Wann ist eine Wohnung hygienisch und keimfrei?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Um Gottes Willen! Kein Kind der Welt sollte "keimfrei" aufwachsen müssen! Sauber ja, aber nicht steril! Ihr fügt damit Eurem Kind mehr Schaden als Nutzen zu und ebnet so Allergien, Neurodermitis und Co. den Weg! Kinder brauchen Keime, um ihr Imunsystem entwickeln zu können. In einer Studie zwischen damals Ost und West wurde heraus gefunden, dass Kinder, die reglemäßig die Kita besuchten in Ostdeutschland weniger Allergien und Autoimunkrankheiten entwickelten als Kinder aus Westdeutschland, die bis zum dritten Lebensjahr zu Hause blieben. Ich habe von einem Kind erfahren, das solch eine schlimme Allergie entwickelte, das sich die Haut an den Fusssohlen ablöste, weil die Mutter auch eine übertriebene Hygiene für richtig hielt. Benutzen Sie bitte keinen Spezialreiniger, das Kind bekommt es durch das Krabbeln und anschließend das Händchen in den Mund stecken in den Mund und in den Organismus und das Zeug wirkt Gewässerschädigend und schädlich für das Kind! In zahlreichen Tests wurde nachgewiesen, dass diese Hygienereiniger nicht mehr Keime abtöten wie normale Reiniger und nur der Hersteller damit Geld verdient. Informieren Sie sich über Gesundheitsrisiken für Kinder bei Öko Test z.B. dort findet man zahlreiche nützliche Informationen im Umgang mit Reinigern und anderen Materialien. Einmal gründlich in der Woche putzen reicht aus und wenn es nötig ist. Alles andere ist übertrieben! Man sollte auch auf natürliche Reinigungsmethoden zurück greifen, z.B. einen Dampfbesen, er reinigt nur mit Wasserdampf und macht trotzdem alles hygienisch sauber. Da kann auch mal der Schnuller runterfallen und wieder in den Mund gesteckt werden, es ist nicht schlimm und schult Babys Abwehrsystem.

Seien Sie nicht so übervorsichtig, ein Kind wird mal krank, das ist normal, in der Regel sind sie schnell wieder fit und gesund und wenn es in den Kiga kommt, werden sie sowieso mit allerlei Keimen überrannt und häufiger mal krank im ersten Jahr, dass ist auch normal. Wenn ein Kind bis dahin noch gar kein Imunsystem aufbauen konnte, wird es sicherlich schlimmer und häufiger krank werden, machen Sie sich das bewusst. Und Sie können es ja nicht sein ganzes Leben lang in ein steriles Sauerstoffzelt packen und mit Mundschutz und einer Desinfektionsflasche bewaffnet herum laufen lassen. Kinder dürfen mal schmutzig werden und sie machen sich gerne schmutzig, bei einem sechsjährigem Jungen weiß ich wovon ich schreibe. Beste Grüße und eine gute Aufzucht (lach) wünscht schanny

Man sollte die Keimfreiheit nicht übertreiben. Ein steriles Zuhause schützt nicht unbedingt vor Krankheiten und kann Allergien auslösen. Normale Putzmittel reichen aus und sie sollten nicht zu aggressiv sein und die Atemluft belasten. Eine wöchentliche Reinigung reicht meist und natürlich nach jeder Verschmutzung. Kühlschränke, Arbeitsflächen, Brettchen und Messer sind da schon öfter und gründlicher zu reinigen. Oft reicht es zu, wenn man etwas Essig nachreibt, denn der vernichtet Bakterien auf natürlichem Wege.

Wie schon mehrfach geschrieben wird eine wohnung eigenlich nie keimfrei . Denn dann müsstest Du ALLES sterilisieren in etwa wie im Krankenhaus.

Denn wir habne auf der Haut sehr sehr viele Bakterien die uns schützen. Ich würde Dir einmal raten ein Buch zu kaufen Haushalt -1xy1 von Silvia Frank da steht das Wichtigste drin. Das Immunsystem von Kindern wird als Baby ausgebildet wenn Kinder einmal da spielen wo es nicht so sauber ist - ist das eher ein Training für ihr Immunsystem.

Ich rede hier von ein wenig Schmutz nichts anderes Bereiche mit Schimmel udgl. sollten natürlich UNBEDINGT gemieden werden. Hier einmal etwas dazu http://gesundheitsnews.imedo.de/news/101408-asthma-nutztiere-und-getreide-schutzen

Es funkktioniert nicht mehr wenn das Kind schon 6 J. ist odgl. ja und dann einmal für ein Wochenende auf den Bauernhof das klappt dann nicht mehr. Das Kind sollte auch möglichst oft im Freien spielen bzw. sein wenn nicht gerade Ambrosiapflanzen in der Nähe sind.

Es gibt einige Elternforen bzw. Babyforen wo man sich schlau machne kann (schnullerfamilie.de/forum.php?s=108c58edf1e1c12567b7a1a1193136ca)

Korrektur > Das Buch. von Silvia Frank heisst Haushalt - 1 x 1

0

Oh man, wenn man sowas liest kann man sich nur an den Kopf fassen. Du bist ein Opfer der ich nenn es mal "Sagrotan-Lüge"! Mit dieser völlig übertriebenen Hygiene wirst du nur dafür sorgen, dass dein Kind alle möglichen Allergien bekommt. Dazu kommt, dass diese Biozide die du verwendest so viel Chemie drin haben dass die unmöglich fürs Kind gesund sind. Ich würde mein kleines Kind nicht über einen Boden robben lassen, der zuvor mit so einem Desinfektions-Biozid behandelt worden ist!

Ich kann es nur wiederholen, Opfer der Sagrotan-Lüge!!!

Hier noch ein Link. Beschäftige dich mit dem Thema, ich hoffe du wachst auf.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/allergie/therapie/praevention/vorsicht-vor-keimfreiheit_aid_8381.html

Gerade so solltet ihr es nicht machen. Umso mehr die Wohnung keimfrei ist umso schneller wird euer Kind sobald es draußen ist krank. Man sagt ja nicht umsonst Dreck mach speck ;-) es ist wichtig für euer Kind dass das Immunsystem gestärkt wird und das macht ihr nicht indem ihr versucht keimfrei zu werden. Wenn ihr einmal die Woche gründlich putzt ( saugen natürlich öfters) reicht das vollkommen aus.

Hallo,

den Reiniger mit der antibakteriellen Wirkung schmeiß erstmal in die Tonne. Den braucht kein Mensch außer der Hersteller. Je weniger Kontakt das Kind zu Dreck und Schmutz hat, desto weniger kann es ein gesundes Immunsystem aufbauen.

Ansonsten reicht einmal wöchentlich völlig aus, bei offensichtlicher Verschmutzung natürlich entsprechend öfter.

Aber übertreib es nicht, dein Kind wird es dir später danken. Es gibt auch noch eine Phase, da wird es ALLES in den Mund stecken, das zu unterbinden kann unnötige Schäden bei der Entwicklung anrichten.

Was möchtest Du wissen?