Wann ist eine Wohnung hygienisch und keimfrei?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um Gottes Willen! Kein Kind der Welt sollte "keimfrei" aufwachsen müssen! Sauber ja, aber nicht steril! Ihr fügt damit Eurem Kind mehr Schaden als Nutzen zu und ebnet so Allergien, Neurodermitis und Co. den Weg! Kinder brauchen Keime, um ihr Imunsystem entwickeln zu können. In einer Studie zwischen damals Ost und West wurde heraus gefunden, dass Kinder, die reglemäßig die Kita besuchten in Ostdeutschland weniger Allergien und Autoimunkrankheiten entwickelten als Kinder aus Westdeutschland, die bis zum dritten Lebensjahr zu Hause blieben. Ich habe von einem Kind erfahren, das solch eine schlimme Allergie entwickelte, das sich die Haut an den Fusssohlen ablöste, weil die Mutter auch eine übertriebene Hygiene für richtig hielt. Benutzen Sie bitte keinen Spezialreiniger, das Kind bekommt es durch das Krabbeln und anschließend das Händchen in den Mund stecken in den Mund und in den Organismus und das Zeug wirkt Gewässerschädigend und schädlich für das Kind! In zahlreichen Tests wurde nachgewiesen, dass diese Hygienereiniger nicht mehr Keime abtöten wie normale Reiniger und nur der Hersteller damit Geld verdient. Informieren Sie sich über Gesundheitsrisiken für Kinder bei Öko Test z.B. dort findet man zahlreiche nützliche Informationen im Umgang mit Reinigern und anderen Materialien. Einmal gründlich in der Woche putzen reicht aus und wenn es nötig ist. Alles andere ist übertrieben! Man sollte auch auf natürliche Reinigungsmethoden zurück greifen, z.B. einen Dampfbesen, er reinigt nur mit Wasserdampf und macht trotzdem alles hygienisch sauber. Da kann auch mal der Schnuller runterfallen und wieder in den Mund gesteckt werden, es ist nicht schlimm und schult Babys Abwehrsystem.

Seien Sie nicht so übervorsichtig, ein Kind wird mal krank, das ist normal, in der Regel sind sie schnell wieder fit und gesund und wenn es in den Kiga kommt, werden sie sowieso mit allerlei Keimen überrannt und häufiger mal krank im ersten Jahr, dass ist auch normal. Wenn ein Kind bis dahin noch gar kein Imunsystem aufbauen konnte, wird es sicherlich schlimmer und häufiger krank werden, machen Sie sich das bewusst. Und Sie können es ja nicht sein ganzes Leben lang in ein steriles Sauerstoffzelt packen und mit Mundschutz und einer Desinfektionsflasche bewaffnet herum laufen lassen. Kinder dürfen mal schmutzig werden und sie machen sich gerne schmutzig, bei einem sechsjährigem Jungen weiß ich wovon ich schreibe. Beste Grüße und eine gute Aufzucht (lach) wünscht schanny

Man sollte die Keimfreiheit nicht übertreiben. Ein steriles Zuhause schützt nicht unbedingt vor Krankheiten und kann Allergien auslösen. Normale Putzmittel reichen aus und sie sollten nicht zu aggressiv sein und die Atemluft belasten. Eine wöchentliche Reinigung reicht meist und natürlich nach jeder Verschmutzung. Kühlschränke, Arbeitsflächen, Brettchen und Messer sind da schon öfter und gründlicher zu reinigen. Oft reicht es zu, wenn man etwas Essig nachreibt, denn der vernichtet Bakterien auf natürlichem Wege.

Wie schon mehrfach geschrieben wird eine wohnung eigenlich nie keimfrei . Denn dann müsstest Du ALLES sterilisieren in etwa wie im Krankenhaus.

Denn wir habne auf der Haut sehr sehr viele Bakterien die uns schützen. Ich würde Dir einmal raten ein Buch zu kaufen Haushalt -1xy1 von Silvia Frank da steht das Wichtigste drin. Das Immunsystem von Kindern wird als Baby ausgebildet wenn Kinder einmal da spielen wo es nicht so sauber ist - ist das eher ein Training für ihr Immunsystem.

Ich rede hier von ein wenig Schmutz nichts anderes Bereiche mit Schimmel udgl. sollten natürlich UNBEDINGT gemieden werden. Hier einmal etwas dazu http://gesundheitsnews.imedo.de/news/101408-asthma-nutztiere-und-getreide-schutzen

Es funkktioniert nicht mehr wenn das Kind schon 6 J. ist odgl. ja und dann einmal für ein Wochenende auf den Bauernhof das klappt dann nicht mehr. Das Kind sollte auch möglichst oft im Freien spielen bzw. sein wenn nicht gerade Ambrosiapflanzen in der Nähe sind.

Es gibt einige Elternforen bzw. Babyforen wo man sich schlau machne kann (schnullerfamilie.de/forum.php?s=108c58edf1e1c12567b7a1a1193136ca)

Korrektur > Das Buch. von Silvia Frank heisst Haushalt - 1 x 1

0

Habe mich als Alkoholiker geoutet wer kann mir helfen?

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich bin Alkholiker und das seit etwa 2004. Mittlerweile trinke ich fast 10 Jahre 1.2 Flaschen Weizenkorn a 32 Prozent. 2009 trennte sich meine damalige Freudnin es waren 9 Jahre von mir. nicht wegen Alkoholismus sondern weil sie jemand neuen bei KWICK kennenlernte. Sie hatte sich total verändert, ich kam leider mit Ihr nimmer zurecht, sie kam immer und immer wieder nur zu mir um sich das sexuelle abzuholen. 2009 dann die Trennung, ich litte wirklich Jahre es war für mich sehr schmerzhaft.

Danach trank ich immer mehr, von einer Flasche Weizenkorn, die ich mir Morgends immer gleich besorgte, folgten bius hier her dann 2 Flaschen Korn pro Tag. Wein wirkte nichtmehr da ich 1 Weizenkkorn runterspülte innerhalb von 60 Minuten nur um meine Probleme zu verdrängen.

Ich habe seither jeden Tag 1 - 2 Flaschen Weizenkorn getrunken... und ich will, daß Ihr mir helft.

Meine Leberwerte waren nach etlichen Exzessen bereits mal bei einem

Gamma GT von9 80 dieser ging durch Pausen bis auf 120 zurück das war 2014..

jetzt dürften sie allerdings wieder den selben Massstab erreicht haben..

Mfg Markus

Ps: Ich habe hier etliche probleme, wohne bei den Eltern mit 41 Jahren habe kaum Freunde und ich suche bereits seit 3 Jahren nach einer eigenen Wohnunh, moimentan habe ich bereits 1000 Bewerbungen wegen einer Wohnung geschrieben, fast nur absagen, das alles bei Immobilienscout, wenn jemand helfen kann, bitte ich bin für jeden Tipp dankbar !!!"

...zur Frage

Schimmel in der Wohnung geht nicht weg

Hallo zusammen,

ich weiß mitlerweile nicht mehr, was ich tun soll. Ich habe Schimmel in meiner Wohnung und besonders im Schlafzimmer, durch den ich ständig wieder krank werde. Er ist schwarz und jedes mal wische ich ihn wieder weg und er kommt wieder. Dabei lüfte und heize ich.

Ich habe auch schon mit dem Vermieter gesprochen, jedoch meidet er immer mehr die Begegnung mit mir. Für einen Umzug wäre jetzt eigentlich kein Geld da.

Hat der Schimmel auf Dauer noch andere Auswirkungen auf meinen Körper, außer die häufigen grippeartigen Infekte? z.B. Krebs o.ä.?

David

...zur Frage

Wo beginnt eigentlich übertriebene Hygiene?

In der Werbung wird einem doch suggeriert, wenn man die Wohnung nicht "porentief" rein hält, sei das unhygienisch. Wieviel Hygiene braucht man denn eigentlich wirklich? Hände waschen klar, Toilette putzen auch klar. Aber muss man gleich die ganze Wohnung desinfizieren? Und sollten nich auch Kinder mal mit Bekterien in Berührung kommen dürfen? Das Immunsystem sollte doch auch trainiert werden oder?

...zur Frage

Ist Lebendimpfstoff ansteckend?

Hi, jetzt habe ich heute gelesen, dass der Körper beim Impfen aktive Viren oder Bakterien bekommt. Ist man dadurch für andere gefährlich, weil sie sich an der Impfkrankheit anstecken können? Sind meine Gedanken überflüssig?

...zur Frage

Frisch gestrichen- schädlich fürs Kind?

Wir haben unsere komplette Wohnung gestrichen, auch das Kinderzimmer unserer 1-jährigen Tochter. Wie lange sollte sie nicht in ihrem Zimmer schlafen oder ist die Farbe, der Geruch, für Kinder völlig unbedenklich?

...zur Frage

Erektionsprobleme: Eichel sehr empfindlich - und nun?

Hallo zusammen, Ich (28) habe ein Problem, das mich belastet. Sex mit meiner Frau habe ich eher selten. Das kommt daher weil ich immer eine Frau kennenlerne, die in der Ferne wohnt. In meiner Stadt habe ich überhaupt noch nie eine Frau kennengelernt.

Ich wurde als Kind beschnitten. Meine Eichel ist sehr empfindlich wenn man z.B. die Zunge falsch einsetzt, passiert es, dass er erschlafft. Ungewohnte Reibungen lassen ihn auch erschlaffen (zB. reiben an der Muschi) --- Stellungswechsel beim Sex ist auch nicht möglich, gleiches Resultat. Weiteres Problem ist eben auch dass ich nach ein paar Stöße schon komme.... muss nur 4-5 zustoßen und ich komme. Das hat mit der Psyche nichts zu tun, das ist die Reibung die mich zum kommen bringt.

Ich benutze momentan ein Betäubungsspray für die Eichel - ich merke natürlich das es hilft und ich länger durchhalte (eine Stellung), ABER zu viel Spray lässt ihn auch wieder ermüden oder macht es nicht möglich die Stellung zu wechseln (hab ich noch nicht versucht)... Manchmal habe ich das Gefühl dann überhaupt nicht mehr zu kommen...

Ich habe einen Job in dem man nur sitzt. Sportlich aktiv bin ich nicht. Ich ernähre mich auch stets ungesund. (Seit Jahren)

Wenn ich jetzt meine Ernährung komplett umstelle und sportlich aktiv werde, wird es dann besser? Kann es sein, dass durch meine tägliche ungesunde, einseitige und fettige Ernährung (Pommes, Pizza, Döner) die Gefäße mittlerweile verkalt sind? Kann es sein das nicht genügend Blut deswegen in den Penis fließt? Ist die Ansicht realistisch?

Es kann doch nicht sein das ich ständig meine Eichel betäuben muss? Ich möchte gern länger aushalten als nur 4-5 mal zustoßen zu können!

Es ist mir peinlich wenn ich sie nicht mal einige Zeit lang mit meinem Penis verwöhnen kann - ohne, dass er gleich kommt. Ich möchte ja auch etwas von ihr haben. Auch beim Oralsex komme ich sehr, sehr schnell wenn man ihn gut verwöhnt.

Mir es vorher selbst zu machen bringt auch nichts weil ich dann mit Pech überhaupt nicht mehr kann.

Würde die Einnahme von Maca Pulver (von der Pflanze) eine Besserung erzielen? Die soll ja befördernd sein. Ich möchte keine Pillen nehmen und auf natürliche Art meine Potenz neu aufbauen.

Liegt es an einer Gefäß-verkalkung oder was ist es?

Danke für jede nützliche Antwort und vielleicht melden sich ja Leute, denen es genauso erging und die jetzt keine Probleme mehr haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?