzen !!!! Paracetamol ist als Migräne-Mittel weniger geeignet.

Was möchtest Du wissen?